Brennspiritus - kurz und schmerzlos?

  • Hi Community,


    es ist nicht aktuell, aber falls ich zukünftig eine Mantide wegen Krankheit oder Altersschwäche erlösen muss, kann ich sie dazu lebendig in einen Behälter voller Brennspiritus legen? Ist das kurz und schmerzlos?


    In einem älteren Thread habe ich gelesen: Zum Erlösen lebendig in Alkohol legen oder frosten.


    Tiefkühltruhe habe ich nicht. Brennspiritus ist fast reiner Alkohol, aber von der Steuer befreit, weil man das Zeug wegen Zusätzen nicht trinken kann. Funktioniert das, oder braucht man dafür den teuren, medizinischen Alkohol? Mir geht es nicht um Konservierung.


    VG Kristallspinne

  • Hi,


    Ich bin kein Freund solcher "Sterbehilfe" und finde die Tiere sollten ihr Ende immer von selbst finden, wenn sie noch lebensfähig sind. Sei es nun Alter oder Krankheit. Ich helfe nicht gerne nach.


    Ein offizielles "Tötungsmittel" zur Präparation von Insekten ist jedoch Essigsäureethylesther, auch als Ethylacetat bekannt. Das ist das Lösungsmittel in Acetonfreiem Nagellackentferner und damit geht es garantiert um Längen schneller als wenn man sie in purem Alkohol ertränkte...


    Die Tiere sind in eine luftdichtschließender Box, die mit in Ethylacetat getränkten Papiertüchern ausgelegt ist, zu geben und dort für ca. eine Stunde zu belassen.

    Nach nur wenigen Sekunden oder Minuten, je nach Größe des Tieres sind sie betäubt und nach spätestens einer Stunde sollte die Sache sicher erledigt sein.


    Ich möchte aber erneut betonen, dass diese Methode nur im Äußersten Notfall -am besten jedoch gar keine- Verwendung finden sollte.


    Grüße,

    Leo

  • Hey,


    wenn ich meine Gottesanbeter auf dem Rücken liegend auffinde und sich nur noch etwas die Beine bewegen, dann leg ich sie auch in den Gefrierschrank. Muss doch nicht sein, dass sie da noch stundenlang liegt und zuckt, wenn sie eh stirbt. Da kann ich es auch gleich beenden und das Tier hat es geschafft.


    Ob sie Schmerzen dabei haben weiß ich überhaupt nicht, aber es muss trotzdem nicht sein.


    Grüße :)

    Grüße von Noa mit Polyspilota cf. aeruginosa Grauwind :)

    _____________________________________________


    In Gedenken an:

    Hierodula membranacea Khaleesi

    Hierodula membranacea Ramsay

    Creobroter gemmatus Nymeria

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Noooooa ()

  • Ich würde ja mal behaupten, dass der Mensch Schmerzen an Tieren ganz allgemein schlecht erkennt. Vieles was wir tun hat eher mit uns selber was zutun...


    Tiergerecht zu handeln, na da müsste man jetzt ne Ahnung haben. Wo beginnt der Schmerz! In diesem Fall bei Insekten....dies nicht zu Wissen, macht's für viele doch schon wieder einfacher.


    Vlt sollte man sich überlegen wieviel Leid man jeden Tag anderen Lebenwesen durch sein Verhalten zufügt. Da wird das Thema " ToD einer Wirbellosen" doch recht überschaubar.

  • Ich wüsste jetzt nicht, was anderes Tierleid mit meinen Insekten zu tun haben soll. Das sind doch zwei komplett verschiedene Themen.

    Egal ob ich ihnen im Gefrierschrank die letzten Stunden erspare, anderes Tierleid wird dadurch nicht besser.


    Grüße

    Grüße von Noa mit Polyspilota cf. aeruginosa Grauwind :)

    _____________________________________________


    In Gedenken an:

    Hierodula membranacea Khaleesi

    Hierodula membranacea Ramsay

    Creobroter gemmatus Nymeria

  • War nur in so angedacht, dass manche Leute beim Tod ihres Insekts in 1000 Tränen ausbrechen. Sich sonst aber für nix interessieren, was ihreretwegen drauf gehen muss :) okay weit vom Thema, ich geb's zu 🤔


    Aaaber wie schnell und gut die Tiere im Froster sterben..hmm, ob das angenehmer ist ?. Das muss eben jeder selber entscheiden! Oder?

  • Das sehe ich genau so.
    Auch in der Käferzucht kann mal eine Art "Fehlhäutung" vorkommen, bei der dann absolut und garantiert Lebensunfähige Imagines mit furchtbaren Deformationen rauskommen. Auch da ist es meiner Meinung nach angemessen die Zeit des Leidens und des Kämpfens eines aussichtslosen Kampfes zu verkürzen.


    cawi Soll ich mich angesprochen fühlen? Ich wollte eigendlich keine Philosophische Diskussion in diesem Thema lostreten und würde mich nur ungerne einmischen.


    Grüße,

    Leo

  • Zwei Dinge sollte man bei Wibellosen nicht verwechseln: unnötiges Leiden und Schmerzen. Ob Tiere wie Insekten Schmerz im gleichen Maße wie Wirbeltiere empfinden, ist noch nicht eindeutig geklärt. Vieles spricht dafür, dass das nicht der Fall ist, etwa, wenn angefressene Insekten noch eine Weile weiterleben und scheinbar nur wenig beinträchtigt sind. Andererseits haben sie Sensoren für Wärme und Chemikalien. Das unnötige Vegetieren bei Lebensunfähigkeit (Verletzungen, Fehlhäutungen, Alter) sollte man ihnen als Hobbyist trotzdem ersparen. Tiefkühlfach, Äther, Alkohol, das sind alles gute, probate Mittel, am einfachsten kann man auch mit einem Schuh draufhauen, das dauert eine Millisekunde. Hat man größere Tiere, kann man die betreffende Mantiden auch verfüttern. Die Frage ist also weniger, wie, als vielmehr dass man es tun sollte. Dass wir hier von schnellen oder schonenden Methoden reden, versteht sich von selbst, alles andere ist nicht mal eine Diskussion wert.

    Die Gottesanbeterin hatte,
    Ihr Männi zum Fressen gern;
    Sie schlang eine Portion Gatte
    Und lobte mit Rülpsen den Herrn.