Meine Kollegin hat neulich erzählt...

  • Moin...


    Also, ich muss gleich vorweg zugeben, ich schreibe das hier eigentlich nur, weils mir ein wenig "rum geht".


    Ich bin, komischerweise :pleasantry: , bei mir in der Arbeit recht "berüchtigt" dafür, dass ich ein paar "Ekelviecher" daheim habe. Nicht, dass ich damit hausieren gehe, aber bei mir am PC hängt eben zB und unter Anderem ein Foto von meiner ältesten Natter, mein Bildschirmschoner am Smartphone ist eine meiner Spinnen, Social Media kriegt trotz Allem manchmal Fotos meiner beinlosen und vielbeinigen Lieblinge zu sehen, usw... Da kommt man halt ins Reden, teilweise mit Interesse, teilweise mit Ekel (und ich hab manchmal großen Spaß dabei :twisted: aber darum geht's grad gar nicht).


    Jedenfalls wurde mir vor Kurzem von einer Kollegin erzählt, dass sie ja früher auch Terrarien hatte. Ich hab mich natürlich interessiert und frage, was denn alles. Höre so heraus dass es wohl verschiedene Phelsumen, einmal Baumsteigerfrösche, Pogona, Zwerg-Chamäleons und - ja - auch Insekten waren.

    Auf die Frage, warum sie meint "Hatte" (grad die Viecher mit Rückgrat werden ja ein wenig älter), kam die Antwort "alles gestorben".


    Wir zücken beide die Smartphones, zeigen uns gegenseitig Fotos unserer (ehemaligen) Tiere, quatschen noch etwas weiter. Es sind Fotos von Hymenopus-Nymphen dabei (Schätzungsweise ~L3). Über die reden wir dann doch etwas genauer.


    Ihr wurden die Tiere als "Blütenmantis" verkauft, mit Vermerk "super einfach zu halten". 12 Stück, weil sie "Anfangs schon etwas kritisch" sind. Laut ihrer Erklärung sind ihr die Tiere als L2 verkauft worden, sie hatte sie dann für so ungefähr 3 Häutungen - dann sind alle gestorben. (Ich hab ihr dann gesagt, dass Hymenopus sowieso als ziemliche - äh - Analgeschwüre :pleasantry: bekannt sind, und eigentlich gar nicht für Anfänger geeignet sind - aber das mal beiseite.)


    Mich ärgerts einfach.


    Nicht die Kollegin an sich, auch wenn im Gespräch deutlich wurde, dass sie sich einfach schlecht informiert hatte (bei allen Tieren, nicht nur bei den Mantiden).

    Es werden trotzem immer noch Tiere mit falschen Informationen in der Zoohandlung verkauft, und auch Privatleute geben die Viecher mit falschen Infos ab.


    Ich weiß, dass mans "nicht einfach so" ändern kann, aber irgendwie. Seufz.

    Grad in Österreich ist's ja eh das Thema, dass z.B. ja schon erreicht wurde, dass es keine Terraristikmessen mit Ausstellung von Wirbeltieren mehr geben darf. (Wir schaun uns September mal die Exotica wieder an, nur noch mit Wirbellosen als "Attraktion" neben der Haustiermesse - die haben übrigens ein Ponyreiten und 'ne Hüpfburg dabei, und wir dürfen uns nicht mal 'n verk*ckten Gecko aufn Tisch stellen :pillepalle: ich bin mental schon auf eine Enttäuschung vorbereitet :( )


    Und warum? Wegen genau solcher Leute, die sich ohne Ahnung von Tuten und Blasen etliche Viecher ins Wohnzimmer stellen, die dann reihenweise umkippen. :dash:


    Ausgetragen wird das dann aber nicht auf dem Rücken der Zoohandlungen, die großen Anteil an der Falschhaltung etlicher Exoten (ich schließe hier auch Verfehlungen wie einzeln gehaltene Wellensittiche und Hamster, die nicht mal ein Schälchen Erde zum Graben kriegen, etc, mit ein) haben, sondern auf den Schultern der Privatleute, die sich für bessere Information und Haltung einsetzen.


