Terra mit Lampe so ok? / Lampenempfehlung

  • Hallöchen,


    ich bin noch relativ neu in der Mantidenhaltung und schreibe hiermit meinen ersten Beitrag im Forum. Ich habe mir Mitte Februar zwei Hierodula majuscula gekauft, die laut Händler gerade L3/L4 waren (das Männchen hat mein Nachbar bekommen). Am Freitag hat das Weibchen nun ihre Imaginalhäutung vollzogen, daher ist das bisherige 30x20x25 (BTH) nun natürlich viel zu klein. Wie der Zufall so will, habe ich zum Geburtstag ein größeres Terrarium geschenkt bekommen, das mir auch optisch besser gefällt. Hier kann man direkt an der Oberseite ein E27 Leuchtmittel einsetzen, was ich ganz gut finde. Das alte Terra wurde mit einer Klemmlampe (25W Glühbirne) beleuchtet, wodurch die Temperatur am Tag bei ca. 26°C (nah an der Lampe) und nachts (ich schlafe mit offenem Fenster) bei 18°C lag. Die Mantide hat sich in der Zeit gut entwickelt und ist jetzt wie gesagt adult.


    Nun würde ich gern wissen, wie das mit dem Leuchtmittel aussieht. Ich habe zum Test (die Mantide ist noch im alten Terra) eine 20W Energiesparlampe eingeschraubt, die recht warm wird und von der Lichtmenge gut ausreicht. Nur stellt sich die Frage, ob die Lampe vielleicht zu warm wird und ob sich die Gute daran verbrennen kann oder hält sie automatisch den richtigen Abstand zur Lampe? Zur Not könnte ich natürlich etwas Gaze um die Lampe ziehen. Sind bestimmte Leuchtmittel nicht geeignet? Man liest ja immer mal, dass Halogenlampen schlecht für die Augen wären aber dabei handelt es sich wohl um eine Mär? Ein paar Pflanzen möchte ich auch drin wachsen lassen. Im alten Terra hab ich eine Erbse, die aber noch recht klein ist. Im neuen habe ich auch schon ein paar Erbsen gepflanzt, die aber noch wachsen müssen.


    Im Anhang habe ich mal 2 Bilder des neuen Terrariums mit der Lampe. Äste kommen noch rein, die hab ich erst mal zum werkeln draußen gelassen.

  • 8) Hallo Fehl....,


    erstmal ein welcome hier im Forum, moechtest du mit diesem Username angesprochen werden :phat:


    Lampen im Terrarium sind immer geschmacksache, bringt sicher energietechnisch einiges an Vorteilen mit. Ich mags persölich nicht...ich stell mir auch schwer vor ....wo die Tiere da abhaengen sollen, obs bei der Häutung guenstig ist? schwierig....beim Spruehen musst da ja irre aufpassen, dass es da kein Glasschaden gibt....dass noch mit den neuen Energiesparlampen....grrr.


    Was spricht dagegen die Lampe aufs Terrarium anzubringen?



    Gruß Carmen


    P.S die Erbse klingt ja spannend, normale gruene Erbsen? die man auch zu den Erbsenblattläusen hernimmt?

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 Mal editiert, zuletzt von cawi ()

  • Hey,


    Also erstmal zum Terrarium:
    An sich ganz schön, du könntest aber vielleicht noch eine Rückwand aus Naturmaterialien rein machen... Presskork, Kork, Kokosfasern, Xaxim... Was das Herz begehrt ;) .Das ist einfach nochmal zusätzliche Haftfläche für die Tarsen des Tieres. Äste kommen ja noch rein, wie du geschrieben hast.
    Also das mit der Lampe finde ich ziemlich kritisch... Ich weiß nicht ob du mit einer Energiesparlampe auf die Temperaturen kommst, die Hierodula majuscula braucht. Energiesparlampen heißen ja so weil sie Energie sparen, was ja eigentlich bedeutet dass weniger Wärme als Licht abegeben werden soll.
    Hast du denn schonmal Temperaturmessungen durchgeführt? Apropos: Das Aquarienthermometer würde ich persönlich gegen ein gescheites, am besten Thermo-/Hygrometer, austauschen ;)


