Wärme erzeugen

  • Guten Abend

    Ich habe eine hierodula membranaea und eine orchideenmantis und wollte mal kurz fragen bei welcher Temperatur ich die beiden am besten halten soll

    Muss ich mit auch Wärmelampen besorgen wenn ja dann wo bekomme ich diese her und welche

    Ich kenne mich da noch gar nicht aus

  • Guten Abend, ich häng mich hier mal dran, weil ich ein inhaltlich ähnliches Problem habe, und hoffe, daß ein Forum zur Haltung von Gottesanbeterinnen mit qualifizierteren Antworten aufwarten kann als "Belies dich selbst."

    Ich will, wie schon an anderer Stelle geschrieben, eine subadulte Blepharopsis mendica übernehmen. Das Terrarium ist ein 30 x 30 x45 Exo Terra. Ich habe mir diesen passenden Beleuchtungsaufsatz zugelegt und eine 11 W-Energiesparlampe reingetan. Die macht direkt am Gitter 33 Grad, einige cm weiter weg sind es nur noch 25, siehe Bild. Nun will ich nicht, daß das Tier die ganze Zeit nur an einer Stelle an der Decke klebt, d. h., ich müßte die Temperatur anheben.

    Welche handelsüblichen und bezahlbaren Leuchtmittel wären zu empfehlen? Der Aufsatz hat den Sockel seitlich, ein Spot geht nicht.

    Ich häng mal ein Bild vom Rohbau an, unten kommt orangefarbener Sand rein, den ich mal aus der Westsahara mitgebracht habe, der Blumentopf wird noch mit Steinen verblendet.Blephaterra.jpg

  • Hi,

    versuch mal die Seiten mit z.B. Styropor abzudämmen. Das kann helfen das die Temperatur nicht so schnell verfliegt.


    Ansonsten würd ich einen Spot empfehlen, wenn das net geht dannein andres Becken wo das geht ;)


    glg Simon :P

    :twisted:
    Mantiden sind doch auch nur missgebildete Schaben.

  • Danke für die Anregungen. Aber Styropordämmung gefällt mir aus ästhetischen Gründen nicht. Das Terra steht auf einem Art-Deco-Blumenständer im Wohnbereich und soll auch ein Blickfang sein. Mir fielen beim Lesen die kleinen Halogen-Steckspots ein, die ich früher bei den Skorpionen verwendet habe, 20 W machen da schon ordentlich Hitze, brauchen aber eine bestrahlte Fläche zum aufheizen. Der Innenraum des Aufsatzes bietet mit einiger Modifikation Platz für den Trafo und zwei, drei Spots á 10 W oder einen mit 20 oder 35, vlt. ist das eine Lösung. Oder eine kleine Heizmatte unten drunter? Mantiden graben ja nicht, im Ggs. zu Skorpionen. Dann kann ich aber die Pflanze vergessen. Hm.

    Heizmatte an der Rückwand wäre wohl Unfug, dazwischen kommt dann Glas und Kork, da heiz ich nur das Zimmer...

  • Du kannst das Styropor auch innen anbringen und eine ansprechende Rück- und Seitenwand draus bauen... auch wenn ich nach wie vor kein Fan davon bin, Tiere (und deren Behausung) als Einrichtung/Deko zu präsentieren.

    Das Tier hat Ansprüche die erfüllt werden müssen. Wenn die Ansprüche des Tiers nicht in deine Blickfang-Idee passen... und so weiter.


    :whistling:

    -Kraehe

  • Liebe Krähe, das ist zweifelsohne wahr, in der ersten Linie sollen die Bedürfnisse der Tiere bedient werden, aber da fangen die Grundsatzdiskussionen an. Ums vorweg zu nehmen: ich möchte die Grundbedürfnisse, passende Temperatur, Luftfeuchte, geeignetes Futter, passende Menge davon, passende Sitzmöglichkeiten usw. natürlich gewährleisten, ohne Abstriche. Deswegen habe ich mich hier ja angemeldet, um Informationen aufzusaugen.

    Aber wir halten die Tiere ja nicht, weil das irgendwie existenziell notwendig ist, sondern zu unserer Freude. Ich möchte nicht mal behaupten, daß jedes arthropode Individuum in seinem natürlichen Habitat besser aufgehoben wäre, denn wir halten Freßfeinde und Wetterextreme fern und gewährleisten eine kontinuierliche Futterverfügbarkeit lebenslang, wenn wir es ernst meinen. Quasi bedingungsloses Grundeinkommen.

    Vor zwei oder drei Jahren war ich mal zu Besuch in einem Haushalt, die hatten ein ganzes Zimmer die Wände hoch ausgebaut mit Styroporregalen, Gaze reingetackert, Spot drüber, täglich mit dem Sprüher durch und einen Extrakühlschrank für die Caster. Die hatten vielleicht 10 verschiedenen Mantindenarten und fleißig nachgezogen. So kann man das auch machen. Semi-industriell. Das ist nicht mein Plan.

    Hab eine 5-Watt-Heizfolie bestellt, die unter das Terra kommt. 25 Grad von unten, 30+ Grad von oben, so sollte das was werden.