    Es ärgert mich halt, weils einfach so verdammt unfair ist.


    Nein, keine Verbesserungsvorschläge.

    Man kann viel diskutieren aber irgendwas bewegen ist nicht so leicht. Und der ehrliche Versuch geht mangels Beteiligung der "richtigen" Leute auch oft nach hinten los.

    Ja, in erster Linie wollt ich, zugegeben, einfach etwas Dampf ablassen... Und wenn ich irgendwo verstanden werde, vermutlich am Ehesten hier.


    Sorry fürs meckern, und danke für die Aufmerksamkeit.


    Grütze,

    -Kraehe

    "Ei paska punniten parane."
    (Finnisches Sprichwort)

  • Hallo Merle,



    Habe es gelesen ... Hänge mein eigenes an, passt ins Sommerloch.


    Solche Themen trieben mich auch mal um, ganz ehrlich ... ich lasse bleiben . Je mehr man sich in ein Thema auch nur Ansatzweise bohrt ... Wirst irr dabei.


    Was wir lieben schützen wir, was wir nicht kennen fressen wir oder trampeln desinteressiert drauf rum.


    Ganz ehrlich verstehe oft genug die Gegener der Tierhaltung, weil es einfach genug Menschen gibt, die sich eben nicht informieren bzw das Tier keinen Wert mehr hat wenn es nicht so ausfällt wie man sich mal so ganz naiv vorgestellt hat? Oder man feststellt die sind ja stinklangweilig , weil einmal beim Verpaaren zugucken und putzige Babys bestaunen ja reicht...


    Gut könnte man sagen es gibt welche die sich intressieren, mit wieviel Einsatz/ Verbrauch an Resourcen ? Es braucht bei manchen halt schon nen Sack voll Viecher damit sie beschäfTigt sind...samt den ganzen Müll den sie um sich werfen.


    ... und dann verstehe ich's immer noch nicht warum es Leute gibt die eine einzelne Hierodula bedauern, aber Sackweise nicht so hübsche viecher Gift im eigenen Garten bekämpfen ( nur als Beispiel) und vieles mehr...


    Grüße ins Nachbarland....schönen Sommer

  • Hi Carmen,


    da sagst Du was - Sommerloch ;) deswegen sind wir ja auch im Smalltalk, nicht im "fachlicheren" Bereich. Stell dir vor, das da oben wär sonst mein Beitrag Nr. 600 gewesen hier im Forum :modo:


    Was wir lieben schützen wir, was wir nicht kennen fressen wir oder trampeln desinteressiert drauf rum.

    Da sagst Du was... In anderen Foren (ne, ich mag in den Meisten gar nicht mehr mitschreiben) liest mans ja immer wieder. Das arme Tier hier, das arme Tier da. Da werden dann stinknormale Wegschnecken stundenlang aufgeklaubt und beiseite getragen damit sie der Mäher nicht erwischt und der Nachbar wird angek*ckt weil er fünf Weinbergschnecken zermatscht, die stehen immerhin unter Naturschutz :nono:

    Im nächsten Thema wird diskutiert, wo man am Günstigsten Geweihschnecken (=Wasserschnecken) her kriegt, weil die so hübsch sind...dass die im Handel allesamt Wildfänge sind, weil in Gefangenschaft praktisch unzüchtbar, juckt dann aber auch keinen. :pillepalle:


    Nächstes Thema, gibts tatsächlich auf Amazon Schaben zu kaufen die an 'ner Leine festgeklebt sind >klick hier< - natürlich mit völlig unsachgemäßer Ausstattung und Standard-Postversand an jedem Tag zu jeder Witterung. Ruft aber auch keinen auf den Plan, bei Amazon melden kannst sowas auch nicht. :grumble:


    Wenn ich mir über all sowas aber echt 'n dicken Kopf machen würde, wär ich längst bei Fraktion 4Pfosten/Peta gelandet, und würde die Tierhaltung im Generellen verbieten wollen. :pardon:


    Ne, ich gönn jedem seine Viecher, normalerweise geh ich ja auch nicht über solche "Peanuts" meutern, da würd ich ja nicht fertig werden damit :crazy:

    Manchmal muss es halt trotzdem einfach raus...


