Asseln gefährlich?

  • Hallo ihr Lieben

    Immer wieder lese ich, das Asseln den Ootheken gefährlich werden können.

    Aber doch lese ich auch immer wieder das Mantiden Asseln essen und diese auch ohne Probleme als Bodenpolizei bei Mantiden eingesetzt werden.


    Erzählt doch mal , wie sind eure Erfahrungen?

    Ich habe bei meinen Wandelnden Blätter auch Asseln drinn und die machen ihren Job toll. Ich möchte aber nicht das dies eines Tages für den Nachwuchs gefährlich werden kann.


    Lieber Gruss Ju

  • Hallo Ju,


    als Futter werden sie bedingt angenommen. Leider. Ziehen sich über Tag gerne in den Boden und unter Rindenstücke, etc. zurück und für die Mantiden damot unerreichbar. Ein paar wirds gelegentlich aber sicher erwischen.


    Die Gefahr bei Asseln ist eher artabhängig sowohl bei denen wie bei den Mantodeen. Weiße Asseln sind wenig außerhalb von feuchten Flächen unterwegs und recht ungefährlich für Ootheken. Kubanische Asseln und ihre Zuchtformen sind da schon mehr an allem proteinhaltigem interessiert und haben wohl einen gewissen Ruf. Alles was an die Wände legt ist daher potentiell erreichbar für Asseln.

    Hab beide Arten aber schon seit einiger Zeit und konnte weder ein verstärktes Pflanzenfressen noch Oothekenverluste feststellen. Aber ich füttere auch viel und die Leichen (auch von Mantiden) verschwinden meist innerhalb von ein zwei Tagen in den Boden.


    Nur eines musste ich feststellen. Gerade die Kubaner verteilen sich auch in anderen für sie erreichbaren Becken. Auch in Blumenkübeln zur Überwinterung im Raum fand ich sie schon. Da endet es aber auch. Nicht wie bei Schaben 😉

  • Hallo Ju,

    Ich kann Tobi da nur zustimmen. Es gibt Arten, die einen erhöten Proteinbedarf haben, wie z.B. Porcellionides pruinosus (Kubaner), Porcellio scaber oder Porcellio ornatus, generell passiert da aber auch nichts. Wenn du Angst oder Bedenken hast, dann füttere einfach etwas zu, z.B. mit Gemüseschnittresten oder Fischflocken.
    Ich habe über 30 verschiedene Asselarten und auch bei den Mantiden sind überall welche dabei, ohne, dass etwas passiert. Als Futterquelle dienen sie aber eher den nachtaktiven Geckos, wobei ich auch des öfteren Mantiden schon den Boden beobachten sehen habe.
    Grüße, Marco

  • Moin,


    gerade die Kubaner sollen ab einer gewissen dichte im Terrarium doch nicht ganz ohne sein.

    Christine hat damals versucht die Tiere wieder los zu werden, weil sie ihr alles platt gemacht haben. Idolomantis Ootheken haben sie auch angefressen, zum Glück aber wohl nicht ausgefressen. Aber wer weiß, ob sie das nicht auch schaffen, wenn nicht genug andere Futterquellen zur Verfügung stehen?

    Ganz interessant vielleicht dieser Thread.


    Wenn es nur um ein Reinhalten der Erde geht, dann würde ich eher auf die üblichen weißen Asseln setzen.


    Grüße,

    Regina

    "Jetzt koch ich Mama"

    Satzzeichen können Leben retten

  • Echt lieb von euch.

    Denke ich versuch das mal mit weissen Asseln.

    Regina, der Beitrag den du geteilt hast hat mich gerade etwas zum stocken gebracht, aber ich denke ich versuch das. Es ist mir schon wichtig ein sauberes schönes Terri zu haben.

    Ich hoffe nun mit den Weissen muss ich nicht so Horrorberichte schreiben.

    Gruss Ju