Glass mantis

  • Ich habe Adrian ehrlichgesagt neulich in Karlsruhe getroffen, im Moment sollte er also im Lande sein... :/

    Er meinte auch, er habe die Art verbreitet, davon habe ich aber in den letzten Jahten nichts gemerkt gehabt :search:


    Zwecks Fotomodell:

    Die ersten 3 Nymphen haben es jetzt in L2 geschafft. Bei Gelegenheit will ich mich auch Mal bald an ein paar gescheitere Aufnahmen wagen.

    Da ich bisher nur noch 7 Nymphen habe und bezweifle, dass die alle durchkommen werden, bin ich jetzt erst Mal noch ein wenig vorsichtig und möchte auch nichts abgeben.

    Als Leihgabe/Modell können wir bei Gelegenheit vielleicht Mal ab L3 oder so schauen, wenn die Tiere dann hoffentlich etwas stabil sind.

    Grüße, Marco

  • Das stimmt wohl, aber gerade wenn man Fotograf oder passionierter Hobbyfotograf ist, dann möchte man Motive selbst ablichten.


    Ich kann da Ralf's Interesse schon nachvollziehen.


    Im deutschen Raum gab es die Art aber in den letzten Jahren eher weniger,oder? Eher im Amiland vielleicht.

  • Ach, die gabs hier auch, nur interessiert sich niemand für solche Arten, also verschwinden die recht bald wieder aus der Zucht. Aufwand betreiben lohnt ja nur, wenn man die NZen auch losbekommt. Dass jetzt nach zwei Jahren mal wieder jemand danach gefragt hat, ändert ja auch nichts an der Gesamtsituation. Dieses Schicksal teilen ja die meisten Arten, die neu in Zucht sind. Ist ein typisches Beispiel fürs übersättigte Deutschland. Gäbe es bei uns nur 4 Arten in Zucht, würden einem alle diese kleinen Sachen aus den Händen gerissen.

    Die Gottesanbeterin hatte,
    Ihr Männi zum Fressen gern;
    Sie schlang eine Portion Gatte
    Und lobte mit Rülpsen den Herrn.

  • Ja da hast du Recht Christian, allerdings verstehe ich es bei dieser Art nicht ganz, da sie ja ein starkes Alleinstellungsmerkmal hat...



    Aufwand macht es aber sicherlich diese Art zu züchten und vor allem wirft sie mengentechnisch nicht viel ab. Wenn ich davon ausgehen kann, dass die Schlupfrate sowie Größe meiner Ootheken durchschnittlich war... :pinch:


    Wenn dann auch noch höhere Preise angesetzt werden, springen noch Mal 80% der Interessenten ab... :D

  • Zum Thema Bilder... Der Künstler wird das Bild anders anschauen als der Biologe. Vermute ich mal :) ich schaue gute Fotographien sehr gern an. Besonders wenn sie gut in SZene gesetzt sind.

    Die Gruppe der Insektenhalter wird nicht Sooo groß sein, dass jedes Tier das hier mal Zucht war, dies auch bleiben wird.

  • Also mir geht es auch sehr wohl darum, besonders neue Arten zu dokumentieren! Das erste was ich probiere: Von vorne,seite,hinten! Danach probiere ich (natürlich) auch noch etwas "künstlerich wertvolles) ! Ist mir auch schon öfters gelungen (siehe meine Galerie) ! Aber egal, wenn ich keine habe, kann ich sie nicht fotografieren.

    Schade, diese Art finde ich sehr spannend.

    VG Ralf

  • Ich meinte ja nicht, dass niemand mehr diese Art zu fotographieren braucht, nur dass es bereits Bilder gibt, falls jemand unbedingt welche benötigt.

    Die Gottesanbeterin hatte,
    Ihr Männi zum Fressen gern;
    Sie schlang eine Portion Gatte
    Und lobte mit Rülpsen den Herrn.

  • Ich meinte ja nicht, dass niemand mehr diese Art zu fotographieren braucht, nur dass es bereits Bilder gibt, falls jemand unbedingt welche benötigt.