    Und wenn die Lampe heiß genug wird, ist es auch schwierig, weil sie ja im Terrarium hängt. Da besteht in meinen Augen absolute Verbrennungsgefahr, weil du einfach nicht ausschließen kannst, dass das Tier damit in Kontakt kommt. Irgendwie müsste man die Lampe davon abgrenzen... Da müsstest du dann einen abnehmbaren Käfig drum herum basteln. Bist du handwerklich begabt? :D


    Grüßle,
    David

  • Danke für die Rückmeldung!


    Nun, ihr dürft mich auch gern Marcus nennen, aber fehlfarbe ist auch ok. Ich heiße auch in anderen Foren wie z.B. dem Ameisenforum so (hab auch fast überall den gleichen Avatar, also falls ihr mich mal irgendwo anders trefft ;) )


    Eine externe Lampe finde ich nicht so schick, da wäre mir so eine all-in-one Lösung lieber (daher gefällt mir das Terrarium auch so gut). Beim kleinen Terrarium hat mich das auch immer etwas gestört. Und die meiste Wärme geht dann eben auch schon draußen verloren.
    Eine Alternative wäre eine ~5W LED aber dann bräuchte ich eine andere Wärmequelle. Sind Wärmekabel empfehlenswert? Ich habe für meine Ameisen IR Heizmatten verwendet aber bei den Dingern hab ich mittlerweile echt Angst, dass die jede Minute abfackeln. Beide Matten, die ich hier habe, sind an den Sicherheitsaufklebern(!), die unter der Schutzschicht sind, schon angekorkelt :pillepalle:


    Kork an die Rückwand klingt gut, da werde ich mal schauen ob es im Baumarkt was gibt. Das Terrarium kommt übrigens auch aus dem heimischen Baumarkt, die haben dort eine recht große Auswahl an Zooartikeln.
    Bei Thermometern und vor allem Hygrometern bin ich immer etwas skeptisch was die Genauigkeit angeht. Gerade Hygrometer zeigen da oft deutliche Abweichungen, deswegen verwende ich auch keine mehr. Das Termometer sollte ja zumindest auf 2-3°C genau sein, oder? Insgesamt versuche ich mich da eher auf mein Gefühl zu verlassen. Bei meinen Ameisen hats bisher auch gut geklappt, aber die sind vielleicht auch nicht so anspruchsvoll.


    Die Erbsen sind ganz normale grüne Erbsen, die es als Samen im Baumarkt usw. gibt. Die keimen schon nach 3-4 Tagen und wachsen recht fix. Komischerweise sogar unter normalem Tageslicht besser als unter LED. Bei meinen anderen Pflanzen ist es genau anders herum, aber vielleicht muss ich da noch ein paar Tests machen.


    edit: Ach ja handwerklich bin ich so mittelmäßig begabt. Schaltungen löten oder mal einen Ytong zum Ameisennest machen ist kein Problem aber ansonsten sieht's eher mau aus. Wobei ich gern an meinen Aufgaben wachse :D


    Grüße, Marcus

  • Huhu,
    Also der Hauptgrund für ne Lampe bei Mantiden ist halt Wärme, da ist ne Led wenig sinnvoll.
    Übrigens grassiert meist das Gerücht, dass Neonröhren den Augen schaden. Halogenlampen sind nichtmal gerüchteweise schädlich. ;)
    Damit so eine Lampe das gesamt Terrarium auf ne angemassene Temperatur bringt werden die schon sehr heiss. Und ich würd mich auf garkeinen Fall auf darauf verlassen, dass die Tierchen sich davon fernhalten. Da dürfte auch schon relativ kurzer Kontakt reichen. Ich verbrenn mich ja bei meinen Lampen schon fast am Schirm.

