Beiträge von Gabriel

    es käme immer zu einer gewissen Fehlhäutung solange das Tier noch nicht ganz aus der Haut gerutscht ist. Ein Wegdrücken durch das Eigengewicht geschieht natürlich, wenn sie schwer genug sind, an der Deformation geht es deshalb aber nicht vorbei.


    Das Abstürtzen kann viele Gründe haben. Sie muss nicht zwangsläufig durch die Blätter abgestürzt sein.

    eine Fliege die Woche ist wenig. Ebenso die 26C. Regina hat zu dem Thema Temperatur die Tage was geschrieben was hier auch passt.


    In Sachen Futterumsatz, obgleich weitaus größer, aber mal im Vergleich da deren Beute auch größer ausfällt. Bei mir sitzen gerade subadulte Plistospilota welche etwa alla 1-2 Tage eine subsub Heuschrecke (Schistocerca gregaria) vertilgen

    legen tun sie auch ohne Verpaarung, aber auch mit ist es kein Garant das auch was schlüpft. Abwarten ☺️


    Lass sie einen Tag aushärten und schneide dann am besten den ganzen Ast mit der Oothek passend. Man kann sie zwar auch mit etwas Gefummel ablösen, aber es besteht das Risiko das sie gerade bei den Arten welche flach legen bricht.

    Hey,


    halte die Beiden ein paar Tage getrennt und versuch es zum Wochenende nochmal sobald du sie locken siehst.

    Am einfachsten lief es bei mir wenn das Weibchen zum Männchen ins Becken kam. Vorausgesetzt du siehst das sie Pheromone versprüht setze sie gegen Abend (beide gut angefüttert und trotzdem mit noch einigen Fliegen im Becken) zu ihm. Sollte er bis zum Morgen nicht auf ihr sein trennst du sie wieder ein paar Tage. Wenn er nur auf ihr sitzt und nicht kopuliert lass die Beiden noch eine Nacht zusammen, sollte er dann immer noch nicht an ihr dran sein wieder trennen und das ganze Spiel wieder von vorne. Meist dauert die Kopula lange genug bei der Art das man sie sieht. Zumeist hängt das Männchen aber morgens schon drauf ...

    Silikon hält besser auf Dauer als Heißkleber. Dauert zwar ein paar Tage bis dieses trocken ist, aber es ists wert bevor man sich ärgert. Heißkleber ist eher was zum verwenden für Plastikdosen bzw. zum karschieren wo nichts ewig halten muss oder soll.


    30 iger Würfel kannst einige drin halten solange genug Fläche in Form von Ästen etc. geboten wird. Spitze saßen bei mir schon in dem Maß 8 Weibchen bis zum Ableben als Adulti ?


    Im Durchschnitt ist ein Schlupf bei um die 20 Nymphen. 50 sind eher selten.


    Zur Aufzucht würde ich dir eine 5 Liter BraPlast empfehlen. Umgebaut, mit eigenem Licht-/ Wärmequelle und Futterloch hast damit kaum Mühe. Läuft fast von alleine zumindest empfindet man es so ...

    Hey,


    auf frischen Zuchtbrei setzen und sie leben noch etwas. Nebenprodukt ist auch gleich die Nachzucht.

    Funktioniert zwar auch mit Bananen, Jellys und Co., aber aufwendiger und, meines Erachtens nach, wenig sinnig.

    Hallo,

    fressen bestimmt nur ob die Blattläuse sich da aufhalten werden wo die Geigen sitzen, die wollen es schon recht warm ... als Haupfutter eher fragwürdig, ansonsten gilt probieren geht über studieren


    liebe Grüße

    Tobias

    Hallo Steve,


    mit der Nachttemperatur würde ich mich nicht verrückt machen, jedoch die Tagwerte sind nicht der Renner. Zum Beispiel habe ich hier ein 30x30x40 Becken stehen welches aktuell mit einem 50 Watt Halogener beleuchtet und beheizt wird. Deine 25 Watt sind bei den Maßen recht unterdimensoniert.


    liebe Grüße

    Tobias

    Hallo Steve,


    Ficus benjamini gibt es in zig Variationen. Besonders langlebig bzw, ansehlich (zumindest so wie man sie kauft) bleibt davon aber keiner im Terrarium. Eine absolute Alrrounderpflanze fürs Terrarium und sehr pflegeleicht ist die Efeutute in ihren zig Zuchtformen. Bei guten Feuchtigkeitsverhältnissen wächst sie auch sehr stark und muss regelmäßig zurückgeschnitten werden. Die großen Blätter werden auch gerne von Waldarten verwenden, zumindest wirst du deine majuscula mehr als einmal dann suchen dürfen ?

    Weiterer Vorteil, sie kommen auch mit qualitativ eher schlechterer Beleuchtung wie Halogenstrahler aus.


    Trotzdem sollten dem Tier aber ein paar Äste zur Verfügung stehen. Werden zur Häutung einfach bevorzugt und geben mehr Halt als ein Blatt.


    Liebe Grüße

    Tobias

    Hallo ihr zwei,


    zum Thema Becken sehe ich es wie Marco, alles da was absolut Notwendig war. Sei aber auch gesagt das gerade beI einer Gattung wie Hierodula das auch einfach eine Dose mit Deckel ist 8o


    Worans nun lag das kann dir keiner sagen. Von den Bildern her stammen die Deformationen vom Aufliegen auf dem Boden. Vermutlich fiel sie im letztem Teil der Häutung vom Platz.

    Für die Nächste einfach mehr Häutungsoptionen schaffen. Und keine Bange mit dem Platz nach unten, einerseits sind sie selten so deppert das sie sich unpassend aufhängen (eher aus Affekt durch ein Aufschrecken und sie 'loten' bis einen gewissen Grad auch aus wieviel Luft sie nach unten haben) und andererseits kommen membranaceas mit etwa 15cm reiner Luftlinie für die Imaginalhäutung aus.


    Eines hätte ich aber noch betrefflich der Messtechnik. Analoge Systeme kann man eigentlich meist verhacken. Diese ganzen Plastikteile von den derzeit gängigen plug and play Marken eh. Die bleiben ganz gerne mal hängen ...


    Abschließend möcht ich dir auch noch Mut zusprechen. Mit Fehlern wächst der Mensch (naja zumindest die Meisten ...


    Liebe Grüße

    Tobias