Scheinootheken / Parthenogenese

  • Hi Community!


    Ein großartiges Forum habt ihr aufgebaut. :thumbup:


    Ich pflege seit einigen Tagen ein adultes Sphodromantis Weibchen.


    Ich habe aufgeschnappt, dass Mantiden-Weibchen auch ohne Verpaarung unbefruchtete Ootheken bauen. Ist das bei allen Arten so? Wie gehe ich damit um?


    Im Terra belassen geht nicht, weil die Oothek dann verfault, richtig?


    Entferne ich sie sofort, oder ist es besser für die Mantide, wenn sie einige Zeit mit ihrer Oothek verbringen kann?


    Nehme ich die Mantide vorher raus, weil sie sonst ihre Oothek verteidigt, o.Ä.?


    Einfach mit Papiertüchern entfernen, oder gibt es einen Geheimtipp?


    Ich freue mich auf euer Feedback.


    Viele Grüße


    Kristallspinne

  • es heißt nicht das aus jeder Oothek auch garantiert etwas schlüpft und wenn zumeist auch bedeutend weniger und instabiler als aus Verpaarungen.


    Wegfaulen wird sie auch nicht. Du kannst dir den ausgehärteten Proteinschaum wie ausgehärteter Bauschaum vorstellen nur feiner im Material.

    Eine Bewachung der Oothek machen nur wenige Arten. Die Gattung Sphodromantis macht das zumindest mit den derweil in Zucht bekannten Arten nicht. Selbst bei Arten welche Bewachen gibt es keinen Unterschied ob man ihr die Oothek wegnimmt oder lässt. Die Tiere verhalten sich nicht wie Vögel oder Ähnliches.


    Das Einfachste ist hängen lassen. Meist schlüpft eh nichts und wenn kümmert sich das Muttertier recht schnell drum, nur eben anders 😉


    Bei Hierodula und Idolomantis wurden auch schon parthenogentische Schlüpfe festgestellt ? Hab ich verpasst.

  • Hi und DANKE für die Unterstützung!




    Verstehe ich euch richtig, dass bei Sphodromantis bereits parthenogenetische Schlüpfe stattgefunden haben?


    Gabriel du bist ja schon darauf eingegangen, aber wie oft passiert Parthenogenese in etwa bei Sphodromantis?


    Im Schnitt ca. bei jeder 2. oder 10. oder 100. Scheinoothek?


    Und wie oft kommt es gefühlt überhaupt vor, dass Sphodromantis ohne Verpaarung eine Scheinoothek baut?




    Bei Hierodula und Idolomantis wurde noch keine Parthenogenese beobachtet.


    Bei Sphodromantis, Phyllocrania paradoxa, Pseudocreobotra wahlbergii und Blepharopsis mendica hingegen schon.


    Ist das so richtig?


    Wie ist es bei Hymenopus coronatus?




    Abhängig vom Feedback werde ich nach der Sphodromantis gastrica eventuell zu Hierodula membranacea wechseln, obwohl mir das agilere Verhalten und das regelmäßig vorkommende Türkis der gastrica extrem gut gefällt.




    VG KS

  • Hi,


    ihr habt schon Recht. Das ist kein echtes Problem, wie beispielsweise ungeplanter Heimchen- oder Grillen-Nachwuchs, der sich in der Wohnung festsetzen kann. Trotzdem umgehe ich es evtl. mit Hierodula, dann hat sich das Thema komplett erledigt. Das entscheide ich später.


    Unabhängig von der Entscheidung möchte ich mein Wissen über Scheinootheken und Parthenogenese verbessern. Über Antworten auf meinen vorherigen Post würde ich mich sehr freuen. THX!


    Das Problem mit Heimchen und Grillen hatte ich bei der Spinne über Wüstenheuschrecken gelöst. Und habe somit gute Futtertiere für die Mantide am Start. ;)


    VG KS

  • bei weitem nichT jede Oothek schlüpft auch und auch nicht jedes Weibchen vermag das auch. Abgelegt wird zwar meist und auch manchmal in nicht geringen Mengen, aber deswegen die Gattung wechseln ist an sich nicht nötig. Ok Geschmackssache ...


    Bei Hymenopus hab ich auch noch von keinem Schlupf auf parthenogenetischer Basis gehört. Angabe ohne Gewähr. Bei Phyllocrania wusste man es auch lange nicht.


    Fazit, lass dich davon nicht irr machen oder gar in der Gattung bzw Art schwanken

  • Danke Gabriel! Über die Suchfunktion habe ich nichts gefunden, aber Google hat mir die Threads aus der Vergangenheit gezeigt. Faszinierende Wesen diese Mantiden mit ihrer Fähigkeit sich zu "klonen".


    Eine Frage noch, die nichts mit diesem Thema zu tun hat. Ich lege Heuschrecken mit einer Pinzette nahe der Sphodromantis ab. Dann kommen sie nicht dazu, die Kunstpflanzen zu verköstigen. Neulich hatte sich die gastrica hinter einer Pflanze versteckt und als ich vorsichtig die Heuschrecke platzieren wollte, wurde sie mitsamt der Pinzette geschnappt und festgehalten. Die Sphodromantis hat sogar versucht die Pinzette zu fressen.


    Wie gehe ich am besten vor, wenn die Pinzette festgehalten wird? Einfach langsam die Zugkraft erhöhen, bis losgelassen wird?

  • Setz das Futter einfach rein und lass die Mantis ein bissl selber jagen. Wie kommst du darauf, dass Heuschrecken Kunstpflanzen anfressen?


    Wenn sie die Pinzette festhalten, kannst du einfach sachte ziehen. Entweder hängt dann die Mantide an der Pinzette oder lässt irgendwann los.

  • Das hatte ich bei der Recherche vor dem Kauf hier im Forum gelesen.


    Jemand hatte berichtet, dass Heuschrecken seine Kunstpflanze anfressen. Und er wollte wissen, ob es der Mantide schaden kann, wenn sie die Heuschrecken anschließend frisst.


    Fazit war glaube ich, dass Heuschrecken gerne alles anknabbern, aber eher selten fressen. Und man im Zweifel mit Pinzette füttern kann.


    Wahrscheinlich eine unnötige Präventivmaßnahme. Bei der nächsten Heuschrecke lasse ich die gastrica jagen.

  • Hallo,


    parthenogenetische Fortpflanzung ist bei den von dir genannten Gattungen, wenn sie denn einmal vorkommen sollte, eine Rarität.

    Früher gab es zum Beispiel mal einen Stamm Sphodromantis viridis, bei dem das ab und an mal vorkam. Dann sind max. 3 oder 4 Larven aus einer unbefruchteten Oothek geschlüpft... aber auch das war eher die Ausnahme, als die Regel! Bei anderen Sphodromantis Arten habe ich das jetzt konkret so noch nicht mitbekommen.


    Beste Grüße,

    Regina

  • Hi Filvy,


    mit deinem Feedback kann ich die (Un-)Wahrscheinlichkeit besser einschätzen. Es kommt äußerst selten vor und wenn überhaupt, dann nur sehr begrenzt. Überraschend dutzende oder gar hunderte Mini-Mantis im Terra vorzufinden, kann ich wohl ausschließen.


    Die Threads zu viridis habe ich gelesen. Bei gastrica fand ich nur die Anmerkung, dass noch nichts dokumentiert wurde, und du hast auch nichts mitbekommen.


    Ich bleibe einfach bei der Art und wenn es wider Erwarten doch passiert, dann habe ich zumindest etwas zu berichten. Sofern das Muttertier Beweismittel hinterlässt.


    Besten Dank und viele Grüße


    KS