Beiträge von ello

    Guten Abend,

    Ob Zelt 2 günstig für Insekten ist weiß ich nicht genau, jeden falls hast du da fast die größte Konkurrenz sitzen, da dort meist viele mit Insekten sind. Ich würde die Zeit vor dem offiziellen Messebeginn ausnutzen um dir nen Überblick zu verschaffen, also früh genug dort sein!

    Grüße

    Hey Leute,

    Ich werde dieses Mal voraussichtlich leider nicht dort sein. Bisher bin ich da aber sowieso meistens als halber Zombie rumgelaufen, da wir morgens 6h mit dem Auto hingefahren sind und am gleichen Tag wieder zurück. Wenn man dann noch einen Tisch hat und früh da sein muss....hatte meistens nur 2-3h Schlaf davor :D

    Wünsche euch viel Spaß!
    Grüße, Marco

    Ich kenne mich mit dieser Art nicht näher aus, du hast da aber ein Männchen. Vielleicht sind diese schon früher adult, aber L5 klingt etwas jung.


    Wahrscheinlich stimmt das Larvenstadium einfach nicht, ja. Hast du das Tier denn direkt vom Züchter gekauft oder in einem Laden? Die Tiere aus Zoogeschäften oder ähnlichem gehen ja durch mehrere Hände, da stimmt das Stadium meist nicht mehr so genau, weil der Züchter vielleicht ne falsche Angabe gemacht hatte oder der Großhändler, oder irgendjemand das nicht richtig nachverfolgt hat, bei den 100 Tieren die er gelifert bekommen hat... :wacko:

    Guten Abend,

    Sieht für mich nach Galinthias amoena aus. Trivialnamen sind halt so ne Sache, wenn es Galinthias amoena ist, ist es nicht Mal wirjlich gelogen. Diese Art kommt aus Afrika und sie gehört zur gleichen Familie wie die typischeren Vertreter Pseudocreobotra, Hymenopus und Creobroter (Hymenopodinae).


    Du hast wahrscheinlich eine Pseudocreobotra whalbergii erwartet. Um eine spezifische Art zu erhalten sollte man immer die korrekten und viel spezifischeren Artnamen verwenden und nicht die Trivialnamen.


    Viele Grüße, Marco

    Hab es leider erst so spät gelesen, sonst hätte ich dir heute auch schnell was vorbeifahren können, ich wohne in Umkirch.

    Ja kann sein, aber wie gesagt, da musste Glück haben. Futtertierlieferungen kommen immer Dienstags. D.h. du bekommst mit Glück noch nen alten Ansatz der Vorwoche und die sind dann vielleicht randvoll oder schon die meisten tot.

    Kannst mir gerne bescheidgeben, ab ~16 Uhr wäre ich mobil umd bei mir explodieren gerade die Drosoansätze.

    Grüße, Marco

    Hallo Michael_BW,


    Wo genau in Baden-Württemberg? In der Zoohandlung bekommst du erst ab Dienstag frisches Futter, mit Glück haben einige noch Reste von der Vorwoche.


    Ich hätte gerade einen Überschuss an Drosophila melanogaster und hydei aus eigener Zucht und wohne in der Nähe von Freiburg, falls das ne Option wäre.

    Grüße

    Puh ich glaube das geht jetzt in eine etwas andere Richtung.

    Dunkle Gliedmaßen die abfallen hört sich etwas nach Nekrose wegen einer Verletzung an. Das kenne ich dann doch schon eher bei Wirbeltieren, ist aber wahrscheinlich auch bei Mantiden denkbar. Sollte dann aber eher was mit Verletzungen zu tun haben, als mit dem Alter. Wenn die Gliedmaßen sich auf Grund des Alters verfärben, dann hat das Tier meist sowieso nicht mehr lange.


    Ich konnte das aber auch erst ein Mal bei einem Rhombodera megaera Männchen beobachten, vielleicht weiß wer anders mehr.


