Terrarium aus Integralschaumplatten

  • Huhu


    Da ich in am Samstag meine Opheodrys aestivus bekommen habe und mir die Terrarien aus Integralschaumplatten zu teuer waren hatte ich mich dazu entschieden mir selbst eines zu bauen. Die Kosten belaufen sich auf circa 80€ und Maße sind 40x30x40 bxtxh cm. Für die Rückwand sind es dann noch einmal grob 30€. Ich habe mich extra für Integralschaumplatten und nicht Hartschaumplatten (ähnlich wie Forex) entschieden, da diese Platten mehr Druck aushalten und somit nicht so leicht Dellen durch einen Fingernagel oder so entstehen.


    Einkaufsliste

    1. Integralschaumplatten
    2. Plexiglasplatte (Frontscheibe)
      • 80€
    3. Styroporplatte
    4. PU-Schaum
    5. 2K PU-Kleber + Strukturtorf


      • 30€
    6. Hartschaumplatte
      • 5€
    7. Tangit PVC-U
      • 12€
    8. Pattex Special Styropor
      • 5€
    9. Soudal Fix All Crystal
      • 10€
    10. Pattex Special Kunststoff
      • 5€
    11. Acrylglasscharniere


      • 5€


    Zu Beginn einmal den Plan den ich entworfen habe:

    5073-71e1e987-large.png

    Des Weiteren wollte ich mal einen anderen Türmechanismus verbauen. Dazu habe Magnetschnapper verwendet. Das sind diese kleinen Helferchen die derzeit häufig in Küchen verbaut werden, wo man auf eine Schublade o.ä. drückt und diese sich dann öffnet.


    Die Platten habe ich mit dem "Tangit PVC-U" zusammengeklebt. Dieser Kleber hält super und ist auch für Wasserleitungen bis zu einem gewissen Druck geeignet. Zumal er auch für den Lebensmittelbereich zugelassen ist, alles in allem perfekt für dieses Projekt. Die Magnetschnapper habe ich mit "Pattex Special Styropor" angebracht. Da ich während des Projekts auf Grund eines anderen Projektes den "Soudal Fix All Crystal" benötigte, habe ich die Lüftungsgitter und die Acrylglasscharniere damit am Terrarium befestigt. Die Acrylglasscharniere an das Plexiglas habe ich mit dem "Pattex Special Kunststoff" befestigt, jedoch hätte ich dafür evtl. den "Soudal Fix All Crystal" nehmen sollen da dieser "schöner" klebt, bei Interesse kann ich noch Nahaufnahmen der Scharniere liefern, jedoch ist das Maximum an Bilder pro Post ja auf 10 limitiert.

    Die einzelnen Terrarienelemente habe ich mir über einen Onlineshop bestellt, die Platten waren allesamt sehr genau geschnitten, die Plexiglasplatte schien jedoch nicht die genauen Maße zu haben, aber das waren nur ein paar Millimeter an Arbeit.


    Kleben der Terrarienteile

    Die Platten halten echt schnell mit dem Kleber, innerhalb von ein paar Minuten ist er bereits handfest, jedoch dauert das Aushärten noch etwas länger. Dennoch kann man innerhalb von ein paar Minuten die nächste Platte einkleben. So stand das Terrarium an sich recht schnell.

    Die obere Belüftungsfläche habe ich mit einem Messer geschnitten. Wenn man die Platten mit einem Heißluftföhn etwas wärmer als Handwarm macht kann man diese sehr leicht bearbeiten. Die Löcher für die Lüftungsgitter bzw. Möbellüfter habe ich mit einem normalen Bohrer mit Lochaufsatz gebohrt. Bevor ich die Oberseite befestigte, schnitt ich zuvor das Styropor, für die Rückwand, passgenau und befestigte dieses auch, dazu jedoch später mehr.


    Die Anbringung der Gaze war etwas problematisch, da ich eigentlich geplant hatte, eine Versenkung in der Mitte der Integralschaumplatte zu schneiden und dort die Gaze hineinzufriemeln. Das war aber weit an der Realität vorbei gedacht wodurch ich mir eine Hartschaumplatte kaufte, diese zurecht schnitt und die Gaze zwischen beide Platten legte, bevor ich die Platten miteinander verklebte.

    IMG_20171004_193337.jpg


    Anbringen der Magnetschnapper

    Das Anbringen der Magnetschnapper gestaltete sich als etwas schwieriger, da am unteren Teil der Schiene ein Teil abstand, damit diese nicht nach hinten rutschen. Leider ist das auch der Grund wieso ich nicht 100% zufrieden bin mit dem Terrarium, ich habe bei der Anbringung die 3mm der Plexiglasplatte vergessen, wodruch die Scheibe etwas hervorsteht und nicht mit dem Terrarium passend abschließt.