  • Hey,


    diese Terrarien werden von Terratlantis vertrieben. Im Grunde eine edlere Version zu den Exos wa sich so etwas in der Frontlüftung erahnen lässt. Auf der anderen Seite haben in den letzten Jahren viele Anbieter solche "Designer-Becken" auf den Markt geworfen. Allesamt haben sie aber eines gemein : sa.. teuer


    Lampen im Terrarium finden interessanterweise kaum Freunde die es auch zeigen. Tristan hatte das letzte Ymal auch ein Gesicht gezogen als er meine Hypsicoryphas so sitzen sah :-P . Energiesparlampen sind mir aber selbst ein Graus.
    Vor Jahren schrieb Alex mal mit nem Ami in deren Forum, über die Beheizung seines Idolomantis Terrariums. Er wollte damals auch den Strahler ins Becken setzten und der Herr aus Übersee tickte völlig daraufhin aus. Spricht von viel Ahnung.


    Verbrennen tun sich die Tiere nicht. Interessanterweise wissen sie wo es zu warm für sie ist selbst wenn de Stahler (oder sonst was) gerade erst anfährt. Die Tiere sind also nicht mit Reptilien zu vergleichen :rolleyes: . Nachteil dieses Aufbaus : ein Teil des Terrariums wird nicht nutzbar für die Tiere. Einerseits durch die Beleuchtung als Platzverdränger selbst, andererseits durch die punktuell zu hohen Temperaturen (wobei das nicht für alle Arten gleichwertig gilt).


    kakihara : im Grunde kann man Wärme auch andereweitig induzieren als nur über die Beleuchtung. In der Kleinstterraristik wird dies jedoch bevorzugt über Strahler etc. gemacht, da alles andere ein wenig aufwendiger wäre (wenn überhaupt möglich // ich denke da so an ganze Heizkörper in Großterrarien :pillepalle: ).


    Das Neonröhren schädlich sein sollen hält sich leider recht gut (was man auch immer wieder von Börsenbesuchern hört... ). Quatsch mit Soße. Etwaig können die Tiere vielleicht das Flimmern erkennen, aber selbst da drehen die Kerlchen nicht durch. Fast schon als würden die Gras rauchen (wieder in Bild im Kopf ...).


    Zum Thema Messtechnik : die anlogen Terrarienteile kann man eigentlich alle in die Tonne hauen. Hatte mal ein analoges Thermometer eines bekannten Anbieters bei meinen Geigen drin welches immerzu 25C anzeigte. Nachts wie Tags direkt unter einem Strahler ...
    Die digitalen Messtechniken sind zwar auch nicht 100% genau, aber weitaus besser.


    26C am Tage im oberem Bereich ist noch etwas zu wenig für eine australische Rießenmantis (wie der Trivialname der Industrie lautet / lustig eigentlich, da unten gibt es noch Größere). Wenns unbedingt solch ein Beleuchtungsaufbau sein soll probiere mal die verschiedenen Repti Glo Lampenstärken mal aus. Alternativ kannst du dir auch einen Halogener einsetzen. Meine im Baumarkt gibt es auch solche in Stabform ohne Reflektor. Ob das Terarium für solche punktuelle Temperaturen ausgelegt ist weiß ich aber nicht (ist ja glaub ich ein Kunststoffbecken).

  • Danke für die ausführlichen Antworten.


    Die LED würde ich dann einsetzen, falls ein internes Leuchtmittel punktuell zu heiß bzw. gefährlich ist. Eine Alternative, die mir gestern noch eingefallen ist, wäre eine LED zur Beleuchtung und ein Heizkabel, das ich zick-zack förmig innen an der Rückseite befestige. Damit würde die ganze Rückwand gleichmäßig Wärme abstrahlen. Wenn ich die Rückwand dann noch entsprechend verkleide, kann sie sich auch direkt auf eine wärmende Fläche setzen außerdem entsteht ein Temperaturgefälle zur Vorderseite, wo sie sich dann den besten Bereich aussuchen kann.


    Wegen der Messtechnik werde ich mal schauen, was sich da digitales anbietet. Ich müsste da sogar noch ein digitales Gerät mit Messfühler haben. Mein Multimeter ist da leider auch recht ungenau (+- 3.3% + 4).


