Anfängerfragen zu Hymenopus coronatus​

  • Guten Tag liebe Community,


    ich hätte mal ein paar Fragen zur Haltung einer Gottesanbeterin, da ich mir demnächst eine Hymenopus coronatus zulegen wollte. Mit der Haltung von Insekten habe ich bis jetzt noch nicht allzu viel Erfahrung, weil ich bis vor ein paar Monaten nur eine Ameisenkolonie gezüchtet habe. Naja trotzdem fand ich Gottesanbeterinnen als Tiere interessant und habe nun den Entschluss gefasst, mir eine anzuschaffen. Übrigens keine Sorge, ich habe mir den Beitrag für Einsteiger bereits durchgelesen, hoffe also, dass ich jetzt keine Frage stelle, die dort schon beantwortet wurde. :saint:


    Ich habe einen Züchter gefunden, der mir demnächst eine weibliche Hymenopus coronatus L4 geben wird. Für die kleine habe ich mir nun schon mal ein ExoTerra 20x20x30cm Terrarium geholt, welches oben einen Gaze Deckel hat, damit das ganze auch gut durchlüftet ist. Futter sollte kein Problem sein, weil es bei mir in der Nähe einige Angelshops gibt, wo ich dann die Larven für Goldfliegen herbekomme, welche als Futter gedacht waren.


    Kommen wir zu den Fragen:
    Als Bepflanzung wollte ich relativ zentral eine Orchidee verwenden, dachte das wäre bei der Orchideenmantis am naheliegendsten. Was soll ich für die Pflanze als Bodensubstrat dann nehmen, normale Blumenerde? Außerdem wollte ich den Bodengrund mit ein bisschen Kokoshumus bedecken, um so mehr Feuchtigkeit zu kriegen, geht das soweit? Kenne mich leider noch nicht so sehr mit Pflanzen aus, deshalb die Verwirrung. :hmm:


    Außerdem habe ich mir das Analoge ExoTerra Hygro- und Thermometer geholt, hab allerdings teilweise gelesen, dass es etwas ungenau sein soll. Hat da jemand Erfahrung oder sollte es ausreichen?


    Falls es ansonsten noch Tipps und Tricks für Anfänger gibt, dann würde ich mich über die natürlich sehr freuen! :)

  • Moin...


    Auch wenn die Viecher Orchideenmantis heißen, sind sie nicht auf 'ne Orchidee angewiesen - ganz im Gegenteil ;) die meisten Orchideen mögens zudem nicht, eingetopft zu werden. (Und ich hatte im Terrarium noch nie Glück mit den Dingern.)

    Solltest Du's trotzdem unbedingt wollen weil Du das halt so willst, kann Dir sicher noch wer Anders einen Rat geben.


    Analoge Messtechnik ist schon ok, solltest Du unsicher sein ob die Werte passen hol Dir einfach ein Ersatzgerät dazu und vergleich die gemessenen Werte. Obs nun 2-3% LFR auf oder ab sind, ist im Regelfall dann nicht weiter wild wenn die generelle Richtung in Kombination mit der Temperatur passt. Ich hatte für feste Installationen noch selten digitale Messtechnik im Einsatz.


    -Kraehe

    "Also mal so nebenbei gesagt, du kannst mich ned beleidigen, dazu hast du deinen Handwerker Hintern bischen zu weit unten."

    ~Czecky, per PN am 27.06.2020

  • Hallo, Snowflake!


