Gottesanbeterin lässt Fühler/Antennen hängen

  • Hallo Leute,

    ich habe eine Frage und ggf. ein Problem.

    Seit einigen Tagen lässt meine Mantide ihr Fühler hängen, das hat er vorher nie gemacht (Bild ist im Anhang). Er lässt nicht durchgehend die Antennen hängen, eher überwiegend. Also liegt es nicht daran das irgendwas "kaputt" ist. Vielleicht aber ne Krankheit?


    Es handelt sich um ein Creobroter Gemmatus Männchen, entweder Subadult oder die Stufe davor.


    Gleichzeitig habe ich das Gefühl, dass er schreckhafter geworden ist, von einem auf den anderen Tag, zuckt zusammen/zurück wenn ich die Scheibe zum Terrarium öffne. Ich glaube er könnte sich bald wieder häuten, kann das damit was zu tun haben?


    Ich halte Ihn in einem 15x15x20 Terrarium, hab ein paar Äste wo er klettern kann und ein paar Blumen.


    Ich halte ihn seit langem bei tagsüber ca. 30 Grad und Nachts bei 25 (aktuell bedingt durch die hohen Temperaturen der letzten Tage, war es aber auch oft mehr).

    Luftfeuchtigkeit liegt Nachts bei 60%

    Und tagsüber so bei 40-50%


    Ich weiß nicht was ich tun kann.

  • die Kopfpartie des Tieres erscheint mir recht dunkel. Könnte aber auch am Bild und der Zeichnung liegen. Kotzen tut er nicht ?


    An sich ist das Verhalten mit dem Anlegen der Fühler nach unten nicht abnorm. Einige Gattungen machen das recht häufig. Crebroter gehört mit dazu.


    Einzig die Luftfeuchte ist sehr niedrig. Hast du einen Bodenaufbau oder lebende Pflanzen im Becken ?

  • die Kopfpartie des Tieres erscheint mir recht dunkel. Könnte aber auch am Bild und der Zeichnung liegen. Kotzen tut er nicht ?


    An sich ist das Verhalten mit dem Anlegen der Fühler nach unten nicht abnorm. Einige Gattungen machen das recht häufig. Crebroter gehört mit dazu.


    Einzig die Luftfeuchte ist sehr niedrig. Hast du einen Bodenaufbau oder lebende Pflanzen im Becken ?

    Kotzen tut er nicht merklich, hab es jedefalls nicht mitbekommen.


    Hab nochmal drüber nachgedacht und eigentlich sind es tagsüber auch eher 50-60% und Nachts manchmal 70% versuche aber insgesamt bei 60% zu bleiben. So ganz hab ich noch nicht verstanden was "perfekt" ist und was die Auswirkungen von zuviel bzw. zuwenig ist.


    Sind alles Plastikblumen, im Boden sind weisse Asseln und die Erde die dabei war.


    Manchmal drückt er seinen Kopf/Augen auch ganz komisch gegen die Scheibe, nicht so als würde er rauswollen, sondern einfach komisch..

  • schaut normal aus. Ist subadult und dürfte sich in den nächsten paar Tagen häuten. Zumindest stehen die Flügelscheiden schon gut.


    Mit der Luftfeuchte läufst zumindest am Tag trotzdem recht niedrig. Aber die meiste Technik kannst da eh vergessen. Mit lebenden Pflanzen und einem Bodenaufbau läuft das Ganze schon einfacher. Am Sprühen kommt man aber trotzdem nicht vorbei gerade bei den jetzigen Temperaturen.

    Die Äste hätte ich persönlich auch dünner gewählt, aber aktuell würde ich vom Umbau erstmal absehen. Der dürfte sich bald häuten und je wie er dann durch den Wind ist läuft diese dann vielleicht schief.


    Algemein bei den kleinen Arten finde ich passende Pflanzen wichitger als Äste. Sie häuten sich auch daran und halten sich dort gerne auf.


    Zu dem Verhalten. Hymenopus und Helvia zeigen das Selbe. Bei Männchen hab ich das bisher am häufigsten gesehen.

  • Danke für die ganzen Antworten :)

    Ist meine erste Mantide, Äste fehlen auf jeden Fall noch, das mit den Blumen kann ich bestätigen, bisher hat sie die meiste Zeit gechillt und sich bisher auch jedes mal darunter gehäutet. Ich werde mal schauen, wie ich das ganze nach der nächsten Häutung umbaue

  • Hi,


    bitte schau, dass du ganz dringend noch Zweige (3-5mm Durchmesser reichen) in das Terrarium einbringst. So wie das Terrarium im Moment aussieht, besteht gerade bei der Adulthäutung die Gefahr, dass er abstürzt. Zu wenig Möglichkeiten zum Häuten und Festhalten.

    Also unbedingt VOR der nächsten Häutung umbauen. Danach ist m Zweifel zu spät!


    Grüße,
    Regina

    "Jetzt koch ich Mama"

    Satzzeichen können Leben retten

  • Ist etwas schwierig, weil ich nur in der Heimat Heißkleber habe und sonst ist das festkleben schwierig, hab das Terrarium am Anfang einmal mitgehabt ums klar zu machen und seitdem nicht mehr. Mache mir da aber derzeit nicht "soooo" die Sorgen weil er sich bisher immer entweder am großen Ast in der Mitte oder an der Blume gehäutet hat. Werde aber versuchen die Tipps in Zukunft zu beherzigen. Er hat die Antennen mittlerweile wieder "normal". Gehäutet hat er sich noch nicht, was mich etwas wundert, weil er sich bisher im 10 Tage Takt gehäutet hat, jetzt sind es schon 14 Tage. Aber die Adulthäutung kommt wohl etwas später. Er isst noch und das Abdom pumped auch noch nicht. Aber mal abwarten.

  • Moin...


    Regina meint in diesem Fall gar nicht, dass hier Äste eingeklebt werden sollen. Gerade dünnere Zweige als Kletter- und Häutungshilfe können wie ein Torbogen (oder ein umgekehrtes "U") einfach in das Terrarium gesteckt/geklemmt werden.

    Bei den leichtgewichtigen Mantiden ist das festkleben für solche Äste nicht nötig.


    Grütze,

    Kraehe

    "Ei paska punniten parane."
    (Finnisches Sprichwort)

  • Hab mal ein wenig rumgeguckt und hab noch was gefunden. Ich hoffe er häutet sich bald und alles geht gut. Gerade bei der Adulthäutung kann ja einiges schief gehen.


    Edit: Krass find ich übrigens wie blau und angeschwollen die Flügelansätze jetzt sind


    Edit2: er hat sich gerade gehäutet :) IMG_20190611_223707.jpgIMG_20190611_222738.jpg

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Revade ()