Gottesanbeterin krank/schwarzer Kopf

  • Hallo zusammen,

    Ich mache mir seit ein paar Tagen echt dolle Gedanken um meinen Igor. Ich hab ihn ca 1/2 Jahr, und bisher geht es ihm ganz prächtig, und er liegt mir sehr am Herzen.


    Vor 1-2 Wochen haben wir ihn mal wieder rausheholt und das Becken etwas gesäubert.


    Vor ein paar Tagen fiel mir auf, dass er etwas schwarz am Mund hat. Als ich gestern/vorgestern nachschaute sah ich, dass sein ganzer Kopf schwärzlich ist (Augen nichts) 🙈🙈🙈 und er putzt sich vermehrt am Kopf, als würde es ihn stören, oder jucken etc.


    Ich habe seitdem viel im inet geschaut, aber kaum was gefunden.

    Einzigst, dass es eine Pilz Infektion sein könnte, was öfter passieren kann (zu hohe Luftfeuchtigkeit, zu kühl..).

    Ich habe ihn deshalb erstmal in ein kleineres Becken getan (trocken und leicht wärmer) und will sein Becken neu machen (ich kann mir nichts erklären, Pflanzen, Äste, etc können eig nicht schuld sein).


    Hat das schonmal jemand gehabt?

    Weiss jemand, was man dagegen tun kann?

    Kann man überhaupt was dagegen machen?

    Er ist noch nicht so alt, und ich möchte alles tun, was möglich ist, um ihn gesund zu bekommen und noch weiter behalten zu können.

    Bitte nicht iwelche Vermutungen, ich bräuchte wirklich wen, der das kennt, weiss, was man machen kann...


    Ich habe ein paar Bilder von vorher (Kopf grün) bis jetzt (Kopf ziemlich dunkel) angehängt.


    Danke im voraus

    Bilder

     2.736×3.648 0?thumbnail=1IMG_20201117_225122.jpg  1,86 MB 2.736×3.648 0?thumbnail=1IMG_20201121_104825.jpg  1,49 MB 3.648×2.736 0?thumbnail=1IMG_20201121_110224.jpg  2,06 MB 2.736×3.648

  • Hallo,

    gehabt habe ich sowas bis jetzt noch nicht,

    aber das erste was mir einfällt wäre halt zu Kalt und zu Feucht.

    Wenn irgendwas mit den Haltungsbedingungen nicht passt, zeigen die das nicht sofort, das kann schon ne ganze Zeit dauern und dann ist es meistens zu spät...😓

    Es wäre abere erst mal interessant zu wissen um welche Art es sich handelt und unter welchen Bedingungen er gehalten wird. Sonst kann man nur Vermutungen anstellen...🤷‍♂️

    Aber bei dunkelnen Verfärbungen kann man in der Regel nicht mehr viel machen.

    Die Bilder kann ich nicht öffnen.


    Bis dann

    Dennis


    EDIT: Gerade gesehen das der eigentliche Beitrag vom letzten Jahr kommt.

    Ich lass das trotzdem mal so stehen...

  • Puhh sowas könnte ich mir jezt auch nicht erklären, zu hohe Luftfeuchtigkeit würde ich auch sagen we're aber dafür vlt wichtig zu wissen uhm welche Art es sich handelt. Gib Mal ein Update wie jezt der Stand ist.

  • Moin...


    Ich bin mir ehrlich gesagt nicht sicher, wer grad mit wem redet :x


    Der eigentliche Themenersteller liest vermutlich nicht mehr mit, die Frage ist auch schon von vor 6 Monaten (und das Tier mit Sicherheit in der Zwischenzeit verstorben). Mantis2021 sagte ja schon dass sein Tier verstorben ist, da gibt's dann vermutlich auch keine weiteren Updates :pardon:



    Allgemein:

    Wenn die Tiere schwarze Verfärbungen an den Mundwerkzeugen (Mandibeln) haben, ist die erste Frage die ich üblicherweise stelle, mit was das Tier gefüttert wurde. Oft warns irgendwelche Grillen, und da liegt dann die Vermutung nahe dass das Futter zurückgebissen hat.

    Grillen (btw auch Heimchen sind Grillen) sind durchaus in der Lage eine Gottesanbeterin zu töten, es gibt auch - ich denk sogar hier im Forum - Berichte, in denen ein über Nacht im Terrarium verbliebenes Heimchen das eigentliche Haustier verspachtelt hat. Ich persönlich verfüttere gar keine Grillen, generell empfehle ich wenn denn überhaupt sie nur unter Aufsicht zu verfüttern, und sie unbedingt wieder aus dem Terrarium zu nehmen wenn sie nicht gefressen werden.


    Die Haltungsbedingungen spielen da natürlich auch mit rein, sind aber idR keine primäre Ursache für schwarze Flecken an Gliedmaßen oder Mundwerkzeugen. Im Regelfall hat sich das Tier irgendwie/irgendwo eine kleine Verletzung zugezogen, durch die sich in der betroffenen Gliedmaße ein "Infekt" bildet der zu einem schwarzen Fleck führt. Passen die Haltungsbedingungen erholt sich die Mantide oft (nicht immer) wieder...passen sie nicht geht's meistens nicht gut aus. Dann geschiehts oft wie oben beschrieben dass erst eine kleine, schwarze Verfärbung da ist die sich weiter ausbreitet und immer größer wird (ähnlich einer Nekrose bei Wirbeltieren), bis das Tier schließlich verstirbt.


    Wenn dunkle Verfärbungen flächig am Abdomen auftreten war's meist zu kalt (und in direkter Folge dazu oft auch zu feucht) - äußert sich oftmals auch direkt mit fehlender Körperspannung (und lahmen Reaktionen) des Tiers. Das passiert meist dann, wenn die Temperaturen nicht passen und die Tiere deshalb nicht anständig verdauen können; das bereits gefressene Futter kann aufgrund erliegender Verdauungsvorgänge nicht "weitergeschoben" und ausgeschieden werden, und verfault dann im Körper der Mantide. Fälschlicherweise wird das oft auf "verdorbenes/schlechtes" Futter geschoben.



    Auch möglich sind natürlich Alterserscheinungen. Wenn "Igor" bereits ein halbes Jahr beim Besitzer, und (zum Fragezeitpunkt) schon ein paar Wochen lang ein adultes Männchen war, lässt sich da leider auch nicht mehr viel ausrichten.



    Gibt natürlich auch noch einige andre Möglichkeiten über das wieso und warum von dunklen Flecken an Gottesanbeterinnen, aber eine der Drei wirds beim original angefragten Tier wohl gewesen sein.


    -Kraehe


    [edit]

    Ich hab gerade gesehen, dass der Thread doppelt eröffnet wurde. >HIER< die Frage erneut mit Fotos und Diskussion.

    tl;dr: Haltungsfehler.

    [/edit]