    Liebe Grüße zu euch Carmen, und danke fürs "mitsudern" - Grüß mir Junior 0.1 mal lieb :*


    Grütze,

    -Kraehe

    "Ei paska punniten parane."
    (Finnisches Sprichwort)

  • sowas wird es solange geben wie es Tierhaltung gibt. In dem Sinne hat Peta und Co Recht, der einfachste, schnellste und effizientiste Weg ist ein totales Verbot. Aber mal ehrlich, dazu müsste das Tier auch über dem Menschen gesetzt werden und das wird auch nicht passiern. Man nehme nur Massentierhaltung welche in der heutigen Zeit, bedingt durch die Anzahl der Konsumenten, nicht mehr wegzudenken ist, selbst wenn das viele gerne anders hätten und vielleicht auch so sehen.


    Wildfänge von Geweih- und Rennschnecken sehen auf den ersten Blick fatal aus. Auf dem Zweiten sind die meisten Bestände nicht einmal ansatzweise gefährdet. Sie treten ortsweise in Massen auf. Aber ja, sie wurden bisher nur zufällig vermehrt und auch nur die wenigsten Gattungen. Hier liegt es aber auch am mangelnden Interesse der Halter. Amanos und Nashorngarnelen Nachzuchten werden angestrebt und immer wieder versucht. Die Rennschnecken Verwandtschaft hat diese beharrlichen Gönner nicht.


    Auch ein sehr gutes Beispiel des Desinteresse von Haltern, wenn ich gerade mal das Schneckenthema weiterführe. Ich bin in einer Facebook Gruppe unterwegs welche sich auf Garnelen und Schnecken orientiert hat. Eigentlich war mein Anliegen mehr mein Wissen über Wasserchemie zu vertiefen, bis ich merkte das dort kaum wer sich damit auskennt und auch nicht die Ambitionen für da sind. Seither schreibe ich dort mehr sporadisch mal was rein. Nein zurück zum Thema, in diesem Hobbybereich sind Gehäusschäden bei Schnecken ein großes Thema. Viele greifen sofort zu zusätzlichem Calcium in Form von Tabletten ohne sich an der Wasserbeinflussung zu stören. Andere sagen grundsättlich das liegt am Säuregehalt des Wassers (niedriger ph Wert) und fertig. Es juckt keinen groß und wird wenn überhaupt nur in den üblichen Rezepten diskutiert und "behandelt". Ich laß mal in einem Forum, dass im Sterben lag, das es am Nitrat liegen kann. Der Gedanke wurde nicht weitergeführt. Das Thema schnitt ich in der Gruppe an und ... nicht einer interessierte sich dafür und sie diskutierten weiter über Tablettenzugabe. So sieht man wie sich auch gewisse Fachbereiche an manchen Dingen absolut nicht mehr aufmachen können und nur noch vor sich hindümpeln.

  • Hi Gabriel,


    Wildfänge von Geweih- und Rennschnecken sehen auf den ersten Blick fatal aus. Auf dem Zweiten sind die meisten Bestände nicht einmal ansatzweise gefährdet. Sie treten ortsweise in Massen auf.

