Umbau von Windlicht in Terrarium

  • Ja, dass mit den Bildern liegt am MobTel. die Kamera fokussiert nicht mehr 😠


    Erstmal kommt kein zusätzliches Licht rein. Wenn es zu dunkel ist, dann LED vom schwedischen Möbelhaus oder eine zum einbauen, wenn sie von innen in den kleinen "Turm" passt - DAS wäre mir das liebste...


    I

    komisch ich seh keine Bilder, hängt das an meiner Technik?


    Zum Thema Licht, ich hoffe für das Tier, dass du dir das noch durch den Kopf gehen lässt. Wenn die Messtechnik daNn im Beckennist, lässt sich das ja ablesen ob's passt.

    Über den Satz wäre MIR am liebsten musste ich schmunzeln ....dachte ja bislang man entscheidet für das Tier :) weil du möchtest da ja nicht rein.

  • Ja nee,

    anders


    Da das Terra auf meinem Aquarium steht und da drauf deutlich über 30° sind, gehe ich davon aus, dass die Themperaturen passen. Messtechnik kommt angeblich am kommenden SA per Post. Dann kann ich alle Klarheiten beseitigen....


    Wenn Licht (& ich glaube, dass ich welches möchte - ist dunkler als gedacht), dann soll es von unten in den "Turm" eingebaut werden und das Kabel nach hinten durch einen der Lüftungsschlitze herausgeführt werden. DAS währe mir das liebste, denn ich möchte meine Gottesanbeterin ja auch sehen! :)

    Sollte es tatsächlich zu kalt sein, dann ja keine Ahnung - überlege ichwenn es soweit is.


    Gruß Bastian

  • Hey,


    finds nur ein bisschen Schade, dass du da schon ein Tier reingestezt hast ohne überhaupt zu wissen ob das so passt für das Tier.

    Stell dir mal vor du brauchst 30 Grad zum leben und dann ist es ständig so kalt.


    Es sollte beim Bau von so einem Terrarium darum gehen, dass es dem Tier da drin gut geht, das es hübsch aussieht sollte Nebensache sein.


    Das Licht, welches dazu da ist Wärme abzugeben, sollte am besten von oben kommen, um die Natur möglichst gut nachzuahmen. Es sollte ein Temperaturgefälle im Terrarium da sein, das Tier kann sich dann aussuchen ob es oben in der Hitze sitzen mag oder weiter unter, wo es kühler ist.


    Hoffe das überdenkst du noch ganz schnell.


    Grüße

    Grüße von Noa mit Polyspilota cf. aeruginosa Grauwind :)

    _____________________________________________


    In Gedenken an:

    Hierodula membranacea Khaleesi

    Hierodula membranacea Ramsay

    Creobroter gemmatus Nymeria

  • Moin allerseits,


    so Thermo-/Hygrometer sind seit gestern Mittag im Einsatz.

    Der unmittelbar auf/ über dem Aq.Deckel hat es

    35° & 40 %

    Im Terrarium sind es unten bei den Pflanzen
    27,4° & 74 %
    im oberen Drittel vom Windlicht messe ich

    26,1° & 67 %

    und ganz oben unterm Dach sind es

    26,2℃ & 69 % Luftfeuchte


    Ich denke, dass Frau Mantis damit ganz gut leben kann. Wie seht ihr das?


    Gruß Bastian

  • Moin Bastian!


    Ja die Temperaturen eignen sich für eine H. membranacea, wie Noooooa schon angesprochen hat, sollte jedoch ein Temperaturgefälle vorhanden sein, welches nach unten gerichtet ist. Es könnte halt passieren, wenn die Temperaturen mal schwanken sollten, dass es dem Tier zu warm wird, es nach unten geht, weil es natürlicherweise dort etwas kühler ist, und deswegen dann verendet.

    Die Luftfeuchtigkeit ist etwas zu hoch, die Werte sollten um 50% herum liegen, evtl. etwas mehr Belüftungsfläche möglich? Andernfalls die Pflanze am Boden raus.


    Ich würde noch etwas an den Werten feilen, und mit dem Temperaturgefälle habe ich ja bereits geschrieben.



    Grüße

    Fabian

  • Die Temperaturverläufe sind hier minimal. Solange keine Überhitzung droht funktioniert das. Genauso funktioniert auch die Aufzucht in Dosen in Beleuchtungskästen bzw. mit Abwärme.


    Betrefflich der Luftfeuchte würde ich nicht soviel Augenmerk auf die Anzeige legen. Mehr die Pflanze im Auge behalten. Wärme von unten trocknet Becken schnell aus. Ist also wenn überhaupt eine Momentaufnahme. Staunässe ist aber zu vermeiden.