Hierodula Membranacea (L6) verhält sich sehr komisch! Ich brauche dringendHilfe!

  • Hi...

    Ich habe bereits hier eine Frage reingestellt, da meine Hierodula Membranacea seit einer sehr langen Zeit nichts frisst. Das ist jetzt schon über zwei Wochen her, als sie das letzte mal was richtiges gefressen hat. Sie nimmt nichts an Fressen an. Egal, ob von der Pinzette oder ohne Pinzette, egal ob Fliege, Heuschrecke oder Falter in den verschiedensten Größen und sie frisst nichts davon... Heute bin ich aufgestanden, hab die Wärmelampe von ihrem Terrarium angemacht und bin in die Schule gegangen. Als ich wieder zuhause war, ist mir aufgefallen, dass eine schwarze Stelle an ihrem Fangarm größer geworden ist. Davor dachte ich, dass es vielleicht einfach nur ein Kotfleck oder sowas ist oder eine normale Verfärbung, aber die Stelle kommt sozusagen aus ihrem Fangarm raus. Ist das ein Pilz? Ich kann leider schwer ein Bild schicken, da sie an einer ungünstigen Position sitzt. Zudem ist mir, als ich zuhause war, aufgefallen, dass sich nichtmal mehr ihre Augen wieder grün färben... Ich kann schwer beschreiben, wie sie sich momentan verhält, aber es sieht wirklich schlimm aus. Sie wackelt durchgehend hin und her, pumpt sehr stark mit ihrem Hinterleib, reißt zwischendurch ihren Mund richtig stark auf, als würde sie schreien wollen und bewegt ihren Kopf und ihre Arme so, als hätte sie einen Schlaganfall. Sie hält sich auch nurnoch mit zwei Beinen fest und ihr Mund verfärbt sich schwarz. Es sieht so aus, als würde etwas aus ihrem Mund kommen. Etwas unverdautes kann es schwer sein, da sie nichts frisst, aber es sieht wirklich nicht gut aus. Es sieht so aus, als würde sie sich echt quälen. Jetzt hält sie sich nurnoch mit einem Bein fest... Und sie zuckt durchgehend. Sowas hab ich noch nie gesehen. Sind das Anzeichen auf einen Pilz? Ich glaube, dass sie jeden Moment runterfällt... Ich halte sie übrigens in einem 30x30x45 Terrarium (Temperatur: Tags 28°C, Nachts 21°C, LF: 60-70%). Ich weiß nicht was ich tun soll. Helft mir bitte. Sollte ich sie erlösen?


    LG

    Till

  • Sie hängt immernoch nur mit einem Bein an einem Ast. Die anderen Beine sind an den Körper angewinkelt. Das sieht so aus, wie bei einer toten Spinne, wenn die aufm Rücken liegen und ihre Beine angewinkelt liegen haben... Sie bewegt sich nichtmehr.

  • Hi,

    Das klingt als wär das Tier verhungert.


    Glg Simon :P

    Hi...

    Aber was hätte ich tun sollen? :( Er hat nichts angenommen und die Temperaturen/LF sind doch auch normal... Irgendeinen Grund muss es doch haben, dass er nichts gefressen hat.


    -Till

  • Hi,

    Ich war nicht dabei und hab nicht gesehn was du probiert hast.

    Üblicherweise fressen sie spätestens wenn man ihnen den Gatsch eines zerquetschten Futtertiers an die Mandibeln drückt. Aber das wirst ja versucht haben.


    Wenn du alles versucht hast musst du dir keine Vorwürfe machen.


    Glg Simon :P

    Mantiden sind doch auch nur missgebildete Schaben.

    :twisted:

    Die Kultur von Honigbienen ist kein Naturschutz.