    Ich weiß, bezüglich diesem Beispiel war's eher dieses "Zweierlei Maß messen":

    Wegschnecken sind nicht gefährdet, ganz im Gegenteil, aber man nimmt sich trotzdem unverhältnismässig viel Freitzeit dafür, sie aufzusammeln und "zu retten", wenns sein muss auch in Nachbars Garten. Weinbergschnecken stehen auch nur unter Naturschutz damit der Mensch sie nicht alle auffrisst, gefährdete Bestände gibt's da nirgends. Trotzdem wird (überzeichnet) Himmel und Hölle in Bewegung gesetzt wenn irgendwer was gegen die Biester im Garten/Gemüsebeet tut, in einem Extrembeispiel sogar der NABU eingeschaltet. :pillepalle:


    Andererseits wirds dann aber auch ohne einen zweiten Gedanken dran zu verschwenden in Kauf genommen, dass hunderte und tausende Schnecken im indischen Ozean(*) bzw. dessen Zuflussbereichen (Brackwasser) aufgesammelt werden, von denen die Hälfte schon am Transport stirbt, damit die dann hierzulande irgendwo in einer Zoohandlung, oder nach einem Kaufpreis von 2,49€ pro Tier daheim im Süßwasserbecken(*) krepieren können.

    (*finde den Fehler)

    Das Thema mit den Wildfängen wurde hier generell schon oft genug diskutiert (wenn auch mit Mantiden), aber die Umstände unter denen die Tiere ins Land kommen allein sind für mich schon Grund genug, auf solche Tiere wo man WEISS dass es durch die relative Unzüchtbarkeit WF sind, zu verzichten.


    Trifft auf viele Wasserschnecken zu, wir haben im heimischen Nano im Sinne dessen auch nur rosane Posthörner und Blasenschnecken aus Privathand. ;-)


    Auch ein sehr gutes Beispiel des Desinteresse von Haltern, wenn ich gerade mal das Schneckenthema weiterführe. Ich bin in einer Facebook Gruppe unterwegs welche sich auf Garnelen und Schnecken orientiert hat. Eigentlich war mein Anliegen mehr mein Wissen über Wasserchemie zu vertiefen, bis ich merkte das dort kaum wer sich damit auskennt und auch nicht die Ambitionen für da sind.


    Schnecken, muss ich zugeben, sind in letzter Zeit eh mein großes Steckenpferd. Deswegen bin ich zugegeben auch ein wenig auf und an das Thema gekommen ;-)

    Gerade was Schnecken angeht, hab ich aber eh den Eindruck der 08/15-Halter auf FB interessiert sich nur solange dafür, wie sie keine großen Umstände machen, oder er/sie sich als großer Retter herausstellen kann.

    Zumindest gehts mir bei den Landschnecken so.

    Der kurze Mailwechsel mit dem tschechischen Händler über die Bedingungen in denen er seine Tiere hält, waren für mich jedenfalls aufschlussreicher als jeder Post den ich auf FB dazu gefunden habe.


    [Edit] Bezüglich der Wasserchemie, speziell das mit Nitrat/Nitrit, würde ich Dich ggf. an eine Triops-Gruppe empfehlen - was ich so über die Schulter bei Schatzi mitlese, kennen die sich mit dem Thema echt gut aus, und könnten da evtl. noch den einen oder anderen Tipp für Dich haben :) [/Edit]


    Das Thema schnitt ich in der Gruppe an und ... nicht einer interessierte sich dafür

    Das kenn ich, das ist mir auch schon öfter so gegangen!

    Zuletzt die "Enttäuschung" für mich war die Frage, ob mir denn (im Sinne der Vorausinformation vor Anschaffung der Tiere) jemand sagen könne, welche Myzelschicht Caracolus sp. (Tellerschnecken) bevorzugen (anders formuliert und auch so angefragt, wie alt denn das Laub am Besten sein sollte), damit ich das Becken gleich vorweg mit nutzbarer Laubschicht einrichten könnte. Das ist so eine Info, die man nirgends findet, zuhauf dafür dass sie Süßkartoffel und Gammarus fressen. Das mit dem Laub sollte jemand, der die Tiere schon hat, ja eigenlich beantworten können? Aber ne, für einen "popeligen" Like hats gereicht, geantwortet hat keiner. :roll: Aber sag bei den Verfechtern bloß nix über die Kurzlebigkeit mancher Plattformen und die Verbreitung von unfachlichen Informationen, da biste gleich der Buhmann :)


    Das kenn ich dann allerdings nicht nur auf FB sondern sogar in bestimmten Foren; ernsthafte Fragen die man sich durch oberflächliche Googlesuchen nicht selbst beantworten kann, bleiben durch die Bank unbeantwortet, das millionste Foto von einer 08/15-Achatina wird aber Seitenlang diskutiert und wertgeschätzt.



