Beleuchtung Exoterra für Pseudocreobotra Wahlbergii

  • Hallo ,

    ich habe mir vor kurzem eine Pseudocreobotra Wahlbergii zugelegt. Stadium L2 schätze ich. Sie sitzt in einem Exoterra 20x20x20 und für die Beleuchtung habe ich einen passenden Aufsatz besorgt. Leider ist s schwierig darin die passende Temperatur zu halten. :( Mit einem Halogenstrahler klappt es so gr nicht ( 23°) und hab mir deshalb einen Baskingspot mit 25Watt zugelegt . Jetzt ist es tagsüber zwar entsprechend warm im Terra aber auch relativ dunkel ( im Vergleich zur Halogenbeleuchtung). Luftfeuchtigkeit liegt am Tag bei 50%und Nachts bekomme ich die 70% durch abendliches Sprühen gut hin. Habt ihr da vielleicht Tipps, was die Lampe angeht, wie es warm UND ausreichend hell sein kann? Mit meiner Hierodula membranacea ist das irgendwie viel einfacher die optimalen Bedingungen nachzustellen. Ich wollte jetzt auch nicht ständig neue Leuchtmittel kaufen ... Ich danke im Vorwege für gute Ratschläge

    Viele Grüße :)

  • Hi,

    Wenn die Temperatur stimmt ist das wichtigste ja schon erreicht, die Helligkeit wird eher für dich als für das Tier ein Problem sein.

    Wenn es dich stört kannst du ja noch zusätzlich ein anderes Leuchtmittel (Röhre oder so) dazu einbaun.

    Warum ist es bei der Hierodula einfacher? Braucht ja nicht viel andere Temperaturen.


    glg Simon :P

    :twisted:
    Mantiden sind doch auch nur missgebildete Schaben.

  • Hi Simon,


    Danke für die schnelle Antwort.

    Wenn das der Mantide egal ist, dann lasse ich es erstmal so. Ich dachte nur, etwas heller wäre schöner für das Tier :)


    Die Hierodula sitzt in einem größeren Terra und ist ja mit Temperaturen von 26° zufrieden während der Knirps ja eher gegen 30° gut findet. Das dass bei den paar Grad so schwierig würde hätte ich nicht erwartet auch was die Luftfeuchtigkeit angeht ist die Hierodula etwas leichter zu haben und verzeiht auch eher mal was. ( immerhin ist der Kerl schon seit 5,5 Monaten adult, das spricht zumindest dafür das er recht robust ist)

    Bei der kleinen hab ich halt Angst einen größeren Fehler zu machen der nicht mehr rückgängig zu machen ist . Die ist ja wirklich winzig ?


    Liebe Grüße, Isabel

  • Hey..


    Beim Exoterra könntest Du ggf. auch versuchen, ein Stück der oberen Belüftung abzudecken, das wirkt sich auch auf Temperatur und Luftfeuchte aus.


    Fehler in der Haltung, die zu einem Fehler am Tier führen, lassen sich übrigens egal ob klein oder groß idR nicht mehr rückgängig machen ;) auch Hierodula membranacea mögens über alle Robustheit mollig warm mit 28-29°C - die 26 sind für die Art eigentlich auch die unterste Grenze (in Indien ist's selten dauerhaft so kühl).


    -Kraehe

    "Ei paska punniten parane."
    (Finnisches Sprichwort)

  • Hey,


    das ist noch ein guter Tipp mit dem Abdecken, danke, werde ich mal ausprobieren.:)


    Mit den Haltungsfehlern im Allgemeinen liegst Du sicher richtig. Für die Hierodula wurde meinem Sohn zuerst ein Spinnenterra mit nur einer Belüftung oben aufgequatscht .Daraufhin " spuckte" sie erstmal aufgrund der Staunässe und wir haben uns ganz schnell genauer informiert und ein passendes besorgt. (Wir haben uns vorher wohl über die richtige Haltung informiert aber anscheinend an falscher Stelle) Das ist dann zum Glück nochmal gut gegangen . Bei der Wahlbergii möchte ich von Anfang an nichts falsch machen weil ich denke das die sowas eben nicht wegstecken würde...

    Die 26° im Hierodula Terra sind auch wirklich unterste Grenze, es ist tagsüber schon etwas wärmer.


    Liebe Grüße, Isabel