    Zurzeit scheint sie ja mit den (angezeigten) 26°C ganz gut klar zu kommen. Zumindest sitzt sie auch oft auf der anderen Seite des Terrariums, wo es etwas kühler ist. Muss es denn auch unbedingt eine Halogen oder Reptilienlampe sein? Derzeit nehme ich ja für das kleine Terrarium auch nur eine normale E14 Glühbirne. Könnte ich doch auch einfach mit Adapter ins neue einbauen, oder?


    Grüße, Marcus

  • Hi!


    Das eigentliche Problem ist der waagrechte Einbau deiner Lampenfassung, da du ja die Wärme
    nach unten konzentrieren mußt, ohne das Tier in Gefahr zu bringen.
    Klar kannst du auch einen Glühbirnenspot nehmen, ob Glühbirnen oder Halogenspot ist
    eigentlich Geschmackssache. Bei zunehmender Höhe des Terrariums kommts halt drauf an,
    ob du mehr Tiefen- oder eher Breitenwirkung willst (Abstrahlwinkel und so..), aber es gibt
    nur sehr wenige Leuchten die bei waagrechtem Einbau halbwegs nach unten abstrahlen.


    Gruß Jürgen

  • Hallo,


    ich habe auf der Ulmer Börse mal einen Lampenschutzkorb gekauft, weil ich den von der Technik einfach gut gemacht fand. Verbaut habe ich den nie, weil ich Lampen im Terrarium nicht mag, nach wie vor stört mein Auge sowas :)


    Aber für alle die es mögen, mal ein Link von dem Typen der diese Körbe verteibt. Er baut auch Maßanfertigungen, die Körbe sind mit Lampenfassung. Die Maschenweite ist natürlich nichts für kleine Tiere...0,5x 0,6 cm


    Sieht sauber verbaut aus...mir würde wenn die Lampen so verbaut sind wie im Beispiel oben, ein vernünftiger Reflektor fehlen ;)



    Gruß Carmen

  • Heyho,


    ich habe ein wenig herum probiert und eine 40W Glühlampe hat das Terrarium in unmittelbarer Umgebung auf ca 32°C gebracht. Leider sind 40W ja von den Stromkosten her auch nicht ganz ohne und meine Angst ist, dass das Leuchtmittel beim versehentlichen Ansprühen mal platzt.


    Wie ist das eigentlich mit Halogenspots und Energiesparlampen? Platzen die auch so schnell, wenn die mit Wasser in Berührung kommen? Bei Energiesparlampen scheint es nicht so kritisch zu sein, wie ich einigen Seiten entnehmen konnte aber vielleicht hat ja jemand Erfahrung. Ich habe deswegen erst mal die 20W Energiesparlampe wieder eingesetzt und die Temperatur gemessen. In unmittelbarer Umgebung (ca. 10cm Abstand) liegt die Temperatur bei ca. 25°C. Am Reflektor bzw. an der Lampe bei ca. 38°C. Das sollte doch klar gehen oder reicht das noch nicht? Ich würde die Lampe dann noch mit Metallgaze unzugänglich machen. Ansonsten werde ich mal schauen, was mit den 12V Heizmatten, die ich noch hier habe, möglich ist.


    Grüße, Marcus

  • Hi!


    Sry, aber das Bild von dem Terrarium sieht schrecklich aus, schöne neue
    Welt für Mantiden.
    Genug gemeckert.., wenn du die Wände mit Kork , Xaxim o.ä.verkleidet hast
    ist der Wärmeverlust auch deutlich geringer, dann kannste auch ein
    schwächeres Leuchtmittel nehmen (das nicht so heiß wird).
    Da bei dir, wie man auf dem jetzigen Bild sieht, über der Lampenfassung ein Reflektor
    ist und du die Lampenfassung wohl so beibehalten willst, wird es wohl wenig Sinn machen
    einen Halogenspot oder evtl. überhaupt einen Spot einzubauen(wenn dann eher Glühbirnen-
    spot, mehr Seitenabstrahlung und nicht so heiß..).
    Es gibt durchaus spritzwassergeschützte Leuchtmittel, wobei diese Bezeichnung relativ ist,
    halten halt etwas mehr aus als andere, heißt aber nicht daß es nicht mal knallen kann, wenn du
    sie voll erwischst.
    Energiesparlampen geben einfach zu wenig Wärme ins Gesamtterrarium ab, bei nem
    einzel stehenden Terrarium sind die nur für Beleuchtung geeignet.
    Heizmatten für den Großteil der Wärme...probieren evtl., eigentlich ein recht ineffizienter
    Weg, wenn dir ne 40W Birne schon zu viel Strom frisst.


