Kugelspinnen

  • Hallo Leute.


    Seit einigen Wochen stehe ich vor einem immer größer werdendem Problem.

    In den letzten Jahren hatte ich nie Probleme mit Kugelspinnen. Während sich andere schon des öfteren über die Biester beschwert haben, habe ich mich immer gefragt, wie die überhaupt aussehen. Tja, nun weiß ich es.

    Erst hat man nur alle paar Wochen mal eine entdeckt, aber mittlerweile gehe ich fast täglich in den Zuchtraum zum Kugelspinnen jagen.

    Anfangs habe ich sie auch noch einzeln aus den Terrarien gefangen und entsorgt, doch da es immer und immer mehr werden, gehe ich schon mit den Händen in die Terraien, um so schnell wie möglich und so viele wie möglich einfach zwischen den Fingern zu erquetschen. Nachdem die Beregnungsanlagen gesprüht haben, kann man die Netze gut ausfindig machen, da sich der Sprühnebel an ihnen absetzt. Allerdings können sich die Spinnen sehr gut im Bodengrund oder sonstigen dunklen, schwer zugänglichen Ecken verstecken, sodass man nie alle erwischt. Teilweise sind sie auch noch so klein, dass man sie einfach übersieht. Eben habe ich das Idolo-Schlupfbecken ausgeräumt und etwa 30 dieser Mistviecher eliminiert. Gerade bei solchen Arten ist das sehr ärgerlich, da die Spinnen neben Drosos und anderen Futtertieren, auch gerne an Mantiden gehen, und nicht nur an die kleinen.


    Die einzige Lösung für dieses Problem scheint mir momentan die zu sein, alle Becken komplett auszuräumen und zu desinfizieren und anschließend neu einzurichten. Allerdings ist mir das wohl nicht möglich. Zum Einen habe ich in einigen Becken Rückwände, in denen sich die Spinnen so verstecken können, dass sie nach der Prozedur wohl einfach wieder auftauchen, zum anderen handelt es sich um so viele, teilweise nicht gerade kleine Becken, dass ich sie nur etappenweise reinigen könnte. Wenn ich dann mit allen durch bin, hocken die Biester sicher schon wieder in den zuerst gereinigten.


    Stand jemand schonmal vor einem ähnlichen Problem? Wie seid ihr so eine Plage los geworden?


    Liebe Grüße, Nico

  • Also Bus fährt keiner. Wenn sie sich kein Taxi gerufen haben, vermute ich zu Fuß 8o


    Nein im Ernst, eigentlich können sie wirklich nur durch die Lüftungsflächen aus einem Becken, und genauso ein Stück weiter in ein anderes gelangen. Zwar sind viele Becken bei mir drosodicht, aber sie schaffen es trotzdem hinein. Ich vermute die frisch geschlüpften Spinnen sind so winzig, dass selbst die Gaze sie nicht aufhält.


    Grüße

  • Nabend,


    wie du die wieder los wirst? ... Umziehen. Ohne Terrarien.


    Die bekommst du nie wieder 100%ig los. Selbst wenn du alle Terrarien ausräumst, ausräucherst und desinfizierst... dann haben die irgendwo anders im Raum oder der Wohnung noch eine ruhige Ecke gefunden (und die kleben wirklich in JEDER unzugänglichen Ecke). Früher oder später sind die dann wieder in den Terrarien.

    Also... Deal with it. Hilft wirklich nur regelmäßig so gut es geht kaputt machen. Auch mal nachts mit der Taschenlampe durch (da kommen sie aus ihren Verstecken). Kleine Larven wenn es geht am besten in Becken groß ziehen, aus denen du sämmtliche Einrichtungsgegenstände entfernen und backen kannst. Traurig aber wahr...

    Im Terrarienzimmer sollen frei laufende Geckos ganz gut funktionieren... hab ich gehört :crazy:


    Grüße,

    Regina

  • Zitat

    wie du die wieder los wirst? ... Umziehen. Ohne Terrarien.

    stimmt die Rchnung geht auf, am besten du überlässt das ganze Zeug deinem " Vorvermieter" . Kannst gaaaanz entspannt neu einrichten ;)


    Geckos im Freilauf sind richtig klasse, räumen schon was wecH von dem Spinnrnzeugs. Übrig bleiben verkackte Wände, Bilderrahmen, Lichtschalter, Türrahmen ...braucht's weniger swiffer.

  • Ich muss auch sagen, dass man die nicht wieder los wird, solange Lebendiges vorhanden ist, weil schon entlaufene Drosos eine Spinne füttern können. Es hilft nur regelmäßiges Absuchen und nicht zu unübersichtliche Becken. Mit ein Grund, keine Rückwände und große Wurzeln zu verwenden, die taugen für Mantiden eh nicht. Ausnahme sind Rindenläufer und so Dumpfbacken wie Idolomantis, und auch die brauchen eher flache Laufflächen, die gut zu kontrollieren sind. Ein Problem sind Metti-Becken, denn die abstehenden Korkstücke sind ziemlich gute Verstecke für Kugelspinnen.


    Meiner Erfahrung nach ist die Hauptpopulation immer außerhalb der Terrarien, deren NZen besiedeln dann die Becken. Daher lohnt es sich, beim Staubsaugen sehr gründlich zu sein, und alle Unterseiten von Regalen etc. möglichst flächendeckend abzuarbeiten. Ist die 'Prädationsrate' auf Dauer hoch genug, kann man die Population auf ein Minimum reduzieren.

    Die Gottesanbeterin hatte,
    Ihr Männi zum Fressen gern;
    Sie schlang eine Portion Gatte
    Und lobte mit Rülpsen den Herrn.

  • Hi.


    Danke für eure Antworten.

