Blepharopsis mendica Parthenogenese

  • Hi Leute ich habe ne kleine Frage.
    Heute morgen habe ich entdeckt das meine Blepharopsis mendica (Hekate) letzte Nacht, ihre erste Othek produziert hat. Weil sie es zu beschützen schien habe ich, da ich hier nichts gefunden habe. Habe ich gegoogelt wie ich es am besten ohne Stress entfernen kann. Da bin ich auf einen sehr Interessanten Beitrag gestossen.
    Das sich Blepharopsis medica auch Per Parthenogenese also (Jungfernzeugung) fortpflanzen können. Jetzt zu meiner frage: hat hier jemand damit Erfahrungen gehabt wenn ja, stimmt es das dann nur Weibchen ausschlüpfen? Ich habe sehr grosse Neugier. Und Wissensdurst. Ich hoffe auf Erfahrungen und antworten und bedanke mich im Voraus lg. Emre ?

  • Das sie die Fähigkeit zu haben habe ich auch irgendwann mal gelesen. Glaube bewusst aber nie was mitbekommen. Denke jedoch das kein Tier davon größere Stadien erreicht oder gar Adult wird. Bei vielen Arten welche zur Parthenogenese fähig sind verhält es sich so. Theoretisch können auch sehr sehr wenige Männchen aufkommen welche jedoch steril sein dürften. Unterm Strich aber egal ...


    Das "Bewachen" ist nur weil sie in der Nähe sitzt. Ist nur Abwehr für sich selbst nicht für die Oothek.

  • Ich denke auch das sie es nicht beschützt sondern nur in der Nähe sitzt.

    Meine Sphodromantis Gastrica hat 10 unbefruchtete Ootheken gelegt.

    Die produzieren die Eier ja sowieso (machen Hühner ja auch so)

    Ich würde nicht all zu viel Hoffnung da rein setztrn sollte wirklich was Schlüpfen dann sind das keine sehr überlebensfähigen Kinder.

  • Moin...


    Parthenogenete Schlupfe sind (vereinfacht gesagt) übrigens Klone der Mutter - es schlüpfen hier generell nur Weibchen und nur sehr, sehr selten (Schein-)Männchen. Männliche Tiere aus Jungfernschlupfen sind aber, wie Gabriel schon sagte, durch die Bank steril (d.h. nicht zeugungsfähig).


    Bei den meisten Arten, die sich jungfräulich vermehren, sind (vermutlich) irgendwann im Lauf der Evolution die Männchen (weshalb auch immer) teilweise oder komplett ausgestorben, die parthenogeneten Weibchen hatten sich evtl. aufgrund Männchenmangel teilweise schon davor entwickelt - und sich nach Verschwinden der Männchen einfach durchgesetzt.

    Bei den meisten Mantiden sind Jungfernschlupfe aber, wie von den Vorrednern schon erwähnt, zwar möglich - im Regelfall erreichen dann aber nur wenige bis gar keine Tiere das Adultstadium (und die Adultis sind dann meist nicht sehr langlebig).


    Sollte bei Dir aber was schlüpfen, sind wir alle ganz gehyped, Fotos und Berichte zu lesen! ;)



    Solltest Du dich weiter mit Jungfernzeugung befassen wollen, bei Phasmiden ist das ein weiter verbreitetes Phänomen.

    Eins meiner Lieblingsbeispiele ist da Sungaya inexpectata - bei der es den "Highland" und "Lowland"-Stamm gibt. "Highland" ist parthenogenet - "Lowland" geschlechtlich. Die Bezeichnung rührt daher, dass im Verbreitungsgebiet der Phasmide ab (ich hab vergessen, wievielen) Höhenmetern einfach keine Männchen mehr vorkommen - darunter aber schon. :crazy:


    Weitere Beispiele mit funktionierender Parthenogenese wären auch Carausius morosus und Ramulus artemis (bei Letzteren kann ich mich noch dran erinnern, wie vor ein paar Jahren mal alle rund drehten als einer ein geschlüpftes Männchen hatte...das Tier wurde sogar adult und wollte sich verpaaren, hat nur nix gebracht ;) )... uvm.


    Und, weil Parthenogenese ein Prinzip ist das nicht nur bei Wirbellosen funktioniert darf natürlich auch das megaprominente aber immer vergessene Jungferngecko Lepidodactylus lugubris nicht fehlen.


    -Kraehe

    "Also mal so nebenbei gesagt, du kannst mich ned beleidigen, dazu hast du deinen Handwerker Hintern bischen zu weit unten."

    ~Czecky, per PN am 27.06.2020

  • Hi Leute erstmal Guten Tag.
    Vielen dank für eure informativen Antworten.
    ich habe nun entschieden das ich die othek noch nicht entferne. Ich denke zwar nicht das etwas schlüpfen wird, weil wie ihr erwähnt habt ist es schon sehr selten. Falls doch werde ich es natürlich ausgiebig dokumentieren, und mit euch teilen. Sie sollte ja noch weitere produzieren dies ist ja ihr erstes.
    Kraehe :

    Deine Antwort hat mich jetzt sehr fasziniert, sorry wenn ich es so sage. Ich möchte mich nun tiefer mit dem Thema Befassen, ich suche weiter im Internet, und hoffe das ich hierzu auch noch Bücher darüber finde. Nich nur bei den Mantiden, auch bei anderen Insekten/tieren. Den das sich Insekten quasi sich selber klonen oder sie von sich erschaffen, ist wie ich finde sehr interessant. ?

    Ps. Und nochmals vielen dank lg. Emre