Orchideen 1x1

  • Viele Terraner in der Insekten, Frösche Welt haben Orchideen in ihren Terrarien.

    Orchideen sind sehr gute Anzeiger was Luftfeuchtigkeit und Temperatur betrifft. Die Pflanzen kommen Hauptsächlich aus den Wipfeln der Tropen,viele Unterarten aus niederen Feuchtgebieten.


    Fangen wir mal an beim Kauf, egal ob klein oder groß gezüchtet, wichtig ist, man achte auf auf das Behältnis.

    Die Wurzeln dürfen weder braun oder schwarz sein.

    Eine gesunde Orchidee hat hellgrüne bis dunkelgrüne Wurzeln und darf nicht zusammengeballt im Behältnis stecken. Die Blätter nicht geschrumpelt oder mit braunen Blatträndern versehen, die Blüten kraftig in der Farbe und mit viel Knospen.


    Sie brauchen viel Licht und Feuchtigkeit, sowie in den Tropen es der Fall ist, gedüngt werden sollten sie in den Lichtreichen Monaten, bei jedem zweiten gießen.


    Bilden sich außerhalb des Behältnis, viele Wurzeln, ist das ein Anzeiger, das im Topf kein Platz mehr ist, ebenso werden die Blätter schrumpelig oder der Blütenstand lässt nach.


    Dann sollte man die Pflanze aus dem Topf nehmen und von den Kokosstücken befreien.


    Man nehme entweder eine Pflanzenschere oder Gartenschere, schneidet rigoros verfaulte, gelbe oder schrumpelige Wurzeln bis zum Ansatz weg, die gesunden Wurzeln dabei lassen.

    Dies ist die harmlose Methode und einfach.

    Sollte der alte Wurzelstumpf sehr lang zum erneuten einpflanzen sein, dann die Orchidee am Blattwerk packen und den alten Stumpf abbrechen bis fast zum Blattwerk.

    Dabei die gesunden Wurzeln die ausserhalb gewachsen sind nicht beschädigen. Ebenso die alten Blütenstiele entfernen ohne Knospenstand.

    Keine Angst, diese Kur macht der Orchidee nichts aus.


    Nun nimmt man neues grobes Orchideensubstrat, bedeckt den Boden des Gefäßes damit, dann nimmt man die beschnittene Pflanze, biegt vorsichtig die neuen, frischen Wurzeln in das Behältnis und mit einer Drehung hinein. Füllt den Rest der Substrats locker bis zur Oberkante.


    Wichtig ist nun, den Behälter mit dem trockenen Substrat in Kalkarmes Wasser tauchen, am besten Regenwasser,bis das Substrat durchgenässt ist.

    Dann kann man den Behälter auf den Untersetzer oder Topf geben mit Zugabe von Kalkarmen Wasser.

    Die Orchidee wird in kurzer Zeit sich erholen und in prächtiger Blüte stehen.


    Von dem abgesehen, mögen Orchideen kein Kalkhaltiges Wasser.


    MfG

    Peter

  • Alles richtig gemacht soweit ich sehe,von den langen kannste ruhig ein bis drei Wurzeln wech schneiden die nicht so doll aussehen, die langen eh unterbrochen und die gesunde Wurzel rechts auch am ende Vertrocknet, die hellgrünen sind die wichtigsten. Du müsstest sie nochmal beschneiden, nach ca einem halben Jahr, wenn seitlich neue Wurzeln austgetrieben sind.

    Diese die gerade nach unten noch stehen geblieben sind.


    Sehr schöne Blüten, nach dem einsetzen ruhig im Topf gut einwässern, kein Leitungswasser mit viel Kalkanteil, Dünger nicht vergessen.

    MfG

    Peter

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Czecky ()

  • Hallo Cawi,

    so genau kenne ich mich da nicht aus.Die Orchidee auf dem Bild ist nahezu am Dauerblühen. Hat sich aber regelmäßig entwurzelt - kleiner Ausreißer. Die Wurzeln sahen echt schlimm aus. Insofern hoffe ich, dass die Kur ihr einfach gut tut. Die anderen stehen nicht in Blüte

    LG daCin

  • Hi,

    Orchideenpflege ist wie Obstbaumschnitt... mehr Religion als Wissenschaft


    Der eine glaubt und tut das eine und der andere glaubt und tut das andre, und beide beharren drauf das sie Recht haben weils bei ihnen funktioniert.

    Die meisten meinen sowiso nur Phalaenopsis weil das die Unkrautart ist die sowohl das eine als auch das andre dankbar verträgt.


    "Schön" find ich vor allem immer wenn über Orchideen gesprochen wird werden fast immer nur die Epiphyten gemeint, dann kommt einer daher und hatt eine "normale" bodenbürtige Orchidee und findet im Internet nur Tipps für Aufsitzer und ist traurig das es nicht funktioniert hatt obwohl alle drauf beharren den endgültigen Orchideenshortcut zu kennen. Das ein Sumpfbewohner andere Ansprüche hatt, als einer der in Baumkronen hängt, bleibt oft verschwiegen.


    Darum komm ich leider oft zu wunderbaren Kleinhabitaten wo seit Jahrzehnten einheimische Orchideen wachsen und gedeihen nur um zu sehen das der Grundstücksbesitzer es gut meinte und Orchideendünger ausgebracht hatt. Alle tot, weil Orchidee halt nicht gleich Orchidee ist.


    Glg Simon :P

    :twisted:
    Mantiden sind doch auch nur missgebildete Schaben.