    Deswegen ziehts mich aber irgendwie doch immer wieder hierher, einfach weil es trotzdem immer noch und immer wieder User hier gibt, die sich interessieren, informieren und auch auf "verzwicktere" Fragen reagieren und fachlich super antworten. 8)



    (an dieser Stelle müsste jetzt ein Smiley stehen, das den Kopf hin und her wiegt und ganz oft "Bla bla bla" sagt :crazy: )


    Zuviel gequatscht, ich halt mal wieder die Finger still :modo:


    Grütze,

    -Kraehe

    "Ei paska punniten parane."
    (Finnisches Sprichwort)

  • Zitat

    Sommerloch pasted-from-clipboard.png deswegen sind wir ja auch im Smalltalk, nicht im "fachlicheren" Bereich. Stell dir vor, das da oben wär sonst mein Beitrag Nr. 600 gewesen hier im Forum :modo:

    oh, ich mag den Smalltalk hier ganz gern :)) bleibt jedem selbst überlassen, ob er die Themen in diesem Bereich öffnet und liest.

    du hast es immerhin geschafft das richtige Unterforum zu finden, den richtigen Button anzuklicken. Ist schon mehr als man in letzter Zeit erwarten kann 🤐

  • Heyhey,

    Ja im starken Kontrast zu Facebook-Gruppen ist das hier doch echt immer wieder eine nette Erholung für die Augen, Nerven und das Hirn... :D

    Ich war neulich auch schon wieder innerlich am brodeln und merkte, wie ich mit manchem Gedankengut von 'Tierschützern' sympathisierte... Die 'Exotenhaltung' ist mittlerweile einfach viel zu 'hipp' und Standard geworden und zieht schon längst das völlig falsche Klientel an. Einen 'Tierhalter-Führerschein' finde ich bei sehr Vielem was ich so lese immer besser.
    Vor ein paar Tagen las ich in einer Gruppe für Kronengeckos die Frage, ob 35+ °C für diese Tiere schlimm seien, aber wahrscheinlich nicht, da es in den TROPEN, wo diese ja schließlich herstammen, ja durchaus auch heiße Tage gäbe... Warum weiß man als Tierhalter noch nicht ein Mal wo seine Tiere herstammen geschweige denn die richtigen Temperaturen. Alle Reptilien aus Neukaledonien, wo die Kronengeckos herkommen, mögen es nicht besonders warm sondern eher bei 25°C, und selbst wenn es dort Mal 30°C in der prallen Sonne hätte, so sind diese Geckos nachtaktiv und halten sich am Tage versteckt in Bäumen (im Schatten) auf.


    Wenn man ehrlich ist sieht, liest und hört man sehr oft wirklich viele Schlimme Dinge. Bei unserem Hauptfeld hier, den Mantodea, mag man mittlerweile schon abgehärtet sein, da es ja "nur" Insekten sind, ber die Leute treiben das gleiche Spiel ja mit jeglichen Tiergattungen :/

    Beste Grüße ;)

  • Hey,


    was unbedachte Tierhaltung angeht, könnte ich mir auch den ganzen Tag den Mund fusselig reden.


    Geht schon los bei Kaninchen die alleine in einem Minikäfig im Kinderzimmer ihr dasein fristen bis hin zur Katze die allein in der Wohnung gehalten wird, weil es ja immer heißt Katzen sind EInzelgänger.