    Gruß Jürgen

  • Hallo Markus,


    Da kann ich Jürgen nur recht geben.
    Hinzu kommt noch, dass die Seitenwände wie Spiegel wirken und sie somit immer ein anderes Weibchen im Terrarium sieht.
    Auch die Futtertiere würden sich darin spiegeln was nicht gut ist.
    Du musst ja nicht gleich alles zukleben, dein Tier ist ja schon adult und braucht somit keine größeren Bereich mehr für Häutungen.
    Etwas mehr Kletteräste, Pflanzen..... die die Seitenwände verdecken, tun es doch auch schon ;)


    Liebe Grüße, Tanja

    Die ganze Kunst des Redens besteht darin, zu wissen, was man nicht sagen darf

  • Hallo Markus,


    was noch hinzukommt, jetzt stell dir das schöne Weiß mal mit entsprechendem Fliegenoutput vor, mir reichts schon wenn die mir dauernd die Scheiben versch....n :)


    Spaß beiseite, alles eine Frage des Geschmacks...mich persönlich erinnert es auch eher an ein Versuchsfeld der nasa, oder sowas. Meine Idee zu den Energiesparlampen, klar werden die wenn sie ein paar tropfen Wasser abbekommen nicht gleich zerspringen wie eine 40 Watt Lampe. Aber das Zeug muß ja immer noch als giftiger "Sondermüll" wegen dem Quecksilber betrachtet werden ...das hast dann im Terrarium.


    Oder tick ich da jetzt wieder falsch?


    habe dir mal den "Notfallplan" wenn die doch kaputt geht. Was mache ich, wenn das Glas einer Energiesparlampe kaputt geht :)


    Gruß Carmen


    P.S. was mich mal an dem Terrarium interssieren würde, wie hoch ist denn da die Einfüllhöhe für Erde bis zum Lüftungsstreifen? wäre nett wenn du da mal so ca. Maße für mich hättest.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von cawi ()

  • Heyho,


    Danke für den Input und keine Sorge, Kokosrückwand wurde gestern schon mit Futtertieren und Metallgaze bestellt, ist aber bestimmt erst nächste Woche da. Bis dahin hält sie es hoffentlich noch aus und muss nicht zurück in das kleine Terrarium :) Mittlerweile fängt sie nach ihrer Häutung schon wieder die ersten Fliegen. Pflanzen (Erbsen) sind schon drin, aber dort wachsen die natürlich nicht so schnell, wie in meinem LED Gewächshaus. Ich hoffe, in einem Monat sind die ein gutes Stück höher!


    Wenn ich mit meinen anderen Terrarien und Formicarien vergleiche spiegeln die Scheiben eigentlich auch nicht viel mehr. Liegt vielleicht am Winkel, aus dem ich fotografiert habe und dem dunklen Zimmer. Ich werde drauf achten, ob sie das anders sieht :)


    Wegen der Beleuchtung kann auch ja auch mal die Tage in den Baumarkt gehen, vielleicht findet sich da was besseres. Wenn es nicht anders geht, kann ich die Fassung ja auch raus bauen und zwei Halogen Spots in den vorderen oberen Ecken befestigen, die an die Rückwand strahlen.


    Carmen ,
    Die Einfüllhöhe bis zur Unterkante des Lüftungsstreifens beträgt 6,5cm. Das Becken ist aus beschichtetem Pressspan und muss erst zusammen gebaut werden (erinnert etwas an IKEA Möbel :D). Für den Boden ist da eine Kunststoffschale dabei, die man einfach einsetzen kann. Hinten gibt es links und rechts eine Kabeldurchführung und oben noch eine für die Lampe.



