Gongylus Gongylodes (Frisst Wespe)

  • klappt mal, aber nicht immer. Wespen sind ziemlich heftig unterwegs und knallen in Panik überal gegen was die Geigen sehr leicht verschreckt. Kurzum 1 von 5 wurden hier gefressen, danach wurde es mir zu blöd sie zu fangen.


    Um die Naturschützer zufrieden zu stellen : Artenschutz beachten

  • Hallo zusammen,

    ich war vor 3Jahren mal in Kroatien und als ich wieder daheim ankam hatte ich feststellen müssen, dass sich 5 "blinde Passagiere" mit an Bord geschmuggelt hatten.

    Nungut, aus der Not heraus entschied ich mich, die kleinen bestmöglich zu versorgen (es war nicht die europäische, sondern irgendeine kleinere Art die adult nur ca. 4cm lang wurde).


    Jetzt zum Thema: Eines schönen Sommertages suchte ich wieder mal nach geeignetem Futter im Garten und da fand sich auch schon eine kleine Motte, die trotz ihrer guten Tarnung, meinem scharfen Blick nicht entweichen konnte.


    Kaum verfüttert, schon ging es meiner Mantide sichtlich schlecht! In kurzer Zeit war ihr Körper wie gelähmt! Schließlich konnte sie gerade noch den Kopf bewegen. Das ganze streckte sich über fast 2 Tage bis dann irgendwann der Hinterleib dunkler wurde und allen Wiederbelebungsversuchen zum Trotz, auch der letzte Hauch Leben in ihr das Weite suchte.


    Hat hier jemand schon mal ähnliche Erfahrungen gemacht (in Bezug auf Gift/giftige Futtertiere)?

  • Hallo,


    bei dem was du beschreibst, gibt es mehrere Möglichkeiten. Zum einen wäre da die Möglichkeit, dass da einfach zwei Ereignisse durch Zufall zusammen gefallen sind. Sprich die Mantide wäre auch so gestorben, wenn du ihr irgendein anderes Futtertier gegeben hättest oder gar nichts.

    Zweite Möglichkeit, das Futtertier kam mit einem für Insekten giftigen Stoff in Kontakt. Auf welche Weiße auch immer.


    Zweiteres ist immer ein Risiko, solange noch massenhaft Insektizide auf den Feldern verteilt werden. Das wird nicht nur unseren Mantiden Schaden, sondern mit Sicherheit langfristig auch uns.


    Grüße,

    Regina

  • Hey,


    würde ich mich gar nicht trauen, wenn die Wespe eher sticht, als die Gottesanbeterin zupackt wars das.


    Ich füttere gar nichts ausm Garten, das ist mir zu riskant ^^

    Grüße von Noa mit Polyspilota cf. aeruginosa Grauwind :)

    _____________________________________________


    In Gedenken an:

    Hierodula membranacea Khaleesi

    Hierodula membranacea Ramsay

    Creobroter gemmatus Nymeria

  • Ich "denke" Gongylus sollte mit jeglicher Art Fluginsekt entschprechender Grösse gut zurecht kommen. Es war intressant zu sehen wie sie die Wespe auf Abstand zum Körper gehalten hat, nachdem sie vorsichtig den Kopf abgefressen hatte. Erst als sich die Wespe nicht mehr rührte, hat sie den Rest verspeist. Ich denke die Mantiden wissen genau mit was für einem Insekt sie zu tun haben, sei es bevor oder kurz nach dem Fang. Aber wie gesagt, eine gereizte Wespe in vollem Saft würde ich ihr nicht ins Terri geben.