    Erstmal wünsche ich dir viel Spaß mit deiner Orchideenmantis. Für mich immernoch eine der schönsten Arten. Für eine Orchidee bräuchtest du auf jeden Fall eine Lampe, die UV Strahlung abgibt, da sie Sonnenlicht zum blühen brauchen. Das Bodensubstrat ist für die Orchidee je nach Art gar nicht so wichtig, solange sie irgendwo Halt findet. Du kannst sie auch leicht erhöht auf einer Wurzel oder Ähnlichem platzieren, das geht wunderbar. In der Natur wachsen die tropischen Arten auch auf anderen Pflanzen wie etwa Bäumen. Das gilt natürlich auch nur für die im Handel üblichen Arten. Da gibt es natürlich auch unzählige Ausnahmen. Ansonsten würde ich darauf achten, dass das Substrat etwas Feuchtigkeit speichern kann. Für alle meine Tropenterrarien verwende ich eben für solche spezielle Terrarienerde, da ich auch viel Bepflanzung in den Terras habe.


    Mit den analogen Thermometern habe ich persönlich die Erfahrung gemacht, dass die Dinger nach längerer Nutzung nicht mehr richtig messen, was ärgerlich ist. Deshalb nehme ich zum Beispiel nur noch digitale Hygro/Thermometer. Das läuft super :)


    Gruß, Leon :hi:

  • Hallo PvtPaula95 & Kraehe,


    danke für euren beiden Antworten, ich geh da mal vereinzelt drauf ein:


    Auch wenn die Viecher Orchideenmantis heißen, sind sie nicht auf 'ne Orchidee angewiesen - ganz im Gegenteil ;) die meisten Orchideen mögens zudem nicht, eingetopft zu werden.

    Ich bin nie davon ausgegangen, dass die darauf angewiesen sind, aber farblich ist Tier mit Pflanze sehr zusammenpassend ;). Sowas würde mich eben in meinem Terrarium sehr freuen, kannst du mir sonst Pflanzen empfehlen, die sich für Hymenopus coronatus eignen oder allgemein Pflanzen die sich gut für Gottesanbeterinnen eignen? Gerne sonst auch unabhängig von der Farbe.



    Ansonsten würde ich darauf achten, dass das Substrat etwas Feuchtigkeit speichern kann. Für alle meine Tropenterrarien verwende ich eben für solche spezielle Terrarienerde, da ich auch viel Bepflanzung in den Terras habe.

    Bezüglich der Feuchtigkeit wurde mir von dem Züchter mitgeteilt, dass ich als Boden ein bisschen Kokoshumus nutzen soll, weil das dann auch die Feuchtigkeit für die Hymenopus coronatus reguliert. Hab aber auch gelesen, dass Kokoshumus schnell schimmelt. Da würde mich eine Erfahrung oder Fachkenntnis interessieren. Terrarienerde habe ich übrigens noch gar nicht in betracht gezogen. Kenne mich mit Terrarien und Bepflanzung nicht so sehr aus. Tipps sind diesbezüglich sehr erwünscht.


    Viele Grüße

    Snowflake

  • Also Kokoshumus mag ich persönlich gar nicht mehr verwenden. Schimmelt schnell, wenn mans mal zu feucht hat. Auch bei guter Durchlüftung... Für Pflanzen sowieso meiner Meinung nach ungeeignet. Terrarienerde, die auch für Pflanzen geeignet wäre, ist zum Beispiel Jungle Bedding von Lucky Reptile (Keine Werbung :D ). Die benutze ich selbst bei meinen Parablepharis Kuhlii. Mit Hymenopus von der Haltung her vergleichbar. Bei der Bepflanzung kannst du, sofern die Größe des Terras dies zulässt, deiner Kreativität freien Lauf lassen, solange du darauf achtest, dass die Pflanzen die permanent hohe Luftfeuchtigkeit vertragen. Den Mantiden ist es eigentlich vollkommen egal worauf sie sitzen, die meiste Zeit sitzen sie eh an der Decke des Terras. Ob echt oder Plastik spielt da keine Rolle. Mit echten Pflanzen hast du es beim Erhalt der Luftfeuchtigkeit etwas leichter. Dafür sind diese unter Umständen recht sensibel und können fix mal eingehen, wenn man nicht allzu viel Plan davon hat. Ich zum Beispiel hatte eine Peperomia im Terra, die eingegangen ist, weil sie die Feuchtigkeit eben doch nicht vertragen hat. Obwohl mir vom Händler versichert wurde, dass sie es täte. Bevor du also Geld für eine Pflanze ausgibst, nur weil du sie schön findest, informiere dich vorher genau im Internet darüber wie man sie hält. Ich hoffe, ich konnte dir irgendwie helfen.


