Katzenfutterfrage => Steppengrillen

  • Hallo Forum,


    da meie Futtertiere ja schon da sind, dachte ich, dass ich ihnen mit Katzen-(tocken)futter mal was gutes tue. Aber die Steppengrillen rühren es im Prinziep nicht an.


    Im Behälter sind Gurken- und Zuchinischeiben und unten noch Haferflocken. Einige Eierschachteln als Versteckmöglichkeit.


    Mache ich was falsch oder soll ich Anstelle von Futter mit Rind lieber was mit Fisch nehmen?

    Was fressen Eure am liebsten?


    LG Bastian

  • Hallo Noa,


    was soll denn diese Aussage? Heuschrecken und Grillen unterscheiden sich gewaltig! Und nein, man kann seine Erfahrungen, die man mit Heuschrecken gemacht hat nicht 1 zu 1 auf Grillen übertragen.

    Man kann noch nicht mal unterschiedliche Gattungen miteinander Vergleichen, wenn es um die Ernährungsweise geht.

    Alleine bei den Heuschrecken gibt es verschiedenste Ernährungsformen. Es gibt Arten die sind auf Gräser, andere auf bestimmte Kräuter speziallisiert. Einige ernähren sich omnivor oder rein karnivor.

    Ähnlich sieht es bei den Grillen aus.


    Bastian, ich kann dir nur diesen Beitrag von Kornelia ans Herz legen. Zwar schon etwas älter und Kornelia kann leider auf Rückfragen nicht mehr antworten, aber immer noch einer der besten Beiträge zum Thema (Steppen)Grillenzucht. Da steht auch was zum Thema Ernährung.

    Beim Katzenfutter könnte ich mir einfach vorstellen, dass es doch recht hart ist und du dann keine Fraßspuren siehst (bzw nicht so schnell), weil sie einfach länger brauchen, gegenüber Fischfutterflocken oder weicherem Futter. Heißt nicht, dass sie es nicht annehmen... prinzipiell sind die Proteine gut und wichtig.


    Grüße,

    Regina

  • Hi Regina,


    Danke für den Link zu Kornelias Beitrag. Teich-Fischfutter besorge ich mal und das Katzenfutter werde ich genauer beobachten. Evtl gibt's das beim nächsten mal gemörsert...


    Eine Frage hab ich noch bezüglich der Trocken-Hefe. Wofür ist die gut??


    Gn8


    Gruß Bastian

  • Hey,


    leider kann ich meine Beiträge nicht mehr sehen.

    Ich spreche aus Erfahrungswerten, ich hab nicht erwähnt das mein Papa 17 Jahre lang Vogelspinnen hatte und diese hat er mit Grillen und Heuschrecken gefüttert.

    Dabei stellte ich eben fest, das es keinen großen Unterschied macht, sie fressen es trotzdem.


    Da merk ich es wieder, wenn man andere Erfahrungen gemacht hat, wird man direkt gesteinigt und es wird nicht akzeptiert, man muss alles möglichst kleinich beschreiben, sonst wird einem nicht geglaubt. Finde ich besonders in diesem Forum echt nicht schön.


    Wurden meine Beiträge gelöscht oder wieso kann ich sie nicht mehr sehen?

    Grüße von Noa mit Polyspilota cf. aeruginosa Grauwind :)

    _____________________________________________


    In Gedenken an:

    Hierodula membranacea Khaleesi

    Hierodula membranacea Ramsay

    Creobroter gemmatus Nymeria

  • keine Ahnung was du vorher geschrieben hast, ich habs auch nich gefunden. Werde dazu einfach mal in zwei mögliche Richtungen Antworten.


    Es gibt viele Leute welche sagen das sie keine Probleme bei der Verfütterung von Grillen/Heimchen haben bzw. hatten. Bei vielen ist es so das sie die Tiere frisch bekommen und direkt verfüttern bevor sie diesen Pellet-Mist aus der Futterindustrie groß gefressen haben bzw. auf sich verteilt haben. Andere setzen die Futtertiere direkt auf anderes Futter um und ernähren sie passend ohne das Zeugs.

    In den seltensten Fällen wissen die Leute warum es bei ihnen klappt und warum bei anderen nicht. Eben das ist dann das was in informativen Foren hinterfragt wird, denn leider hält es sich hartnäckig das man gerade Heimchen und Grillen ohne Weiteres verfüttern kann. Käme in dem Fall für die Tiere wie Russisch-Roulette gleich.