    Die jetzige Besitzerin hält sie in einer kleinen Box mit nix drin auf einem beheizten Schneckenterrarium als Wärmequelle. Kann nur besser werden. Weiblich, braune Morphe ist meine Ferndiagnose von dem Bild her. Braune Morphe adult wäre der Hit :D! Die sind schon in grün schön, aber ocker... Ich mach n Bild, wenn alles steht, am Donnerstag ist es soweit, und eins von der Gesamtkomposition.

  • Ohne Abzüge und wenn und aber müsste jedoch auch die Technik betreffen meines Erachtens. Wenn dann jedoch schon die Frage nach einer günstigen Möglichkeit für diese aufkommt ... nunja über die Jahre hat jeder eine Art Raster für Leute entwickelt. Solche Fragen kommen zumeist von jenen die alles für sich selbst "optimieren" wollen jedoch nicht für das Tier bzw. nur das Wissen aufnehmen wollen welches ihnen auch zusagt (Thema Lampe nur für den Kasten von Exo).


    33 C lediglich direkt unter einer Leuchte sind zu wenig für Blepharopsis das hast du richtig erkannt, nur wird dir da eine Heizmatte zum erhöhen der Grundtemperatur nicht viel bringen.


    Im Grunde sind Heizmatten nicht schlecht zum Erhöhen der Grundtemperatur. Sie sollten aber mit Abstand zum Becken verbaut werden sonst besteht neben der Brandgefahr auch die Gefahr des Glasbruchs.

    Warum es bei dir wenig Sinn macht ist die Energiesparlampe welche lediglich sehr punktuell nur Wärme abgibt. Sinn und Zweck auch solcher Lampen. Zu kommt das auch das abgegebene Licht eher schlecht ist.


    Optimal und anzustreben wäre 33 oder besser 35C an der Decke abseits der Wärmelampe. Unter dieser darf es auch gerne 45C haben. So kann das Tier sich seine bevorzugten Plätze aussuchen.

    Bei einem Exo Terra mit seiner eher übertriebenen Deckenlüftung schon eine harte Nuss.


    Wenn die Kosten der Anschaffung überschaubar bleiben sollen fällt eine Kombilösung wie HCI (Bright Sun und Co.) schonmal flach. Der Nachteil daran, wirklich sparen tut man im Folgenden natürlich nicht weil um es dem Tier gerecht zu werden sollte sowohl Licht als auch Wärme in einem gewissen Maße gestellt werden.

    Klar geht es auch nur mit einem Halogener drauf und fertig, aber ehrlich, wenn es in diese Richtung gehen soll stiehlst du uns die Zeit mit Worten wie "ohne Abstriche".


    Mein Vorgehen hier wäre das Top mit vernünftigen Lampen zur Ausleuchtung zu versehen. Exo Terra hat da einige im Sortiment auch gerne mit UV Anteil. Einzig die Wattage sei zu beachten wofür das Top ausgelegt ist. Auch der Grund warum dein Umbauvorhaben mit den Halogenern eine Brandgefahr in sich birgt.

    Das Top je nach Geschmack hinten oder vorne auf die Fläche gesetzt. Die gegenüberliegende Fläche gehört dann einem Halogener mit Reflektor. Da gibt es auch passende Optionen im Angebot dieses Herstellers. 50 Watt Halogener mit GU10 Fassung und einem sehr flachen Reflektor zum Beispiel. Es gab auch mal einen schönen Kleinen mit fluoreszierender Beschichtung auf der Innenseite.

    Sowas wäre als Beispiel für die Technik eine Lösung. Ggf. reicht aber auch ein 35 Watt Halogener durch die Kombi. Musst probieren.


    Über 30x30x40 würde ich persönlich mit einem 50 Watt HCI drüber gehen, aber die zahlst halt in der Anschaffung ordentlich. Obiges Setup ist dafür mehr Unterhaltungs lastig.


    Die Einrichtung mit nur einer begehbaren Wand reicht, aber der Nachteil du wirst durch die Fliegenfütterung mehr zum Putzen haben 😉


    Die Decke sollte optimiert werden. Viele kleine Aststücker welche mit Draht oder Heißkleber aufgesetzt werden sind bei Empusiden sehr sinnig. Nur das Überspannen der Alugaze mit Kunststoffgaze bewirkt oft ein unruhiges Verhalten beim Tier so ganz ohne Deckung und kann Fehlhäutungen provozieren. Kommt aber auch aufs Tier etwas an. Klarer Vorteil hier es ist alleine. Ggf wäre eine Kombi aus beidem hier sinnig.


    An Deko hast freie Hand. Das Tier sitzt vermutlich eh nur an der Decke. Einzig der Platz zur Häutung sollte nicht verbaut werden.


    Als Boden nur Sand egal welcher Herkunft ist womöglich zu wenig. Die Tiere mögen es zwar extrem warm, sogar mit einigen wenigen Arten mit großem Abstand zu den Restlichen, aber ohne jegliche Feuchtigkeit, was früher oder später passieren wird, kommt es zu Problemen.


    Noch einige Worte zur "funktionierenden" Haltung bei der derzeitigen Besitzerin. Kleine Tiere stecken oft noch mehr weg als Große. Jedoch kann es auch bei ihnen zu Problemen kommen. Nur weil hier noch nichts passiert ist von einer Robustheit des Tieres auszugehen ist sehr wage. Sowas kann gut gehen, aber das Groß wird es anders quittieren. Zumeist heißt es dann es war das Tier nur nie der Halter und dessen gegebenen Bedingungen.