    Liebe Grüße, Leon :hi:

  • Abend,


    alle meine Becken haben eine Bodenschicht aus Kokoshumus, meist auf einer Schicht Blähton, bedeckt mit Laubstreu. Besorg Dir Springschwänze, die sind für nicht nur für die Bodenschicht praktisch, sondern dienen dem ersten Larvenstadium sehr kleiner Arten auch als Futter - was sehr praktischsein kann, wenn gerade keine kleinen Ofenfischchen zur Verfügung stehen oder alle kleinen Drosos wegen Raubmilben nicht schlüpfen.


    Grünlilien und Efeutute sind recht pflegeleicht und werden gerne von Hymenopus zur Eiablage verwendet. Mit UV-Licht können die Pflanzen nichts anfangen, wichtig ist das blaue und rote Spektrum. Pflanzenröhren aus dem Baumarkt oder in der teuren Version aus dem Zoogeschäft wären eine sinnvolle Anschaffung. Eine weitere Leuchtquelle, die auch in anderen Bereichen des sichtbaren Lichts abstrahlt, ist ganz praktisch, weil dadurch der Eindruck von "Tageslicht" simuliert wird und der "Farbstich" der Pflanzenlampe nicht mehr überwiegt.

    Orchideen sind in Terrarien ein hübscher Blickfang, allerdings musst Du dann wirklich auf die Beleuchtung achten. Am einfachsten sind Phalaenopsis im Becken zu halten, zumindest wenn man sich nicht die großen Arten oder Zuchtformen aussucht. Korkröhre besorgen und als Topf verwenden.


    Grüße

  • Mit UV-Licht können die Pflanzen nichts anfangen, wichtig ist das blaue und rote Spektrum.

    Dann lag ich da total daneben, mein Fehler! Vollspektrum hätte ich sagen sollen... :D Jetzt bin ich auch wieder schlauer ;P

    Bei den Springschwänzen kann ich nur zustimmen, die findet man bei mir auch in jedem Terra. Meistens ins Kombination mit Kubanischen Asseln als Bodenpolizei. Ist ganz praktisch, weil so auch die Reste der Futtertiere verwertet werden.

  • Hey,


    ich hätte nochmal eine Frage und zwar weiß einer wo man gut Pflanzen herbekommt, die nicht behandelt sind? Ich bin mir da persönlich ziemlich unsicher, gerade bei so Baumärkten oder größeren Blumenläden. Die Mitarbeiter konnten mir diesbezüglich auch nichts sagen, soll ich es bei einem lokalen Floristen mal probieren?


    Viele Grüße

    Snowflake

  • Abend,


    bei Efeutute und Grünlilien im Bekanntenkreis nachfragen, die Dinger sind auf Fensterbrettern weit verbreitet und lassen sich wirklich einfach vermehren.


    Bei Orchideen aus Orchideengärtnerein einfach nachfragen, die wissen, was sie an Mitteln verwenden. Bei Pflanzen aus dem Baumarkt oder Discounter wird es schwierig, da den Verkäufern die vorhergehende Behandlung nicht bekannt ist. Allerdings lassen die sich durchaus verwenden, nur nicht gleich. 2-3 Wochen regelmäßig abduschen. Da sich Mantodeen nicht von den Dingern ernähren und nach ein paar Wochen Abspritzen sich oberflächlich aufgebrachte Gifte verflüchtigt haben sollten, müsste es gehen. Zumindest hatte ich bisher keine Probleme.