    Grüße

    Hallo Unbekannt,


    Hat sie denn vielleicht schon Flügel? Du kannst gerne über die foreneigene Uploadfunktio ein Bild hochladen, dann können wir dir vielleicht besser weiterhelfen. Entweder sie ist bereits adult, oder du hast eine Häutung nicht mitbekommen. Normal wäre ein solcher Häutungsabstand eher nicht.


    Noch etwas Allgemeines: Begrüßende und abschließende Worte, die deinen Text umschließen sind gerngesehen ;)

    Grüße, Marco

    Ich meinte auch eher MonaMour und nicht den Rest hier ;)


    Es ist ja auch nicht schlimm den Fund hier zu erwähnen und ja man findet den Beitrag nun wieder, das ist gut. Das Problem war, dass das Tier bestimmt wurde und Wochen später in einem anderen Post irgendwelche Leute meinten, es sei eine Mantis religiosa. Das hat zu einem riesen Aufriß geführt und das alles, weil in Facebook jeder der 2 Sekunden dabei ist meint, er hätte die Weißheit mit Löffeln gefuttert :lol:

    Hallo,


    Das wurde jetzt eigentlich echt auf Facebook zu genüge ausdiskutiert...


    Das Tier wurde in der Nähe von Freiburg gefunden und ein Fund dieser Art kam hier schon öfter im Winter vor, jemand vermutete gezieltes Aussetzen eines Züchters, man weiß es nicht...

    Wir hatten das Thema 2013 hier im Forum.



    Nach dem Ableben könnte ich es auch gerne abholen und nach Hamm bringen, falls die Dame es nicht per Post schicken mag.


    Grüße, Marco

    Hey Hexe,


    Das mit dem "regelmäßig nach Hause fahren" kommt auch darauf an was bei dir regelmäßig ist. Prinzipiell ist da gut, wenn die Tiere keine zu hohe Luftfeuchtigkeit brauchen oder eine Art Vorratswässerung der dann nötigen Drainageschicht für 2-3 Tage ausreicht. Futtertechnisch sollte das gar kein Problem sein und zur Not kannste auch vorrausschauend verpuppte Fliegen in das Terrarium legen.

    Solange du keine Zucht anstrebst bist du da zeitlich schon flexibel.


    Bodenaufbau mit Drainage finde ich, außer bei extrem heißen/trockenen Arten, immer sinnvoll, genauso wie Bodenpolizei bei entsprechendem Aufbau und echten Pflanzen. Du hast dann einfach eine Art kleines Ökosystem was in sich die Faktoren besser hält ind nicht so viel Fremdeinwirkung braucht.


    Was das Futter angeht ist es so, dass viele Arten in erhöhter Lage hängen und auf die Beute lauern. Die meisten reagieren da besonders auf Fluginsekten, aber generell wird meist auch vieles mehr gefuttert.

    Ich glaube in deinem speziellen Fall mit H.membranaceae ist es ab einem gewissen Punkt auch einfach praktikabler mal ein etwas größeres Futtertier zu reichen, als 100 Fliegen an denen nicht viel dran ist, da die Mantis auch etwas größer ist.

    Grüße, Marco

    Hallo Theo,


    Hm also eigentlich ist hier ja jeden Tag traffic und lieber man bekommt einige wenige gute Ratschläge als zu Hauf nutzlose wie auf Facebook... :vain:


    Zur Einrichtung: Kann man bestimmt einiges verbessern, wie z.B. Rück- und Seitenwände und blabliblup, das Nötigste ist aber eigentlich gegeben, damit es klappen hätte können. Die Äste haben eine gescheite Dicke an der sie sich hätte festhalten können.


    In so einem Fall ist die Stelle an der sie lag meist recht interessant, manche Tiere suchen sich einfach unvorteilhafte Stellen aus. War sie denn an den Beinen oder so noch teilweise in der alten Haut oder lag die Exuvie einfach nur dabei? (Ich erkenne das nicht ganz) Manchmal ist einfach Pech bei, aber meistens liegt es in einem solchen Fall dann doch an der Luftfeuchte. Ich sehe auf deinem Bild, dass fast die komplette Decke aus Lüftungsfläche besteht, da geht dann halt sehr viel Luftfeuchte verloren...