    Mir würde es darum gehen "gute Pics" von der Art zu machen. Anschließend auch noch ein paar künstlerisch wertvolle. Sprich : Ich hätte gerne ein Exemplar davon. Pics gibt es ja immer (meistens aber keine, welche mir gefallen. Ok, ich bin etwas anspruchsvoll, sorry!

  • So hey Leute,
    Es wurde still um mich diese Art betreffend, vor allem auch durch die mauen Erfahrungen am Anfang geschuldet. Da es Neuigkeiten gibt möchte ich aber Mal wieder etwas updaten:

    K1600_PHI_8479-Bearbeitet_adj.JPG

    PHI_9280-Bearbeitet_copyright_adj.jpg

    Ich habe mittlerweile 2.1 adult und heute Nacht ist die erste Verpaarung gelungen. Gerade im Moment baut das Weibchen schon die erste Ootheke. Ich bin mittlerweile also durchaus optimistisch, dass ich es zumindest in die 2. Generation schaffe und habe natürlich immernoch im Hinterkopf, dass Ralf gerne ein Fotomodell hätte, falls das noch aktuell ist?

    Falls es so positiv weiter geht und tatsächlich etwas schlüpft, muss ich natürlich erst ein Mal einiges einbehalten um die Tiere möglichst weiter in Zucht zu behalten, ich hoffe allerdings, dass ich dann endlich auch ein paar Individuen abgeben könnte.

    K1600_9397_stack_adj_crop.JPG

    Viele Grüße, Marco

  • dass Ralf gerne ein Fotomodell hätte, falls das noch aktuell ist?

    Aber sowas von!!!!! 8) Ich würde mich extremst :pleasantry: über ein Modell freuen!!!! Gute Pics würde ich natürlich auch liefern . :saint:

    VG Ralf 8)

  • Hey Andrea, dankeschön.

    Ich dachte ich hätte es dazugeschrieben...ca. 20 Stück waren es. Das war aber leider die größte Oothek, die anderen wurden zunehmend kleiner, daher auch die Nachverpaarungen, diese haben aber auch nicht wirklich Einfluss genommen. Ich denke bei Legeabständen von 4 Tagen ist das einfach das Maximum. Futter gebe ich immer reichlich und Verschiedenes.

    Viele Grüße

  • Hi Marco,

    vielleicht hab ich es auch überlesen :search:


    Naja, aber 20 ist da ja auch schon was. gibt ja auch Arten, wo nur 4-5 kommen...


    Weiterhin viel Erfolg und viele Grüße!

  • Moin...


    Ich bin normal echt keiner, der alte Threads ausgräbt, aber es würde mich echt interessieren was aus den Tieren von ello geworden ist?

    (Die sind ja wirklich allerliebst... aber nix für mich, viel zu fragil :pardon:)


    Grütze,

    -Krahe

    "Ei paska punniten parane."
    (Finnisches Sprichwort)

  • Hey Kraehe,

    Mit der Aufzucht des ersten Schlupfes hatte ich Probleme und sehr seltsame Ausfälle, danach lief es sehr gut, Dann kam die übereilte Hitze, und das zu der Zeit, in der die Art noch sehr fragil war. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Art gerade in den ersten Stadien sehr viel Feuchte braucht, daher musste ich jeden Tag gut sprühen, dies war mir leider Mal nicht möglich, was zu Ausfällen führte.

    Jeweils 2 Ootheken habe ich an Kollegen abgegeben, damit die Verantwortung nicht nur bei mir liegt und um den Stamm erst ein Mal zu erweitern.

    Bei mir sieht es aktuell so aus, dass die ersten Tiere prä-suadult/subadult sind und ich mit weitaus mehr Individuen in die 3te Generation starten kann. Bisher bin ich sehr optimistisch, die Geschlechter habe ich aber noch nicht näher betrachtet. Wie es weitergeht muss sich zeigen.

    Beste Grüße, Marco