    Vollspektrum umfasst mehr Wellenlängenbereiche als Pflanzen zum Wachsen benötigen, aber es ist hübscher als das von Pflanzenlampen abgestrahlte Licht. Falls man noch eine Wärmequelle für die Tiere benötigt, kommt man an einer zweiten Lampe ohnehin nicht vorbei...


    Grüße,

    Jürgen

  • Hey,


    ich hätte nochmal eine Frage und zwar zur Luftfeuchtigkeit:


    Der Züchter hat mir gesagt, dass ich eine Schicht von 4 cm Kokoshumus auf das Bodensubstrat packen soll. So soll die Luftfeuchtigkeit wohl oben gehalten werden. Leider hab ich die 4 cm erst gelesen, nachdem ich den Kokoshumus in das Terrarium getan habe und den Rest weggeschmissen habe. Nun hab ich als Oberfläche ca. 2 cm Kokoshumus.


    Die Luftfeuchtigkeit soll laut Züchter am Tag min. 60% betragen und nachts dann hoch gehen. Um diese Werte zu erreichen muss ich jetzt bestimmt 5-6 mal am Tag sprühen. Wenn ich morgens aufwache ist die Luftfeuchtigkeit im Terrarium auch gerne mal bei 40%. Was kann ich dagegen tun? Hab gelesen, dass man eigentlich nicht sooo oft sprühen muss. Liegt es eventuell daran, dass das Terrarium oben einen nicht verschließbaren Gaze Deckel hat und so die Luftfeuchtigkeit schnell sinkt?

  • Morgen,


    je nach Dicke der Bodenschicht hast du einen gewissen "Wasserspeicher" in Deinem Becken. Die Fläche, über die daraus Wasser verdunsten kann, bleibt allerdings gleich. Wenn das Bodensubstrat ständig feucht bleibt, ist die Schichtdicke egal. Falls es über Nacht austrocknet, mach es erstmal einfach nasser. Höhere Werte der LF erreichst Du mithilfe lebender Pflanzen. Hierfür wäre dann aber eine dickere Substratschicht sinnvoll, zumindest bei einigen Arten. Falls Du die Lüftungsfläche verringern willst, können Probleme auftreten, wenn die Luftzirkulation nicht mehr ausreicht.

    Grüße

  • Hallo Sumpfmantis,


    also ich hatte immer relativ viel Wasser unten im Becken drinnen, allerdings merke ich, dass meine Phalaenopsis das gar nicht so geil findet, die Blätter werden leicht bräunlich, hab dann das Wasser wieder ein bisschen abgegossen. Ich hab jetzt oben auf die Lüftungsfläche ein bisschen nasses Küchenpapier gelegt, dass hilft seeehr, seit dem keine Probleme mehr mit der Luftfeuchtigkeit gehabt und es kommt so auch nicht unendlich viel Wasser in das Becken. Hoffe, dass das jetzt nicht die Luftzirkulation behindert, noch ist die Hymenopus coronatus noch nicht drinnen.


    Viele Grüße

    Snowflake

  • Hi,

    Die Phalaenopsis sind Epiphyten, die Wurzeln sollen nie für längere Zeit im Wasser sein.


    Wenn du nasses Küchenpapier auf die Lüftung legst ist klar das die LF steigt... ein Streifen Tesa, oder ein Terrarium ohne Lüftung hatt den selben Effekt.

    Dadurch dichtest du die Luftzirkulation ab.


    Da hab ich lieber weniger LF am Messgerät als das ich den Luftaustausch behindere.


    Glg Simon :P

    :twisted:
    Mantiden sind doch auch nur missgebildete Schaben.

  • Morgen,


    die Orchidee hat im Bodensubstrat auch nichts zu suchen, dass die dann gammelt, ist klar. Wie Simon schon geschrieben hat, wird Dir die LF immer ansteigen, wenn Du die Lüftung verkleinerst, nur kann es dann unter Umständen den Tieren so gehen wie der Orchidee...


    Grüße