    Mit Begründungen wie lange das bei einem schon klappt ohne dazu zu schreiben warum kippt man nur wieder Öl in das Feuer der Unwissendheit anderer

  • Nabend,


    nein, ich habe den Beitrag nicht gelöscht... allerdings erscheint er bei mir auch nicht in der Liste der gelöschten Beiträge. Ich habe gestern ein Update gemacht, vermutlich hängt es damit zusammen. Danach war auch eine PN verschwunden, die ich erst kurz zuvor geschrieben hatte...


    Es ging nicht um das Thema verfüttern von welchen Futtertieren auch immer an Mantiden, sondern darum Steppengrillen und Heuschrecken gleich zu setzen, was derren Ernährung angeht.

    Steppengrillen haben einen wesentlich höheren (tierischen) Proteinbedarf als die im Terraristikbedarf angebotenen Heuschrecken. Die wiederum ernähren sich hauptsächlich von pflanzlicher Kost.

    Mir ging es nicht grundsätzlich um die Tatsache, dass man Beiden einfach das gleiche Futter in die Box schmeißen kann. Die Ernährung unterscheidet sich allerdings doch erheblich, wenn man nach dem "Bedarf" der Tiere geht.


    Grüße,

    Regina

  • Hey,


    okay, hatte mich schon gewundert wo plötzlich meine Kommentare hin waren.


    Ja, das ist natürlich richtig.


    Grüße

    Grüße von Noa mit Polyspilota cf. aeruginosa Grauwind :)

    _____________________________________________


    In Gedenken an:

    Hierodula membranacea Khaleesi

    Hierodula membranacea Ramsay

    Creobroter gemmatus Nymeria

  • Hi.

    Da merk ich es wieder, wenn man andere Erfahrungen gemacht hat, wird man direkt gesteinigt und es wird nicht akzeptiert, man muss alles möglichst kleinich beschreiben, sonst wird einem nicht geglaubt. Finde ich besonders in diesem Forum echt nicht schön.


    Natürlich gehört es sich in einem Forum seine Erfahrungen zu erklären.

    Kann ja sonst jeder kommen und irgendwelchen Blödsinn schreiben. Und das sollen dann alle einfach glauben? Gerade für den Informationsgehalt ist es wichtig, bestimmte Themen und Erfahrungen so gut es geht zu erklären, die Richtigkeit sei dabei erstmal dahingestellt.

    Deshalb ist es doch ein Forum und nicht Facebook.


    Grüße, Nico

  • Hallo.


    Man merkt oft, dass manchen Leuten das nötige Gespür dafür fehlt, was Tiere brauchen, wie sie funktionieren und wie sie sich voneinander unterscheiden. Deshalb gibt es immer wieder welche, die alle Gottesanbeterinnen gleich füttern und die ein tierisches X nicht von einem U unterscheiden können. Das ist zum Glück zum Teil Erfahrungssache, und die meisten kriegen noch die Kurve. Doch gibt es auch die Unbelehrbaren, die alles besser wissen und jene mit dem Schwarzen Daumen, denen jegliches biologisches Verständnis abgeht, egal wie lange sie es machen (z. B. jene, die seit Jahren Mantiden auf Börsen in vollgesprühten, tropfnassen Dosen anbieten). Ich meine jetzt niemanden Bestimmten hier, ich habe das nur allgemein geschildert. Das erklärt nämlich ganz gut, wieso sich manche Fehlinfo über Jahre und Jahrzehnte hält - eben so lange, wie der Betreffende aktiv ist und sein Geblubber verbreitet. Hier muss ich dann doch ordentliche Publikationsorgane und auch Foren gegenüber Fratzenbuch, Gezwitscher und Co hervorheben, denn da gibt es immer Kontrollgremien, die auf das, was letztlich erscheint oder nach dem Erscheinen bleibt, erheblichen Einfluss haben. Denn generell muss man sagen, dass im Internet hauptsächlich Blödsinn steht (fängt bei Fantasienamen an bis hin zum Füttern der Futtertiere), und das Trennen der sinnvollen Information vom Unfug ist gar nicht so einfach. Und der Wille, ein Fachwerk zur Hand zu nehmen, ist ja gerade bei denen, die am lautesten tönen, oft am geringsten ausgeprägt.


    VG

    Die Gottesanbeterin hatte,
    Ihr Männi zum Fressen gern;
    Sie schlang eine Portion Gatte
    Und lobte mit Rülpsen den Herrn.