Auf die Schneck gekommen

  • Moin...


    Die Schneckerl kennt auch noch nicht jeder ^^


    Ich fang mal an mit meinen "neueren" Lieblingen... Erstmals in Europa, daher noch Wildfang, mit starker Hoffnung auf Nachzuchten;


    Pseudachatina wrighti


    1.jpg

    Noch ganz schüchtern... das Flockenfutter wird übrigens nicht gefressen (jetzt kriegen sie keins mehr :P ... Nagut, doch. Ein kleines bisschen.)


    2.jpg

    Hier wurde erstmals das Moos entdeckt und ganz mutig am hellichten Tag untersucht (Sabbersmiley)


    3.jpg

    In der Dämmerung schmeckts gleich doppelt so gut :popcorn:


    Die Tierchen haben wir noch nicht sooo lange, daher kann ich noch gar nicht so viel über sie sagen.

    Vermutlich kommen sie aus Kamerun, Pseudachatina allgemein sind Baumschnecken - dafür spricht auch das Verhalten der Tiere. Aktivität ist "immer dann, wenns geregnet hat"; der vermutlichen Herkunft nach wird also 2x täglich kräftig gesprüht, kurz danach kann man auch Bewegung im Becken beobachten.

    Sie scheinen mir Destruenten zu sein, da sie bevorzugt myzeldurchsetzes Laub fressen. Frischfutter fassen sie nicht an, solange irgendwas "ranziges" zur Verfügung steht. Ein großer Renner an "Gammelfutter" war bisher selbst eingekochtes Apfelmus, das schon seit 2 Wochen an der Scheibe vor sich hin gegammelt ist, kurz mal geschimmelt hat und das ich schon fast rausputzen wollte :stopping: ... naja, wenns schmeckt..



    Und das Ufogeschwader, Caracolus excellens:


    20190702_163614.jpg

    Hat alles fest im Blick :search:


    20190629_225019.jpg

    Bei der Avocado muss man schnell sein, sonst futtert sie wer anders weg!


    20190916_213618.jpg

    Schwimmen können wir übrigens auch, vor allem wenns um den schnellsten Weg zum Fressi geht.


    20190916_213612.jpg

    Die ganze Rasselbande auf einem Haufen :)


    Auch hier bislang keine Nachzuchten, da ich mir juvenile Tiere geholt habe. Wie überall ists auch bei Schnecken aus Terrarienhaltung eher schwer, das Alter zu schätzen, daher lieber was Jüngeres.

    Eins der Tiere bildet langsam den "adulten Wachstumsrand" aus, der Rest braucht wohl noch ein bisschen. Ist mir aber auch egal, sie sind auch so herzig und Babys gibts bestimmt noch früh genug ;)

    Die Caracolus verbringen den Tag vergraben im Boden oder in der Korkröhre unterm Moos schlafend und sind Nachtaktiv, ab dem die ersten Lichter in den anderen Terrarien ausgehen und es "dämmert" werden sie aktiv. Fressen tun sie eigentlich alles, von Laub über Gemüse und Obst, Sepiaschale in rauen Mengen, und sie lieben Blütenpollen. Bisher haben sie mir nur eine Scheibe Butternuss-Kürbis verschmäht.

    Ganz witzig bei den kleinen Kerlchen ist, dass sie gerne im Wasser sitzen, und auch richtig tauchen können. Sie nehmen bisweilen gerne einen Schluck Wasser unter dem Mantel - d.h. im Haus - mit. Wenn sie sich bedroht fühlen, ziehen sie sich zurück und blubbern das Wasser mit einem fiesen Furzgeräusch wieder raus :rofl:



    Eine dritte Art haben wir noch, die wird aber ohne Foto vorgestellt - einfach weil die als Zwergschnecken zu klein für anständige Fotos sind: Subulina octona - kleine, gelbe Trompetenschnecken. Unsere Größten von denen haben momentan eine Häuschenlänge von ca. 5mm, und sie leben großteils im Bodengrund vergraben.

    Die kleinen Schleimer haben aber schon mit Kinderkriegen angefangen ;)


    Schleimige Grüße,

    -Kraehe

    "Ei paska punniten parane."
    (Finnisches Sprichwort)