  • Danke für deine Hilfe. Ein getötetes Futtertier habe ich ebenfalls probiert zu verfüttern. Sowohl eine Fliege, als auch eine Heuschrecke. Ich probiere mir mal keine Vorwürfe zu machen. Danke! Schon komisches Gefühl. Seine erste Gottesanbeterin seit Anfang des Jahres zu haben und seine zweite erst seit zwei Monaten zu haben und dass genau die als erstes stirbt... :(


    LG

    Till

  • Hey, auch wenn man sich sehr bemüht, kann manchmal was schief gehen...

    Hast du schon probiert, ihr Honigwasser zu geben? Vielleicht nimmt er das an, das würde ihm bissi Kraft geben.

    Klappt super mit nem Wattestäbchen.


    Ich hoffe, er dafangt sich doch noch

    LG

    Maja

  • Er ist leider gestorben... Hab häufiger probiert ihm Honig zu geben. Die ganze zeit über, als er nichts gefressen hat. Und heute hat er 10min lang ungefähr rumgezappelt und war danach direkt tot... Ich hätte niemals gedacht, dass es mich so mitnehmen würde. Beide Tiere von mir sind heute gestorben und es waren meine ersten eigenen Haustiere, die ich jemals hatte... Dass man so eine Verbindung zu Insekten aufbauen kann... Hab auch etwas feuchte Augen... Bei dem einen Tier bin ich mir immerhin sicher, dass es ihm gut ging. Der ist an Altersschwäche gestorben. Das macht mich zwar glücklich, dass er so alt geworden ist, aber umso mehr trauere ich auch, weil er seit Anfang des Jahres bei mir gelebt hat. Schade, dass männliche Ghana Gottesanbeterinnen nicht so lange leben... Und ich hab mich echt viel um die gekümmert... Ich hab nichts lieber gemacht, als mich um die beiden zu kümmern und ihnen was zu fressen zu geben. Und meine normale Morgenroutine existiert auch nichtmehr. Die Lampen der Terrarien anzumachen und beim Zähne putzen die Tiere beobachten war der einzige Grund, warum ich selbst in den Ferien und an den Wochenenden früh aufgestanden bin. :(


    LG

    Till

  • Moin...


    Nix für ungut aber 2 Wochen sind bei aufwachsenden Gottesanbeterinnen trotzdem ein kompletter Häutungsintervall. Wenn ein Tier in dem Stadium so lange nichts frisst überlebt es das im Prinzip nie.


    Ich war nicht dabei und kanns daher nicht näher beurteilen. Gesunde Tiere sitzen allerdings idR nicht vorm Futter und gucken nur :pardon:


    Manchmal macht man die Tiere auch Futterscheu indem man zu viel "drumrum fummelt", ihm ständig die Pinzette ins Gesicht drückt und es dabei anstarrt. Bei sensiblen oder "schüchternen" Tieren wirkts manchmal Wunder einfach eine Hand voll Fliegen ins Becken zu werfen, und dann den Raum zu verlassen.

    ->Auch wenn ich nicht zu 100% davon überzeugt bin, dass (alle) Mantiden den Menschen als potentielle Gefahr erkennen, bin ich mir doch sehr sicher dass sie, zumindest rudimentär, ein Gesicht als Solches und damit definitiv die blickenden Augen erkennen können. Und wer größer ist und Augen hat kann einen evtl. fressen wenn man zu viel rum hampelt...


    -Kraehe

  • Hallo Till,

    Das tut mir sehr leid...


    Ich muss zugeben, dass mir die Tiere auch sehr ans Herz gewachsen sind, obwohl es "nur" Insekten sind.


    Vielleicht nimmst du dir nächstes Mal ein Weibchen, die leben länger und sind deutlich verfressener als die Männchen.


    Wünsch dir Alles Gute!

    LG

    Maja

  • Das tut mir sehr leid zu wissen, dass dein Tier so ein Ende nehmen musste. Ich habe mitbekommen, dass selbst wenn man das bestmögliche versucht, nicht immer eine Garantie dafür ist, dass alles reibungslos klappt. So läuft es im Leben eben selbst Menschen können plötzlich schneller erkranken als andere, wohlmöglich abhängig wie resistent die eigene Abwehr ist und das geht auch den Tieren so. Man weißt es nämlich nie mit Sicherheit.

