Beiträge von ello

    Hey,

    Nachdem ich die Haltung von Hymenopus coronatus als nicht sonderlich schwer empfand hatte ich auch keine Schmerzen mehr nicht sehr Erfahrenen bis Neulingen, nach Beratung, Hymenopus anzuvertrauen.

    Resonanz: jene, welche meinen Ratschlägen gefolgt sind und sich und das Terrarium gut vorbereiten haben hatten keinerlei Probleme :thumbup:


    Grüße, Marco

    Ja da hast du Recht Christian, allerdings verstehe ich es bei dieser Art nicht ganz, da sie ja ein starkes Alleinstellungsmerkmal hat...



    Aufwand macht es aber sicherlich diese Art zu züchten und vor allem wirft sie mengentechnisch nicht viel ab. Wenn ich davon ausgehen kann, dass die Schlupfrate sowie Größe meiner Ootheken durchschnittlich war... :pinch:


    Wenn dann auch noch höhere Preise angesetzt werden, springen noch Mal 80% der Interessenten ab... :D

    Das stimmt wohl, aber gerade wenn man Fotograf oder passionierter Hobbyfotograf ist, dann möchte man Motive selbst ablichten.


    Ich kann da Ralf's Interesse schon nachvollziehen.


    Im deutschen Raum gab es die Art aber in den letzten Jahren eher weniger,oder? Eher im Amiland vielleicht.

    Ich habe Adrian ehrlichgesagt neulich in Karlsruhe getroffen, im Moment sollte er also im Lande sein... :/

    Er meinte auch, er habe die Art verbreitet, davon habe ich aber in den letzten Jahten nichts gemerkt gehabt :search:


    Zwecks Fotomodell:

    Die ersten 3 Nymphen haben es jetzt in L2 geschafft. Bei Gelegenheit will ich mich auch Mal bald an ein paar gescheitere Aufnahmen wagen.

    Da ich bisher nur noch 7 Nymphen habe und bezweifle, dass die alle durchkommen werden, bin ich jetzt erst Mal noch ein wenig vorsichtig und möchte auch nichts abgeben.

    Als Leihgabe/Modell können wir bei Gelegenheit vielleicht Mal ab L3 oder so schauen, wenn die Tiere dann hoffentlich etwas stabil sind.

    Grüße, Marco

    Da ich mittlerweile ein bisschen "first hand"-Erfahrung mit dieser Art habe, kann ich ein wenig nachliefern:

    Ich hatte das Glück an ein paar Ootheken zu kommen. Bisher sind 4/5 geschlüpft und die Schlupfrate betrug 5-6 Nymphen pro Ootheke, die Ootheken waren allerdings auch wirklich klein.

    Diese Art wird oftmals als sehr flink beschrieben, das kann ich durchaus bestätigen und möchte es noch durch "arschig-kannibalistisch" erweitern... ^^
    Ich hatte ungefähr 20 Nymphen in L1 und wollte diese erstmal, wie mit fast allen Arten, bis mindestens L2/3 zusammen belassen. Trotz ständig vorhandenem Futter war der Kannibalismus allerdings bisher so stark, dass ich derzeit nur noch ~7 Nymphen habe.

    Hier noch 2 Bilder kurz nach dem Schlupf;

    K1024_DSC_3578_adj.JPGK1024_DSC_3583_adj.JPG

    Da Adrian in diesem Beitrag seit 2.5 Jahren nicht mehr geantwortet hat kann man hier glaube ich keine Antwort mehr erwarten.

    Guten Abend,

    Ob Zelt 2 günstig für Insekten ist weiß ich nicht genau, jeden falls hast du da fast die größte Konkurrenz sitzen, da dort meist viele mit Insekten sind. Ich würde die Zeit vor dem offiziellen Messebeginn ausnutzen um dir nen Überblick zu verschaffen, also früh genug dort sein!

    Grüße

    Hey Leute,

    Ich werde dieses Mal voraussichtlich leider nicht dort sein. Bisher bin ich da aber sowieso meistens als halber Zombie rumgelaufen, da wir morgens 6h mit dem Auto hingefahren sind und am gleichen Tag wieder zurück. Wenn man dann noch einen Tisch hat und früh da sein muss....hatte meistens nur 2-3h Schlaf davor :D

    Wünsche euch viel Spaß!
    Grüße, Marco

    Ich kenne mich mit dieser Art nicht näher aus, du hast da aber ein Männchen. Vielleicht sind diese schon früher adult, aber L5 klingt etwas jung.


    Wahrscheinlich stimmt das Larvenstadium einfach nicht, ja. Hast du das Tier denn direkt vom Züchter gekauft oder in einem Laden? Die Tiere aus Zoogeschäften oder ähnlichem gehen ja durch mehrere Hände, da stimmt das Stadium meist nicht mehr so genau, weil der Züchter vielleicht ne falsche Angabe gemacht hatte oder der Großhändler, oder irgendjemand das nicht richtig nachverfolgt hat, bei den 100 Tieren die er gelifert bekommen hat... :wacko:

    Guten Abend,

    Sieht für mich nach Galinthias amoena aus. Trivialnamen sind halt so ne Sache, wenn es Galinthias amoena ist, ist es nicht Mal wirjlich gelogen. Diese Art kommt aus Afrika und sie gehört zur gleichen Familie wie die typischeren Vertreter Pseudocreobotra, Hymenopus und Creobroter (Hymenopodinae).


