Hymenopus Coronatus häutet sich nicht + Kotzeritis

  • Hey,


    Ich bin immernoch etwas schüchtern mit dem erstellen von beiträgen hier :") aber ich könnte hier vielleicht einen rat gebrauchen!


    Ich hab hier ein subadultes Hymenopus männchen worauf ich schon seit ner woche warte das es sich häutet... heute morgen hat er nichts gefressen (vermutlich wegen der häutung, dachte ich bisher zumindest) und gerade eben sind mir die kotzflecken aufgefallen, hatte bis jetzt nie probleme mit meinen nymphen...

    Dem weibchen aus der gleichen ootheke geht es super, die hatte sich gestern nacht gehäutet.


    Zuerst dachte ich an den wetterumschwung, seid gestern ist es um einiges kälter wieder in meinem zimmer, aber die temperaturen unter meinen lampen sind immernoch im "grünen" bereich (nichts unter 25 grad, checke auch mehrmals am tag und stelle die lampen so ein das sie mindestens 27 grad im obersten bereich haben) aber wie gesagt, allen anderen nymphen gehts bisher super. Er befindet sich in einer aufzuchtbox mit etwas erde, springschwänze und fake pflanzen am boden.

    Ich mache mir sorgen das der kleine es irgendwie nicht schafft, er wirkt für mich im moment auch etwas schwach, saß die letzten tage auch immer wieder in bodenähe;;

    wollte ihn eigentlich nach der häutung zu seinem neuen besitzer senden...


    Hier noch der steckbrief mit infos


    Art (wissenschaftlicher Name): Hymenopus coronatus
    Larvenstadium / geschlecht: L6 männchen
    letzte Häutung: vor ca. 3-4 wochen


    Temperatur tags (oben / unten im Terrarium): 27-29°C (an wirklich warmen tagen bis zu 30°C)
    Temperatur nachts: 20-23°C
    Luftfeuchtigkeit: 60-75% (bei L6, jüngere nymphen halte ich etwas höher und wird dann mit jedem neuen stadium ab L4 ganz leicht weniger gesprüht)


    gefüttert mit: Goldfliegen
    wann wurde zuletzt gefüttert: vor 2 tagen


    20200926_214455.jpg

  • das Problem hatte ich kurzweilig auch bei einem Helvia Weibchen nachdem die Temperaturen so wegsackten. Die Tageswerte sind da weniger das Problem wobei natürlich auch da mit der normalen Technik wie zuvor die Temperatur im Becken kühler ausfallen. Die Nachwerte bzw. der schnelle Umschwung dieser führen eher dazu.


    Natürlich wäre auch schlechte Lüftung und / oder schlechte Futtermittel eine Möglichkeit. Das kann ich jedoch bei mir ausschließen.

    Hier trat es erst auf als ich über Nacht ein Fenster im Nebenraum gekippt ließ was auch im Wohnzimmer die Temperatur fallen ließ. Nach kurzer Zeit fing sich das Tier wieder.