    Ich habe irgendwie schon geahnt, dass es auf ein "Auf Immer und Ewig" hinaus läuft.

    Schade, aber dann bleibt mir wohl leider nichts anderes übrig, als mich mit der Situation zu arrangieren.


    Grüße, Nico

  • Moin...


    Wir hatten auch mal Probleme mit Kugelspinnen. Vermutlich hatten wir sie uns mit Heuschrecken von einer Börse eingeschleppt - einheimische waren es jedenfalls nicht. Mit strikter Sauberkeit im Terrarienraum, täglichem Absaugen, unter Zuhilfenahme eines Saugroboters, und typisch kraehe'scher Sorgfalt sind wir (ich klopf auf Holz) die Biester mittlerweile schon über ein Jahr lang wieder los.


    Ich erzähle an der Stelle aber mal nicht wie ich alle möglichen Lüftungsflächen mit Pollenvließ abgeklebt, "befallene" Becken kompromisslos neu gemacht hab, usw - sonst denkt ihr noch dass ich "spinne" :rofl:


    Also, loswerden geht schon...aber nicht von heute auf morgen, man muss echt dahinter sein und es an mancher Stelle (Stichwort Futterversorgung) vielleicht auch etwas übertreiben.

    Von Börsen nehm ICH mir jedenfalls keine Futterheuschrecken mehr mit...und wenn sie noch so günstig sind.


    Grütze,

    Kraehe

  • Huhu!


    Ich höre das erste Mal von Kugelspinnen und solcher Plagen, habe aber mal verwirrt gegoogelt und nur die Info einer Schädlingsbekämpfung gefunden:


    "Steatoda triangulosa kann man mit verschiedenen Kontaktinsektiziden, wie zum Beispiel Pyrethroiden oder dem Naturprodukt Pyrethrum bekämpfen. Die Kontaktinsektizide wirken auf das Nervensystem der Kugelspinne und werden direkt auf die im Netz sitzende Steatoda triangulosa gesprüht. Regelmäßiges Staubwischen verhindert, dass Kugelspinnen ihre Netze weben können und sich so im Haus ansiedeln."


    Dank einiger Floherfahrungen weiß ich, dass die Tips leichter gesagt als umgesetzt sind, gerade weil man diese Kontaktmittel auf die Spinnen sprühen soll... Aber vielleicht könnte man damit zB die Rückwände behandeln und quasi alles Lebende töten, diese danach reinigen und wieder verwenden, statt alles zu entsorgen?


    LG

    Ich liebe eine ganz besondere Frau
    Sie ist anderen Männern niemals abgeneigt
    Das stört mich nicht, denn eines weiß ich ganz genau
    Sie hat sie halt zum Fressen gern

  • Liebe/r Azrael,


    Du hast jetzt nicht im Ernst vorgeschlagen ein Insektengift zur "Reinigung" von (unter Anderem) Insektenterrarien zu benutzen, oder? :pillepalle:


    Grütze,

    Kraehe

  • Nabend


    Ich weiß, es ist sehr absurd. Aber viele Mittel die zB auch gegen Flöhe wirken, lassen sich im Nachhinein wieder so gut entfernen, dass man den Boden ablecken kann ohne Weiteres. Daher meinte ich, man könne Dinge, die jetzt eher teurer in der Neuanschaffung sind, damit gründlich behandeln. Die Terrarien etc natürlich nur normal gut säubern. Und dann die behandelten Sachen ordentlich reinigen mit heißem Wasser und wieder verwenden.

    Ich liebe eine ganz besondere Frau
    Sie ist anderen Männern niemals abgeneigt
    Das stört mich nicht, denn eines weiß ich ganz genau
    Sie hat sie halt zum Fressen gern

  • Moin...


    Kann natürlich jeder halten wie er will. Flohpulver am Boden ist jetzt aber auch nicht wirklich mit Kontaktinsektiziden egal welcher Konsistenz auf z.B. Holzrückwänden, Ästen oder ähnlichem Naturmaterial zu vergleichen.


    Ich persönlich würde im Sinne und dem Wohl meiner Tiere zuliebe mit Insektiziden behandelte Gegenstände nicht mehr ins Terrarium stellen, egal wie gut sie gereinigt wurden...insbesondere wenn es sich um ein Insektenbecken handelt.


    Grütze,

    Kraehe


    PS: Generell ist bei solchen - quasi eher empfindlichen - Ideen empfehlenswert, nur das weiter zu sagen was man selbst schon erfolgreich (und verlustfrei) gemacht hat. Eigene Erfahrungswerte weitergeben ist immer die beste Idee. Mutmaßen kann nach hinten losgehen.

  • Hallo,


    habe heute zum 2. mal Spinnweben entfernt, in Bodennähe zwischen Efeu und Ästen, konnte aber auch nach gezielter Suche keine Spinne/n entdecken. Habe mir eigentlich keine großen Sorgen gemacht, aber heute saß meine Hierodula majuscula ziemlich weit unten im Terrarium und mache mir nun Sorgen das sie Schaden durch die Spinnen erleiden könnte. Könnten es auch andere Spinnen sein, oder sind Kugelspinnen in solchen Fällen die Regel? Habe ja noch keine entdecken können.. Und in wie weit können die Spinnen meiner Gottesanbeterin schaden? (Nachts anfressen/Spinnweben?)


    Grüße

    Steve

  • Hallo Steve,


    prinzipiell können Kugelspinnen auch adulte Mantiden killen.

    Wenn du nicht ausschließen kannst, dass die Spinne weg ist, hilft es nur das Becken komplett auseinander zu nehmen und alle Teile, die als Versteck genutzt werden könnten, stark zu erhitzen (Backofen 80°C sollte reichen). Erde komplett austauschen und auch Pflanzen durchsuchen.


    Grüße,

    Regina