Luftfeuchtigkeit Halten!?

  • Hallo

    Was für Möglichkeiten gibt es die Luftfeuchtigkeit etwas länger zu halten?

    Habe jetzt zurzeit einen 20 x 20 x 20 Würfel aus Plastik ( solang die Phyllocrania paradoxa noch in den kleiner Larvenstadien ist) und nach dem Sprühen hab ich für 1 stunde etwa die gewünschte Luftfeuchtigkeit von 50-60 Prozent aber dann sinkt sie gleich wieder auf ca 30 %! Habe eine kleine Pflanze im Terrarium und Erde als Bodengrund!

    Bei zu viel sprühen habe ich angst dass Staunässe entsteht! und natürlich wenn ich auf Arbeit bin kann ich nicht alle 2 stunden Sprühen!


    Ich hab gelesen dass Moos helfen soll, gibt es noch andere Möglichkeiten?


    Und ist es dann in einem Glas Terrarium leichter die Luftfeuchte zu halten?


    Vielen Dank im voraus & Mfg

  • Hi,


    ich hab noch etwas Moos drin, das hält die Feuchtigkeit ganz gut drinnen :)


    Grüße!

    Grüße von Noa und Chloroharpax modesta Sommer

    _____________________________________________


    In Gedenken an:

    Hierodula membranacea Khaleesi

    Hierodula membranacea Ramsay

    Creobroter gemmatus Nymeria

    Polyspilota cf. aeruginosa Grauwind

    Hierodula membranacea Hodor

  • Luftfeuchte und Feuchtigkeit im Becken sind zwei Paar Schuhe. Sich auf Erstere zu orientieren ist ein Fehler der oft mit dem Ableben der Tiere bestraft wird. Gerade Phyllocrania paradoxa hält es schon mal trockener aus. Ehrlich, ich sprühe vielleicht einmal die Woche bei denen und die Kleinen stehen auf den Röhren der größeren Becken heißt das hebt nicht lange.


    Die tatsächliche Feuchte lässt sich gut mit Pflanzen oder angefeuchteten Rückwänden beeinflussen. Eher weniger als zu viel wenn man das Gefühl für die jeweilige Art noch nicht hat. Deswegen auch Anfänger taugliche Arten in solchen Fällen nehmen und langsam mit der Erfahrung wachsen 😉

  • Hallo,


    Danke für die antworten , Dass muss ich erst alles verstehen lernen! ;-)


    eine Rückwand hab ich in den derzeitigen Terrarien nicht, aber bald (nach der nächsten Häutung) siedelt er um in dass 30 x 30 x 30 Terra!


    Das heißt da es Phyllocrania paradoxa eher trocken mag, sollte ich auch nicht zu viele Pflanzen rein tun?

    Oder hab ich dass falsch verstanden?


    lg

  • Hi,

    "Feuchte" im Becken deffiniere ich immer über den Bodengrund.


    Trocken = Kein oder staubtrockener Bodengrund

    Handfeucht - Halbtrocken = angedunkelte Erde, oder hin und wieder Sprühen

    Feucht = Stecklinge wachsen an/regelmäßig giesen (auf Belüftung achten)


    Deine Geisterl würd ich irgendwo in den ersten 2 einordnen.


    glg Simon :p

    :twisted:
    Mantiden sind doch auch nur missgebildete Schaben.

  • Ok danke,...


    Hab jetzt Erde drinnen und die ist meistens Staub trocken.. Wenn ich sprühe ist nur für 2-3 Stunden feucht ...

    Ich glaube ich sollte doch Pflanzen oder/und Moos reintun ?


    Lg

    .

  • Du sprichst von einem 20 iger Würfel? Samt Tier und Pflanzens?

    Erde neigt zum austrocknen wenn nicht gegossen werden Wird, aber mal ehrlich bei dieser Art wirst das schon hinbekommen. Die sind mir schon hinterm Schrank verschwunden und 2-3 Wochen später wieder aufgetaucht

    .

    Versteh ich nicht so recht dein Problem

  • Ja ich habe zurzeit einen 20er Würfel (aber nicht mehr lange) und nur eine Kleine Pflanze drinnen und eine Plastik!


    Gibt es einen anderen Bodengrund der besser feucht hält ? Wie steht es bei "Humus"?


    mfg und danke

  • Moin...


    cawi seine Tiere sind zZ in so 'ner gelochten 20er Braplast und kommen später in ein richtiges Terrarium. Im Aufzuchtplastik ... kennst es ja eh. Wenns nicht will, wills nicht :P


    BlackLeaf ist dann fast ein wenig die Frage, was Du grad für Bodengrund/Erde drinnen hast. Phyllocrania sind aber wirklich nicht so unsagbar empfindlich auf die Luftfeuchtigkeit.


    Humus - meinst Kokoshumus? Bei allem was nicht gräbt oder Substrat frisst (sprich, vor Allem bei den Insekten) haben wir Kokoshumus mit drin. Vorteil, er hält die Feuchtigkeit gut fest... Nachteil, wenn er mal ausgetrocknet war, muss man ihn sehr gut einwässern damit er wieder aufnahmefähig wird, und neigt bei übermässiger Bewässerung auch zum versumpfen.

    In Terrarien oder Aufzuchtboxen würd ich ihn daher stets nur feucht einfüllen und dann auch dauerhaft leicht feucht halten (außer, er soll trocken sein).


    Gilt aber so ähnlich auch für anderen Bodengrund. Wenn Dir das Sprühen nicht lange genug anhält, gieß mal etwas (fang aber sparsam an).

    Wahrscheinlich läuft das Wasser dann erstmal bis zum Boden durch, wird nicht direkt aufgenommen und "schwimmt" ein wenig hin und her (samt ein paar Krümeln Erde obendrauf). Das ist normal wenn die Erde wirklich staubtrocken ist. Es dauert ein wenig, die Erde saugt das Wasser aber irgendwann auf. Vielleicht ändert das auf lange Sicht ja was an deinem Problem.

    Aber wirklich, übertreibs nicht, langsam rantasten - eher mit 20 als 200ml anfangen, sonst hast Du am Ende ne Überschwemmung im Würfel ;)


    Erstmal hast Du ja aber eh deine Geisterchen. Wenn Du dich später für anspruchsvollere Arten entscheidest, hast Du's eh schon ein wenig mehr raus, was nun wie funktioniert. Auch das mit der Luftfeuchte usw, ist alles Übungs-/Erfahrungssache.


    -Kraehe

    "Ei paska punniten parane."
    (Finnisches Sprichwort)

  • Ja ich hab so Terrarien Erde (Terrarien Basic) und Humus Brick von Lucky Reptile aber da steht nicht drauf ob Kokos oder aus was er sonst ist !!


    Ja aber wie gesagt bei den Geistern gieß ich nur alle paar Tage ab jetzt ...


    Aber soll ich wegen der Häutung nicht doch jeden Abend wenigstens einmal kurz sprühen ?!?



    Danke und lg

  • Hi,

    nein du musst nicht jeden Tag sprühen, und schon gar nicht sprühen UND gießen. Das sind ja keine Sumpfbewohner ;)

    Wenn du regelmäßig fütterst und hin und wieder mal Feuchtigkeit in ihre Nähe bringst ist alles gut.

    Mach dir nicht so einen Kopf und schau wie die Kleinen auf dein Angebot reagieren. Darum sind das ja "anfängertaugliche" Arten weil man sich mit denen in die Materie einfühlen kann.


    Wenn die Temperatur und das Futter halbwegs passen wird es funktionieren.


    glg Simon :P

    :twisted:
    Mantiden sind doch auch nur missgebildete Schaben.