    Und wenn man das jemanden versucht nahezulegen bekommt man zu hören "Ihr/Ihm gehts super!" Ach jaaa, weil dein Tier ja sprechen kann und dir bestimmt sagen wird, dass du es nicht artgerecht hältst, das ihm langweilig ist, das es Schmerzen hat usw usw

    Und wenns nicht der Satz ist, dann fühlen sie sich sofort angegriffen.


    Das finde ich soo unendlich schade, dass Menschen oft einfach egoistisch handeln und ein Tier komplett falsch halten, weil sie es hübsch finden oder einfach nicht einsehen wollen, dass sie es nicht richtig halten.


    Leidiges Thema, mir tun einfach immer die Tiere leid, die so Leben müssen.

    Umso wichtiger ist es mir meine Tiere artgerecht zu halten. Deshalb habe ich nur zwei Gottesanbeter, weil ich eben keinen Platz für Ratten haben, nicht die optimalen Bedingungen für Hunde oder Katzen bieten kann oder eben für andere Tiere.

    Wenn ich weiß ich kann dem Tier kein artgerechtes Leben bieten, dann hole ich es mir ganz einfach nicht.


    Grüße

    Grüße von Noa und Chloroharpax modesta Sommer

    _____________________________________________


    In Gedenken an:

    Hierodula membranacea Khaleesi

    Hierodula membranacea Ramsay

    Creobroter gemmatus Nymeria

    Polyspilota cf. aeruginosa Grauwind

    Hierodula membranacea Hodor

  • Hey,


    Wenn ich weiß ich kann dem Tier kein artgerechtes Leben bieten, dann hole ich es mir ganz einfach nicht.

    Vielen Dank.

    Das sollten viel mehr Leute so sehen, hätt' ich eigene Kinder, wär genau das ein Fakt, den ich ihnen beibringen würde.


    ello

    Ich hab dafür eine Stilblüte von selbstüberzeugten und uninformierten Haltern, bei der man auch mal lachen kann.

    Neulich auf FB, fragt einer ein paar Sachen ab, da er sich in nächster Zeit Hierodula sp. zulegen möchte. Ich klink mich also ein, nach bestem Wissen und Gewissen, ratter ein paar Standardtipps runter (Mindestmaße, empfehle aber einen 40er-Würfel oder größer, keine Heimchen, etc).


    Schreibt ein Anderer: Er hat seine Hierodula sp. im 45er Exo-Terra (soweit so gut). Und er füttert mit Schokoschaben, die hat er einfach eine ganze Heimchendose voll da eingefüllt, die leben jetzt im Terrarium unterm Stein und klettern da halt nachts rum, da hat die Mantide immer was zu futtern, kann er nur empfehlen.

    Ich, erstmal so =O : Du, Shelfordella lateralis, im Exo? Echt, einfach so eingesetzt? Biste sicher dass die da noch alle drin sind?

    Er so: Ja klar! Tut dann noch so als hätt ich 'n totalen Schatten dass ich sowas Blödes frag - und zeigt noch Fotos von seinem (echt spärlich eingerichteten) Terrarium her (hier würd ihm jeder sagen dass das untragbar ist, aber den selbsternannten Alleswissern brauchste ja eh nix sagen). Außerdem, die Schaben würden da sicher nicht raus kommen außer seine Mantide kloppt die raus, er sieht ja jeden Tag welche im Becken...

    :lol:


    Bin gespannt, wann DER dann mal schreibt "was macht man gegen Schaben im Müsli" oder so. :evil:

    Mal auch gespannt, ob ich das mit krieg... Und noch viel mehr drauf ob ich ihm dann helfe oder ihn einfach auslache :vain:


    Grütze,

    Kraehe

    "Ei paska punniten parane."
    (Finnisches Sprichwort)

  • Facebook ist größtenteils eh eine Ansammlung von Selbstüberzeugten. Ich betätigte mich dort auch eine zeitlang in einer Gruppe. Ein ewiger Kampf auch was die "Freihalter" betreffend war. Das man helfen will und gerade Falschinformationen unterbinden möchte wird dort meist nicht angenommen. Das ist aber ein allgemeines Problem bei vielen dieser Gruppen. Viele flogen irgendwo raus oder eckten an, weil sie mit ihren Ansichten kein Zuspruch erhielten. Irgendwann ballen sich dann solche Leute in den Gruppen und dort wo sie Hochwasser haben können sie ihren Unsinn freien Lauf lassen.

