Aquarium (60x40x40) in Terrarium umbauen BITTE UM HILFE

  • Guten Abend,:hi:


    ich habe mich lange Zeit mit dem Thema Gottesanbeterin auseinandergesetzt und bin zu dem Entschluss gekommen, mein altes Aquarium im Maß 60×40×40 umzubauen in ein geeignetes Terrarium. Da ich mich viel informiert habe,ist mir klar geworden das eine Belüftung und Gaze sehr wichtig ist. Nebenbei habe ich auch noch die original Abdeckung mit Leuchtmittel.

    Ich hab einige Fragen an euch eher Erfahrene.

    Vielleicht könnt ihr mir weiterhelfen, denn ich würde echt gerne ein optimales Terrarium für ein späteres Gottesanbeterin Pärchen haben


    Hier kommen meine Fragen


    Könnte ich das Aquarium " so wie es ist" lassen

    Also damit meine ich. Soweit erstmal alles lassen, aber nur im Deckel die 2 Klappöffnungen entfernen und mit Gaze ersetzen (natürlich beim dekorieren später auch Holzstäbchen zum Halten )


    Variante zwei die ich mir vlt gedacht habe ist das Aquarium vertikal auszurichten, wie im Bild.

    Und dann an der Seite eine Gaze mit Holzrahmen anzubringen.IMG_20180108_213316.jpg


    Wenn es angenommen schon einen Rahmen mit Gaze jetzt hätte, dann wüsste ich nicht wie ich die Beleuchtung geschweige denn was für eine Beleuchtung ich da anbringen müsste &wie? Einfach am Glas? Ich weiß nicht so Recht


    Welche Variante gefällt euch? Bzw ist besser

    Oder habt ihr vlt noch eine andere Idee? Die mehr Sinn macht.



    Kann mir jemand eventuell Tipps für den Boden geben?

    Gibt es vlt Pflanzen die aus dem Wald oder Garten finde und in das Terrarium später einpflanzen kann?


    Entschuldigt das Aquarium noch nicht sauber auf den Bildern ist:wacko:

    IMG_20180108_213208.jpgIMG_20180108_213101.jpgIMG_20180108_213052.jpgIMG_20180108_213037.jpgIMG_20180108_213316.jpg


    Ich hab ein bisschen zuviele Fragen auf einmal, vlt auch im falschen Thema.


    Ich freue mich auf eure Antworten :)

  • Danke für die Idee, aber ich habe schon nach dem Screencover geguckt, aber leider gibt es dieses Teil nicht im Format 40x60

  • Hallo und willkommen hier im Forum.


    Du kannst dein Terrarium/Aquarium aufstellen wie du magst, die Maße reichen in beiderlei Hinsicht.


    Belüftungstechnisch könnten beide Varianten auch ausreichend sein, wobei du bei der vertikalen Variante ein Problem mit dem Substrat hast. Einmal in Bezug auf Feuchtigkeit und Holz und zum anderen die Füllhöhe, geschweige denn das Öffnen.

    Bei der horizontalen Methode müsstest du dir auch noch etwas überlegen. Gottesanbeterinnen hängen häufig an der Decke der Terrarien, so wird sie quasi in dem Deckel für das Aquarium verschwinden. Des Weiteren ist ein direkter Kontakt mit der Lichtquelle nicht wirklich optimal, ich weiß jetzt nicht wie warm deine Lampe da wird, aber ich würde es nicht riskieren.

    Und je nachdem wie warm, oder eben nicht warm, deine Lampe wird hast du evtl. auch noch Probleme mit der Temperatur.



    Grüße

    Fabian

  • Nabend,


    ich würde das Aquarium mit der Öffnung nach vorne aufstellen. Unten würde ich einen Steg aus Plexiglas einsetzen, so hoch wie das Substrat sein soll. Wenn du den mit Silikon festklebst, dann gammelt nichts.

    Dann ein Holzrahmen mit Tür (und evtl. Plexiglaseinsatz). Wenn du den Holzrahmen immer abnehmen musst, dann könnte das beim Füttern (insbesondere Fliegen) extrem nervig werden! Auch ein Grund, weshalb ich nicht die "einfachere" Variante mit der Aquarienabdeckung nehmen würde. Da hast du beim Füttern nur Ärger.

    Je nachdem, wie viel Arbeit du noch reinstecken möchtest, könntest du die Deckenscheibe abnehmen, einen Teil des Glases abtrennen und dann mit Gazefläche wieder aufkleben. Dann kannst du die Lampe außen über der Gaze anbringen und hast noch eine zweite Lüftungsfläche.

    Alternativ kannst du dir einen ordentlichen Glasbohrer besorgen und für die Lampenfassung ein Loch Bohrern (für das Kabel, sowie zum befestigen der Fassung). Die Lampe im Terrarium anzubringen ist möglich, aber nicht unbedingt optimal. Vorallem musst du drauf achten, dass die Fassung Wasserdicht ist!


    Berichte doch, wie das Projekt weiter geht...


    Grüße,

    Regina