    Danke und viele Grüße,
    Marcus

  • Hallo Markus,


    Zitat

    Wenn es nicht anders geht, kann ich die Fassung ja auch raus bauen und zwei Halogen Spots ....


    Gute Idee, mann entwickelt sich :) einfach mal ausprobieren und auf den Thermometer dabei schaun, schaffst du schon.


    Zitat

    erinnert etwas an IKEA Möbe


    Sicher nicht zum Ikeapreis :) aber die Idee ansich hat was, vlt. sollte man den Ikealeuten mal nen Tipp geben. Berichte doch mal wie sich das Ding über die Jahre hinweg hält.


    Gruß Carmen

  • Noch kurz zu der Energiesparlampe und Temperaturen:
    Energiesparlampen geben "kaltes" Licht ab, heizen das Terrarium also nicht über den Reflektor auf, wenn sie wie üblich außerhalb angebracht sind. Wärmeentwicklung gibt es am integrierten Vorschaltgerät, die Wärme bleibt meist im Lampenkasten.
    Aber in diesem Falle ist die komplette Birne mit Vorschaltgerät ja im Terrarium und gibt auch dort die Wärme ab. Die gemessenen Temperaturen reichen doch?!?


    Eine andere Frage ist natürlich was passiert beim Sprühen, Optik und Gefahr für die Tiere. Vermutlich für Mantiden einfach ungünstig, da sich die Tiere eben meist oben an der Abdeckung aufhalten.
    Spots kannst du mit der quer eingebauten Fassung vergessen, so wie ich das sehe wie die Fassung eingebaut ist würdest du nur dich selber anstrahlen :-)


    Grüße

  • Hey,


    nun ich denke 2-3°C könnten die Temperaturen noch hoch gehen. Sie scheint sich aber wohl zu fühlen, wackelt herum und frisst ihre Fliegen und Grillen :)
    Den Spot würde ich dann mit einer neuen Fassung befestigen. Ich hab mir aus dem Baumarkt einen 25W Halogenstrahler sowie zugehörige Fassung geholt, die ich in eine Ecke einbauen möchte sodass der Strahler z.B. die Rückwand anleuchtet. Vielleicht ist das temperaturtechnisch noch etwas besser. Bisher fehlt mir aber noch etwas Zeit und paar Schrauben. Vielleicht wird es nächste Woche was, wenn dann auch die Korkwand da ist.


    Grüße, Marcus

  • So, die Kokosrückwand ist eingebaut (nachdem ich sie ärgerlicherweise falsch zurecht geschnitten hab). Die restlichen weißen Stellen werde ich sicherlich noch mit Kokos auskleiden. Muss ich aber noch etwas Material holen. Die Lampe wurde mit Gaze gesichert, damit dort auch geklettert werden kann.
    Den Halogenspot konnte ich noch nicht einbauen, da mir gerade das Werkzeug dazu fehlt. Ist aber noch geplant :)

  • Hallo,


    mal ne Zwischenfrage, begrünt diese Rückwand von selber? ich kenne die nur vom Ladentisch her. So ganz vorstellen kann ich mir das ja immer noch nicht, aber bin auch immer eine Fortschrittbremse, mach mal büdde ein Bild wenn die Pflanzen oben ankommen :D


    Gruß Carmen

  • Hey Carmen,


    das wird wohl noch ein Weilchen dauern. Beim Einbau der Wand habe ich schon einige Pflanzen umgemäht :rolleyes: und das Licht scheint auch nicht so optimal zu sein, was man an der Vergeilung der Keimlinge sieht. Mal schauen, wie das aussieht, wenn ich denn endlich mal den Halogen Spot rein bekomme. Ansonsten könnte man noch ein paar LED für das Pflanzenwachstum einbauen. Ist mir aber lieber als wenn alle Pflanzen aus Plastik sind ;)


    Grüße, Marcus