Wachsmotten Mantiden geeignet?

  • Hi,

    hat wer Erfahrungen damit Wachsmotten zu verfüttern?


    Sind die ein geeignetes Futter für meine Blepharopsis mendica, momentan bekommen die nämlich nur Fliegen und ich finde das zu einseitig, schließlich findet man draußen nichts mehr. Da Wachsmottenlarven relativ gut verfügbar sind, wären die eventuell eine Alternative nebs den Fliegen

  • Moin..


    Das musst Du ausprobieren. Manche (viele) Tiere nehmen sie gern, Andere dafür gar nicht.


    Bitte nur die geschlüpften Motten verfüttern, nicht die Maden.


    Ich weiß zwar dass Blepharopsis generell fliegendes Futter bevorzugen, aber mit (mittelgroßen) Heuschrecken sollte auch etwas Abwechslung in die Fütterung zu kriegen sein.

    Bis auf ein paar wenige Ausnahmen haben wir bezüglich der Futtertoleranz auch sehr gute Erfahrungen mit Schokoschaben gemacht.


    -Kraehe

    "Ei paska punniten parane."
    (Finnisches Sprichwort)

  • Dann sind wohl meine beiden hier die Ausnahme, Heuschrecken hatte ich schonmal versucht und die wurden nur einmal angenommen. Und zwar als die Fliegen auf sich warten ließen und sie schon einige Tage nach einer Häutung ohne Futter auskommen mussten. Schokoschaben hab ich in der Regel immer hier, zwecks den Ameisen, daher hatte ich die auch schonmal ausprobiert und naja... Denen wurde noch weniger Beachtung geschenkt, als ich dem Fernseher gebe, einmal hat ich eine Schabe an den Fangarmen festgehalten und es war egal, am nächsten morgen hing die immer noch an der dran.

    Auch ein Aufschneiden, um die Innereien direkt an dem Mund zu halten, hat nur zum putzen geführt.


    Ich werde dann mal ein paar Maden testweise besorgen und die als Motte anbieten, versuch mach klug

  • So ein paar "picky Beasts" hatte ich auch mal hier, die wollten nix, aber auch wirklich gar nix außer Fliegen annehmen. Die haben mir sogar Sipyloidea und Gyna weg-ignoriert, obwohl die Beide so wunderschön flattern.... :(

    Bei denen hatte ich kurioserweise großen Erfolg mit Zitterspinnen (die ekelhaften, langhaxerden Viecher - nicht zu verwechseln mit Weberknechten/Kankern). Die sind vielleicht schneller gefunden und gefangen als Wachsmotten gekauft, wenn Du es ausprobieren möchtest.


    Wie üblich sind Spinnen aber ausnahmslos unter Beobachtung zu verfüttern und unbedingt wieder zu entfernen, wenn sie nicht gefressen werden.


    -Kraehe

    "Ei paska punniten parane."
    (Finnisches Sprichwort)

  • Danke für den Tipp mit den Spinnen, aber das lass ich lieber, Spinnenphobie und so :'D


    Wachsmottenmaden bekomme ich relativ schnell, die gibt es in kleinen Mengen in unseren Zooladen, sind zwar vergleichsweise teurer als wenn man größere Mengen im Internet bestellt. Aber zum Testen am besten, denn falls auch die nicht angenommen werden, hab ich hier keine Massen an Motten/Maden rumstehen, womit ich nicht weiß wohin

  • ...hab ich hier keine Massen an Motten/Maden rumstehen, womit ich nicht weiß wohin...

    Ich wüsste genau was ich mit denen machen würde. Ich komme nicht nach mit genug Motten und Fliegendem.

    L2 Idolomantis diabolica 0.0.2

    L1 Idolomantis diabolica 0.0.2

    L4 Gongylus gongylodes 1.0.0

    Ambystoma mexicanum 1.0.0

    Felis catus 0.2.0

  • Ich wüsste genau was ich mit denen machen würde. Ich komme nicht nach mit genug Motten und Fliegendem.

    Sonst wäre es auch kein Problem, dann würden die Ameisen die dicken Maden bekommen, aber die sind momentan in der Winterruhe und das bis Februar