    Für den Abstehenden Teil schnitt ich mit einem Cuttermesser eine Versenkung in die Platte.

    IMG_20171207_184818.jpg


    Feinschliff

    Kleinere Arbeiten mussten noch getan werden, da z.B. die Plexiglasplatte nicht perfekt in das Terrarium passte bzw. ich ohne Anpassung die Magnetschnapper nicht betätigen konnte. Dann mussten noch die Acrylglasscharniere angeklebt werden.


    Rückwand

    Nun zu der Rückwand. Es war mein erstes mal, dass ich mit diesen Materialien gearbeitet, geschweige denn eine Rückwand gebaut habe. Essenziell hierfür finde ich ein Cuttermesser und einen Heißluftföhn. Mit dem Heißluftföhn habe ich die Versenkung in der Mitte gemacht, so "natürlich" hätte ich das nie mit einem Cuttermesser hinbekommen.

    Den Überstand oben links habe ich extra zugeschnitten und mit zwei Zahnstochern fixiert, zur weiteren Modulierung und Befestigung habe ich noch von unten PU-Schaum hinzugefügt. Die Bereiche an denen ich Blumentöpfe befestigt habe, habe ich zuvor so behandelt bzw. strukturiert, dass ich die Blumentöpfe dort halbwegs befestigen konnte. Eine helfende Hand ist zur Fixierung dennoch goldwert. Nachdem ich den Schaum dann angebracht hatte sah es wie folgt aus.

    IMG_20171007_235118.jpg


    Zum Teil habe ich dort schon überschüssiges Material abgeschnitten. Da so eine massige Aufbringung des PU-Schaums eigentlich nicht vorgesehen ist, kann es vorkommen, dass der Schaum nach der angegebenen Zeit nicht fest ist bzw. sich Löcher bilden. Diese dann einfach wieder ausschäumen und warten. Nach diesem Schritt und etwas weiterer Modulierung sah es dann so aus.

    IMG_20171008_115109.jpg


    Dies habe ich dann mit 2K PU Kleber und Strukturtorf beflockt. Ziemlich mühseelige Arbeit, da ich noch kleine Strukturen in die Platte eingearbeitet hatte. Ob man sie jetzt endgültig sieht oder nicht kann ich eigentlich nicht sagen, ich denke es ist mehr Einbildung als alles andere.


    Direkt nach dem Beflocken:

    IMG_20171008_124948.jpg


    Nachdem das überflüssige Torf entfernt wurde:

    IMG_20171027_203518.jpg


    Danach habe ich dann nur noch den "Feinschliff" gemacht.

    Das fertig eingerichtete Terrarium mit Bewohner:

    IMG_20171209_202512.jpg


    Die Tür mit Magnetschnappern:

    IMG_20171210_004837.jpg


    Und hier noch ein Foto vom Bewohner:

    IMG_20171209_195403.jpg


    Unten rechts fehlt mir noch eine Pflanze, diese ist mir leider während des Projektes eingegangen. Ob oder welche Pflanze ich da einpflanzen werde weiß ich noch nicht, für Vorschläge bin ich offen. Jedoch weiß ich nicht ob der Farn darüber nicht zu lang wird und der Pflanze das gesamte Licht nehmen würde.


    Falls es irgendwelche Fragen und Unklarheiten gibt stehe ich euch jederzeit zur Verfügung.

    Beste Grüße

    Fabian

  • Hallo Fabian,


    jetzt hast du doch recht viel Geld ausgegeben und viel Arbeit in das Terrarium investiert... um ein Terrarium zu bauen, dass nicht mal im Ansatz die Mindestmaße für diese Art einhält. Zumal die Art ja sehr aktiv ist!

    Als absolute Mindestanforderung werden (für ein Einzeltier) Maße von 1 METER x 1/2 Meter x 1 METER empfohlen. In der Regel sind diese Mindestmaße noch recht knapp bemessen...


    Oder soll das nur für den Übergang sein?



    Beste Grüße,

    Regina

  • Wo hast du Terrarien aus Integralschaumplatten gefunden?




    Hey Jakob,

    ich habe einfach "Kunststoffterrarium kaufen" gegoogled und habe dann einige Seiten gefunden. Viele Hersteller verwenden aber auch Forex oder andere Kunststoffe.

    Hi Regina,


    ja es war recht viel Arbeit und ja es war auch nicht billig, dennoch günstiger als die, die ich online gefunden habe. Die Mindestmaße sind mir durchaus bewusst und das Terrarium wird natürlich nur als Aufzuchtbecken verwendet. Wie man auf den Bildern sieht handelt es sich noch um ein Jungtier.

    Achherje, dass ja ne Schlange ....ups, dachte schon da hat wieder einer ne Hierodula umgetauft:modo:


    Regina, wird dann ein Auzuchtbecken sein ;) hoffentlich taugt der Verschluss? Die Viecher sind wohl eher mal flott am ausbüxen.

