Gemeinschaftshaltung Gongylus Gongylodes

  • Hallo ihr lieben,

    Ich halte zwar momentan nur ein Pärchen Gongylus gongylodes aber habe bereits etwas vorgesorgt und ein größeres Terrarium zur Gruppenhaltung angeschafft, es ist 45 x 45 x 60 cm (bxtxh). Nun meine Frage, früher habe ich die Geschlechter bei jeder Art getrennt gehalten und sie wenn überhaupt nur zur Paarung zusammen gesetzt. Könnte ich in dem Terrarium auch Männliche Geigen zusammen mit Weiblichen halten oder besteht trotz der geringen Aggressivität ein zu hohes Risiko? Und falls es doch möglich ist und jemand gute Erfahrungen damit macht / gemacht hat, welche Größe hat das Terrarium und wie viele Tiere teilen sich den Platz?

    LG Daniel DSC_0019.JPG

  • Hallo Daniel,


    ich versuche dir einmal zu antworten, obwohl ich diese Art noch nicht gehalten habe...

    Grundsätzlich ist es bei Gruppenhatung der meisten Arten so, dass früher oder später die Männchen fehlen. Wenn du also möglichst lange etwas von deinem Männchen haben möchtest, dann solltest du sie seperat halten. Auch wenn du unbedingt Nachzuchten haben möchtest, dann empfiehlt es sich bei einem Pärchen, die beiden getrennt zu halten.

    Wenn du sagst, wenn's klappt schön, wenn nicht ist das auch ok, dann kannst du sie ganz gut zusammen halten. Prinzipiell soll die Art nicht zu extrem zu Kannibalismus neigen...

    Die größte Gefahr besteht dann, wenn das Weibchen frisch adult ist, wieder hunger bekommt und sich das Männchen gerade häutet. Ansonsten werden die meisten Arten auch nach der Verpaarung und dem Bau der ersten Oothek garstig.


    Ich hoffe, ich konnte dir ein bisschen helfen...

    Grüße,

    Regina

  • Hallo Daniel,


    Kannibalismus kommt bei denen wirklich selten vor. Sogar Gruppen von L1-adult funktionieren solange man den Kleinen Futter ins Umfeld bekommt. Sie gehen auch nicht vor den Großen stiften sondern sitzen zwischen diesen und fressen auch ab L3/4 das selbe Futter. Kleinere sitzen sogar mal auf den Alten ohne das diese sie anrühren.

    Trotzdem passiert es und ich schließe mich Regina an, wenn Zucht dann trennen. Selbst bei mehreren Paaren ist das sinnvoll.


    Nur eines möchte ich dem noch zufügen. Die Tiere sind nicht für Direktzucht alla Hierodula (rein und drauf / wobei stimmt ja auch nicht immer selbst mit Hierodula ...) zu haben. Oft sitzen sie schon eine Zeit zusammen bis was passiert.

    Würde sie an deiner Stelle als Adultis einfach zusammen halten. Frustet dich weniger ?


    Nun dann viel Spaß mit den Michael Jacksons unter den Mantiden


    liebe Grüße

    Tobias

  • Mm ok mein Text von heute Morgen sollte ich vielleicht für die Halter ganzer Gruppen darum ergänzen das ich die Trennung nach Geschelchtern bei der Aufzucht für sinnvoll erachte, insoweit man Zuchtinteresse hat. Besonders wenn die Geschlechterverteilung sehr in eine Richtung (meist mehr Weibchen) ausfällt.

    Ausfälle bei eingeschlechtlichen Gruppen kommen nochmal seltener bei Gongylus gongylodes vor.


    Zur Zucht wird dann einfach ein geschlechtsreifes Weibchen in das Männchenbecken gesetzt. Meist findet sich schnell einer der "Bock" hat ...