    Aber noch schöner finde ich die kopierten Gruppenregeln. Selbst die Admins wissen oft nicht was da drinnen steht. So wurde ich offen angegangen und beleidigt. Der Admin schritt nicht ein also verließ ich die Gruppe.

    Die Beleidigungen kamen auch von einem eben solcher Halbwissenden, welcher viel auf sich selbst hielt. Irrwitzigerweise bekam er ein zwei Jahre davor noch Infos von mir selbst über bestimmte Arten und deren Haltung. Damals noch normal, heute abgehoben.


    Wie ich zuletzt zu Marco bereits ähnlich schrieb : warum macht man sich so irr über Facebook ? Was die dort abziehen wird früher oder später wieder Foren notwendig machen.

  • Morgen,


    Mei Merle da fällt mir meIn Schabending ein 🙀 erinnerst dich noch? Muss gerade mal schauen wann der Thread erstellt wurde...naja zumindest fand jemand vor Ca 6-8 Monaten nochmals eine im Keller. Ich hoffe jetzt ist gut. Solche Tipps wie du da von FB erzählst....ist echt ein Desaster , dies noch in einem Mehrparteienhaus , da hat man Spaß.


    FB könnte taugen, habe mich dort angemeldet für einen Austausch im Rahmen eines Kurses. ... Meins ist's nicht! Diese Art des Austausches...die Menschen können es nicht, zumindest nicht wenn es zwischen dem schwarz-weiß - denken noch was anderes geben darf/soll . Nachlesen, selber nachdenken und Vorallem selber entscheiden! finde es nachwievor in Foren einfacher.

  • Hi Carmen,


    Mei Merle da fällt mir meIn Schabending ein

    Bist mir eh nicht böse wenn ich sag, ich musste bei dem Statement von dem Burschi genau daran denken, und hab dann erstmal ganz herzlich gelacht? Bissi später hab ichs noch Fichte erzählt, der hat dann mitgelacht :rofl:

    Sollt er sich dann auch mal mit einer Schabenplage melden, geb ich ihm den gleichen Tipp wie Dir damals... Einfach inserieren: Schaben aus Bodenhaltung...für Selbstsammler gratis abzugeben :vain:


    Dass das Thema bei Dir abgeschlossen ist, hoff ich zumindest wirklich, richtig dolle. Einzelne Freiläufer kommen ja mal vor... hatte letztens auch 'ne Leuchtschabe im Wäschekorb :crazy: weiß der Henker, wie die da hin kam (vermutlich illegal am Ärmel ausgewandert oder sowas).


    Muss gerade mal schauen wann der Thread erstellt wurde

    Hmm ist schon ein paar Jahre her. *mal überlegen*

    So ca. 2013? Viel früher jedenfalls nicht, da kannte ich meine bessere Hälfte nämlich schon was besser :/


    Auch wenn das zuletzt genannte Beispiel tatsächlich der Anfang für desaströse Zustände sein kann, ich finds - zugegeben - erstmal einfach zum lachen. Mit so einem liderlichen Umgang und so einer überheblichen Haltung wie von dem Kerl bewiesen ... hat er's dann doch irgendwie verdient, sich damit irgendwie lang zu legen. Und wenns nur 'ne einzelne Schoko an der Duschwand ist, genau dann wenn seine neue Freundin das erste Mal bei ihm pennt :evil:


    gar nicht so böse wie sie grad klingt :saint::pardon:

    -Kraehe

    "Ei paska punniten parane."
    (Finnisches Sprichwort)