    Schöne Doku


    Bislang taugt der Verschluss, habe auch recht starke Magneten dafür gekauft. Teste auch regelmäßig ob da noch alles im grünen Bereich ist da die Art wirklich gerne ausbricht. Halte seitdem ich sie habe die Finger gekreuzt ^^


    Grüße

    Fabian

  • Hallo Fabian

    Ich habe schon so einige Styrodur Terrarien gebaut und so einiges an Klebern ausprobiert, gehalten auf dauer hat nur das verschrauben mit Spaxschrauben direkt nach dem verkleben und das versiegeln der Ecken mit 2 Komponenten Epoxidharz Lebensmittel echt. Wie das mit Integralschaumplatten aussieht kann ich dir allerdings nicht sagen.

    Ich hätte für die Frontscheibe kein Plexiglas genommen das sieht nach einiger Zeit besch... aus.

    Die Öffnung hätte ich nicht oben gemacht wenn du in das Terrarium greifen möchtest musst du die Scheibe komplett öffnen und wie schnell Gasnattern sind wirst du noch merken. Und oben durch den Spalt greifen ist auch keine Option. In der Natur kommt von oben die Gefahr und das löst Stress aus worauf die schlangen empfindlich bis zum Tot reagieren. Hoffentlich ist es eine Nachzucht die sollen ja ruhiger sein.

    Ein neues Glasterrarium bekommst du in 100x50x100 für 100€. Wäre für mich die bessere Option gewesen. Oder gleich ein 120x60x120 für ein Paar. Ich wünsch dir viel Spaß und Erfolg mit dem wunderschönen Tier.


    Gruß Uwe

  • Hallo Uwe,


    der Bau begann irgendwann im September, seitdem hält das Terrarium wunderbar. Die Integralschaumplatten scheinen jedoch deutlich anders zu ein als Styrodur. Mit dem Kleber, mit dem ich das Terrarium verklebt habe, konnte ich z.b. die Rückwand aus Styropor auch nicht am Terrarium befestigen. Die Platten hielten und halten super.

    Ja seit meinen letzten Projekten habe ich auch etwas Abstand von Plexiglas genommen. Es lässt sich ja super bearbeiten aber verbiegt auch schnell und verkratzt halt auch. Wozu ich noch nichts sagen kann ist, wie sich die Seite verhält, die eigentlich kratzfest sein soll.

    Auf Grund der Einrichtung halte ich es eher für unwahrscheinlich, dass das Tier nach vorne weg fliehen würde. Die Scheibe öffne ich immer komplett, wäre mir sonst auch zu umständlich.

    Und ja es ist eine DNZ.


    Dass das nicht die günstigste Variante war, die ich hier gewählt habe, ist mir klar. Jedoch war für mich klar, dass wenn ich eine Schlange bekomme, diese in einem weißen Kunststoffterrarium gehalten wird. Finde ich einfach visuell ansprechener. Zumal ich etwas neues ausprobieren wollte und sowieso mal wieder etwas handwerkeln wollte.


    Danke, es ist echt nochmal was deutlich anderes als Vogelspinnen oder Mantiden. Mit Abstand das aktivste meiner Tiere ^^


    Grüße

    Fabian

  • Mal was anderes auszuprobieren , kann ich gut nachvollziehen. Auch die Idee mit weißen Becken, hatte ich auch :)) ein Tipp, lass das Becken mal recht lange auf dich wirken, auch mal anschauen, wenn es nicht grad sauber ist. Hatte ein Becken für ein Phelsum, Gut die sind jetzt grad die allerbesten Wändeverscheisser, aber schön, weit gefehlt....sah aus wie ein verkackter Küchenoberschrank von Ikea. Womöglich liese der sich günstiger hernehmen :)


    Ernsthaft : wie lange darf das Tier im Aufzuchtbecken bleiben? Hast du schon das Endbecken gebaut? Ev bleibt ja nicht bei einer Schlange;)

  • Ja da bin ich auch gespannt drauf, auch ob oder wie man die Oberfläche reinigen kann, wird sich alles zeigen.


    Endbecken habe ich noch nicht gebaut, bin mir auch noch nicht sicher ob ich mir ein Becken mit diesen Maßen nicht evtl. besser kaufe.

    Das Aufzuchtbecken ist derzeit noch groß genug, von einem Züchter wurde mir gesagt, dass das Becken grob 1 Jahr reichen würde. Ich werde aber nochmal Rücksprache mit der Züchterin des Tieres halten, wann sie das Endterrarium für angemessen hält.

    Ob es für mich noch weitere Tiere gibt weiß ich noch nicht, die liegen preislich ja schon deutlich über Wirbellosen.


    Grüße

    Fabian