    Ob sich ein stören am Tag vorher auf die Mantis auswirkt...ich glaube nicht, da sie ja noch nicht begonnen hatte sich zu häuten,oder?


    Viele Grüße, Marco

    Ich hatte gelesen, dass es um das Steckenbleiben auf den Fließbändern ginge, als ich mich darüber informiert hatte. Und wenn das eben Mal passieren würde kann es glaube ich teuer werden, wenn man's nicht deklariert/verpackt hat. Und eben, keine Lust da als Dummer zu stehen oder diskutieren zu müssen. Die Damen bei meiner Filiale sind sowieso etwas besonders... 😅

    Okey gut.

    Ja ich hatte auch fast immer Styroboxen. Ist schon ne schöne Sache. Einzige Mankos sind wie ich finde Platz innen, ja, die Zusatzgröße und "Sperrgut". Ich packe die immer zusätzlich in Packpapier, da ich las, dass es ansonsten als Sperggut (+15€ oder so) deklariert wird. Hat da wer Erfahrungen gemacht? Ich bin das "Risiko" einfach nie eingegangen und habe die Dinger immer verpackt, habe aber auch schon welche gesendet bekommen ohne die "normal" raus gingen und es liegt anscheinend an der Postfiliale, ob sie das so deklarieren/penibel sind oder nicht.


    Grüße, Marco

    Ich habe selbst keine Erfahrung, wenn man verschiedensten Leuten in unterschiedlichen Gruppen glauben darf, so ist der Herr mit Vorsicht zu genießen.

    Negatives fällt mehr auf weil die Leute lauter schreien als zufriedene Kunden, oft werden aber anscheinend die Tiere mit wenig Sorgfalt verpackt, sind verletzt oder es fehlen Gliedmaßen....

    Kann man machen, muss man aber nicht...


    Grüße

    Hallo,


    Nun ja es ist so wie Regina hier und Christian (Atlantis-Mantis) jüngst an anderer Stelle ausgeführt hatte. Wenn für die Tiere eine Temperatur von 25-30°C empfohlen wird, dann sollte man sich innerhalb dieser Temperatur bewegen aber sich auch nicht eine Temperatur aussuchen und konstant im gesamten Terrarium haben.

    Wie Regina meinte wäre ein Gradient mit oben 30°C, welcher nach unten hin auf 25°C (am Boden geht auch kühler,da nicht benutzt) abflacht ideal, dann kann sich das Tier in dem bereich aufhalten, wo es sich wohl fühlt.

    Christian sprach das Thema der "warmen Haltung" zum beschleunigen der Entwicklung und "kühleren Haltung" zum entschleunigen der Entwicklung an. Hier sollte man die Temperaturangaben weder unter- noch überschreiten, da dies dann nicht mehr nicht die optimalen Temperaturen, sondern schlichtweg völlig falsche Temperaturen sind.

    Fakt ist, wenn du deiner Mantis nach diesen Prinzipien hältst, dann wird sie am gesündesten und unter Umständen auch am Längsten leben.

    Einer Mantis sieht man eine Fehlhaltung nicht unbedingt an, und wenn doch, dann stirbt sie meistens innerhalb von Stunden-Tagen. Was man so hört und was man so liest ist leider in den allermeisten Fällen vollkommener Quatsch und sehr oft kommen die Leute mit den irrwitzigsten Entschuldigungen und Gründen daher, wenn sie sich mit vollster Überzeugung nichts falsch getan zu haben herausreden wollen, warum diese oder jene Mantis nun gestorben ist.


    Dies geht jetzt nicht gegen dich Thomas und soll dich weder angreifen noch sonst was. Es liest sich meist nur etwas aufgebracht oder angreifend, da man beinahe tagtäglich immer und immer wieder gegen die gleichen Mythen, Halbwahrheiten und Fehlinformationen ankämpfen muss, die sich mit viel zu großer Hartnäckigkeit halten.

    Es gibt in diesem Hobby kein Schwarz und Weiß, ein Tier was nicht direkt vom Ast fällt ist nicht unbedingt zu 100% glücklich, vital und korrekt gehalten.


    Viele Grüße, Marco