    Du hast wahrscheinlich eine Pseudocreobotra whalbergii erwartet. Um eine spezifische Art zu erhalten sollte man immer die korrekten und viel spezifischeren Artnamen verwenden und nicht die Trivialnamen.


    Viele Grüße, Marco

    Hab es leider erst so spät gelesen, sonst hätte ich dir heute auch schnell was vorbeifahren können, ich wohne in Umkirch.

    Ja kann sein, aber wie gesagt, da musste Glück haben. Futtertierlieferungen kommen immer Dienstags. D.h. du bekommst mit Glück noch nen alten Ansatz der Vorwoche und die sind dann vielleicht randvoll oder schon die meisten tot.

    Kannst mir gerne bescheidgeben, ab ~16 Uhr wäre ich mobil umd bei mir explodieren gerade die Drosoansätze.

    Grüße, Marco

    Hallo Michael_BW,


    Wo genau in Baden-Württemberg? In der Zoohandlung bekommst du erst ab Dienstag frisches Futter, mit Glück haben einige noch Reste von der Vorwoche.


    Ich hätte gerade einen Überschuss an Drosophila melanogaster und hydei aus eigener Zucht und wohne in der Nähe von Freiburg, falls das ne Option wäre.

    Grüße

    Puh ich glaube das geht jetzt in eine etwas andere Richtung.

    Dunkle Gliedmaßen die abfallen hört sich etwas nach Nekrose wegen einer Verletzung an. Das kenne ich dann doch schon eher bei Wirbeltieren, ist aber wahrscheinlich auch bei Mantiden denkbar. Sollte dann aber eher was mit Verletzungen zu tun haben, als mit dem Alter. Wenn die Gliedmaßen sich auf Grund des Alters verfärben, dann hat das Tier meist sowieso nicht mehr lange.


    Ich konnte das aber auch erst ein Mal bei einem Rhombodera megaera Männchen beobachten, vielleicht weiß wer anders mehr.


    Grüße

    Hallo Unbekannt,


    Hat sie denn vielleicht schon Flügel? Du kannst gerne über die foreneigene Uploadfunktio ein Bild hochladen, dann können wir dir vielleicht besser weiterhelfen. Entweder sie ist bereits adult, oder du hast eine Häutung nicht mitbekommen. Normal wäre ein solcher Häutungsabstand eher nicht.


    Noch etwas Allgemeines: Begrüßende und abschließende Worte, die deinen Text umschließen sind gerngesehen ;)

    Grüße, Marco

    Ich meinte auch eher MonaMour und nicht den Rest hier ;)


    Es ist ja auch nicht schlimm den Fund hier zu erwähnen und ja man findet den Beitrag nun wieder, das ist gut. Das Problem war, dass das Tier bestimmt wurde und Wochen später in einem anderen Post irgendwelche Leute meinten, es sei eine Mantis religiosa. Das hat zu einem riesen Aufriß geführt und das alles, weil in Facebook jeder der 2 Sekunden dabei ist meint, er hätte die Weißheit mit Löffeln gefuttert :lol:

    Hallo,


    Das wurde jetzt eigentlich echt auf Facebook zu genüge ausdiskutiert...


    Das Tier wurde in der Nähe von Freiburg gefunden und ein Fund dieser Art kam hier schon öfter im Winter vor, jemand vermutete gezieltes Aussetzen eines Züchters, man weiß es nicht...

    Wir hatten das Thema 2013 hier im Forum.



    Nach dem Ableben könnte ich es auch gerne abholen und nach Hamm bringen, falls die Dame es nicht per Post schicken mag.


    Grüße, Marco

    Hey Hexe,


    Das mit dem "regelmäßig nach Hause fahren" kommt auch darauf an was bei dir regelmäßig ist. Prinzipiell ist da gut, wenn die Tiere keine zu hohe Luftfeuchtigkeit brauchen oder eine Art Vorratswässerung der dann nötigen Drainageschicht für 2-3 Tage ausreicht. Futtertechnisch sollte das gar kein Problem sein und zur Not kannste auch vorrausschauend verpuppte Fliegen in das Terrarium legen.

    Solange du keine Zucht anstrebst bist du da zeitlich schon flexibel.


    Bodenaufbau mit Drainage finde ich, außer bei extrem heißen/trockenen Arten, immer sinnvoll, genauso wie Bodenpolizei bei entsprechendem Aufbau und echten Pflanzen. Du hast dann einfach eine Art kleines Ökosystem was in sich die Faktoren besser hält ind nicht so viel Fremdeinwirkung braucht.


    Was das Futter angeht ist es so, dass viele Arten in erhöhter Lage hängen und auf die Beute lauern. Die meisten reagieren da besonders auf Fluginsekten, aber generell wird meist auch vieles mehr gefuttert.

    Ich glaube in deinem speziellen Fall mit H.membranaceae ist es ab einem gewissen Punkt auch einfach praktikabler mal ein etwas größeres Futtertier zu reichen, als 100 Fliegen an denen nicht viel dran ist, da die Mantis auch etwas größer ist.

    Grüße, Marco