Mehr Lüftung in Glasterrarium bekommen

  • Hallo, heute habe ich ein Glasterrarium für meine hierodula membranacea gekauft. Hat die Maße 20x20x30. Mir ist nun aufgefallen dass die einzige Lüftungsfläche oben an der Decke ist. Ist 20cm lang und ca. 2cm breit. Mir erscheint das ziemlich wenig und jetzt ist meine Frage ob ihr Ideen habt was ich umbauen kann um mehr Lüftungsfläche zu bieten. Vorn hat das Terra eine Falltür.

    Ich hänge euch hier mal 2 Bilder ran. Bitte nicht wundern dass mein Terra keine klettermöglichkeiten bietet, ich habe keine Stöcke welche lang genug wären um bis an die Decke zu reichen und werden morgen welche besorgen.


    Danke schonmal im Vorraus für Antworten:)

  • Ich habe schon überlegt eventuell eine neue "Falltür" zu Bauen. Die Falltür die sich in dem Terrarium befindet kann man nämlich rausziehen. Aber hättet ihr Ideen wie ich das am besten anstellen kann?

  • Du solltest zumindest zwei Lüftungsflächen an unterschiedlichen Seiten in unterschiedlicher Höhe haben. Sonst entsteht kein, bzw. kein ausreichender Kamineffekt, und der Luftaustausch mit der Umgebung ist nicht gewährleistet. Eine einfache Lösung bei diesen Terrarien ist das Lochblech an der Decke ab zumachen und jenes einfach unter die Falltür zu setzen (Die Falltür schließt also auf dem Lochblech). Die Lücke in der Decke dann einfach mit Gaze bespannen. Ich würde dir ebenfalls empfehlen zumindest die hintere Glasscheibe der Decke durch Gaze zu ersetzen (bzw. da unter dem Glas schon Gaze gespannt ist, wenn ich das richtig erkenne,einfach das Glas entfernen). Einziges Manko daran ist, dass die Falltür dadurch ein paar cm über das Terrarium ragt. Das ist allerdings nur ein geschmacksabhängiger kosmetischer Mangel.

  • wie Exolaw schon schrieb ist es beim Falltürer recht einfach (im Vergleich zu einem Schiebetürbecken) nachträglich eine Gegenlüftung einzusetzen. Nur wenn das Lochblech alleine in die Führungsschiene eingesetzt ist kann die Fallscheibe auch daran vorbeigehen. Abhängig von der Stärke des Glases bzw. des Lochbleches und dem Führungsmaß der Schiene. Dazu kommt das Risiko eines Glasbruches wenn das Lochblech Kanten und Spitzen hat. Wenn ein Tier beim Schließen dazwischen kommt ist es auch schnell verletzt.


    Um das Ganze zu umgehen klebe einfach U-Profile von unten und oben auf das Lochblech und verklebe die ganze Geschichte auch in der Führungsschiene damit es nicht wackelt. Ich habe mal ein Bild der Front einer meiner Becken angehängt.


    Zusätzlich lässt sich das Lochblech auch selbst nochmal mit Gaze bespannen was aber nur Sinn macht wenn Drosos noch gefüttert werden (geht durch die Lochverkleinerung nochmal mehr auf deie spätere Durchluft).


    Von der Decke würde ich teilweise das Glas entfernen und das schmalere Stück nach vorne an die Falltür schieben. In manchen Räumen wird es im Sommer derart warm das einem die Tiere von der Decke kippen.


    Die Gazebefesitgung sollte auch anders gelöst werden. So ist es nur eine Frage der Zeit bis sich der Klebestreifen ablöst und Tier im Klebestreifen hat nie einen guten Ausgang.

    Entweder durch befestigst die Streifen außem am Becken oder klebst die Gaze aufs Glas und sicherst sie nach dem Aushärten des Silikons (oder eines anderen Klebers) mit L-Profilen.


    Viel Friemelei bei solch einem kleinen Becken. Das zwar für eine Hierodula ausreicht, aber am unterem Limit liegt sobald eine Einrichtung dazu kommt.