    Das sollte allerdings keinerlei Abschreckung für dich sein keine Mantiden mehr zu halten! Ganz im Gegenteil du hast damit viel Erfahrung gesammelt, die dir für die nächste Haltung sehr hilfreich sein wird. Kopf hoch jede Mantide freut sich wenn sich um Ihr so gekümmert wird wie du es auch gemacht hast und das ist was zählt:)

  • Hey...

    Ich habe erst angefangen mit der Pinzette zu verfüttern, als mir das hier empfohlen wurde und habe ihm die Pinzette meistens neben ihm auf einen Ast gelegt und ihm das eigentlich nicht vor das Gesicht gehalten. Als meine Fliegen fast alle schon tot waren, habe ich die restlichen 10-12 Stück ins Terrarium getan. Aus dem Raum gegangen bin ich nicht, ich lag in der Zeit im Bett und habe gewartet, weil ich mir bereits gedacht habe, dass sich das Tier beim Fressen beobachtet fühlen könnte und deswegen Schiss hat. Nach 2-3 Tagen lagen alle Fliegen tot auf dem Boden und er hat keine davon gefressen. Es kann natürlich sein, dass es meine Schuld gewesen sein könnte, aber ich wüsste nicht, wie ich ihn sonst füttern sollte, wenn er nichtmal Fliegen/Heuschrecken/Falter annimmt, die ohne Pinzette vor ihm sitzen. Außerdem weiß ich nicht, was "rumhampeln" genau bedeutet. Für mich wäre Rumhampeln, dass man mit der Pinzette vor ihm das Fressen hin und her schwingt und das habe ich definitiv nicht getan.


    Lg

    Till

  • Hi,

    Hab ich mir auch schon überlegt lieber ein Weibchen als nächstes zu kaufen. Hatte bisher ja nur zwei Gottesanbeterinnen und beide waren Männchen. Ich wollte von Anfang an eigentlich Weibchen haben, aber mein erstes Tier hat mir ein Typ im Futterhaus abgedreht und das zweite habe ich im Internet gekauft und zu der Zeit gab es leider auf der Seite keine Weibchen... Das nächste Tier wird auf jeden Fall ein Weibchen :)


    LG

    Till

  • Das tut mir sehr leid zu wissen, dass dein Tier so ein Ende nehmen musste. Ich habe mitbekommen, dass selbst wenn man das bestmögliche versucht, nicht immer eine Garantie dafür ist, dass alles reibungslos klappt. So läuft es im Leben eben selbst Menschen können plötzlich schneller erkranken als andere, wohlmöglich abhängig wie resistent die eigene Abwehr ist und das geht auch den Tieren so. Man weißt es nämlich nie mit Sicherheit.

    Das sollte allerdings keinerlei Abschreckung für dich sein keine Mantiden mehr zu halten! Ganz im Gegenteil du hast damit viel Erfahrung gesammelt, die dir für die nächste Haltung sehr hilfreich sein wird. Kopf hoch jede Mantide freut sich wenn sich um Ihr so gekümmert wird wie du es auch gemacht hast und das ist was zählt:)

    Hey,

    Danke für die netten Worte! :) Werde auf keinen Fall aufhören Mantiden zu halten, weil es über dieses Jahr zu meinem größten Hobby geworden ist und ich nichts lieber gemacht habe, als mich um die Tierchen zu kümmern. Trotzdem tut dieser Rückschlag ziemlich weh, gerade weil beide meiner Tiere am selben Tag gestorben sind... Das eine hat aber ein gutes Alter erreicht, weswegen ich auch glücklich drüber bin, dass immerhin eines der beiden durch Altersschwäche gestorben ist...


    LG

    Till